Dienstag, 8. Januar 2013

*Rezension* Grimm - Christoph Marzi


Titel: Grimm
Autor: Christoph Marzi
ISBN:  978-3453266612
Seiten: 560
Verlag: Heyne
Preis: 17,99 €

Inhalt
Die 17 jährige Vesper Gold lebt seit der Scheidung ihrer Eltern in einer eigenen Wohnung in Hamburg. Ihre beiden Eltern sind sehr berühmt und haben sich seit dem Selbstmord von ihrer Schwester nicht mehr richtig um sie gekümmert. Daher hat sie auch massive Schwierigkeiten in der Schule. Gerne denk sie an früher zurück, wo ihr ihr Vater immer Märchen vorgelesen und erzählt hat. Eines Tages glaubt Vesper verfolgt zu werden und bildet sich ein, schwarze Wölfe gesehen zu haben. Plötzlich stirbt auch noch ihr Vater und ihre Mutter. Wurden beide ermordet? Und was hat dies mit den Wölfen zu tun? Eine spannende Reise beginnt...

Meinung
Erst mal im voraus, ich liebe Märchen aller Art, darum mußte ich dieses Buch unbedingt haben, und war schon ganz gespannt, wie es sein würde. Es ist kein reines Märchenbuch, sondern eine spannende, sehr phantasievolle Geschichte, die mit Einschüben aus alten Märchen noch besser vollendet wird. Man wird in die Geschichte um Vesper herum sofort hineingezogen, einfach sehr wunschvoll und traumhaft beschrieben.

Mit „Grimm“ hat Herr Marzi ein fantastisches Jugendbuch geschaffen, bei dem man sehr viel zum Träumen und Dahinschwelgen verführt wird. Natürlich darf auch die Spannung nicht fehlen, sie baut sich von Seite zu Seite auf und man kann mit Vesper alle Rätsel und Antworten gemeinsam erleben und lösen.

Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt flüssig, leicht und teilweise richtig geheimnisvoll. Ich als Leserin durfte mit diesem Buch auf eine zauberhafte Reise gehen, und war dann sehr enttäuscht, als ich die doch 556 Seiten an einem Tag gelesen hatte. Etwas Magisches lies mich das Buch einfach nicht weglegen.

Die Hauptprotagonistin Vesper wird als sehr eingensinniges, auch aneckendes Mädchen dargestellt, das ständig aus der Reihe tanzt. Sie liebt schwarze Klamotten, arbeitet am Theater und kann mit neumodischen Zeugs, wie z.B. ständig ein neues Handy, Iphone usw. nichts anfangen. Sie bleibt lieber beim Alten, Gewohnten. Auf der anderen Seite kommt sie aber super nett und liebevoll rüber. Sie kümmert sich um die Tochter ihrer Arbeitskollegin und Freundin. Als sie sich dann noch in Leander verliebt, scheint alles perfekt..

Christoph Marzi hat alle Charaketeren in diesem Buch sehr authentisch und lebensecht beschrieben. Er nahm sich viel Zeit für die einzelnen Beschreibungen und konnte somit dem Leser jede Person ziemlich nahe bringen. Ich finde es ganz toll, wie der Autor diese eigentlich fiktive Welt in unsere reale Zeit einarbeiten konnte. Gruselelemente durften dabei natürlich auch nicht fehlen. Ganz klasse fand ich, wie Vesper und Leander durch die Spiegel gegangen sind. Ich kam mir vor, als würde ich selbst davor stehen und mit ihnen ihre Ängste und Erwartungen teilen.

Cover
Das Cover finde ich sehr schön, die Bilder von alten Märchen und das Bunte daran, machen dieses Buch als ein Muß für jedes Bücherregal. Die Schrift wurde etwas größer gehalten, und die Kapitel sind ziemlich lang. Teilweise etwas zu lang, denn ich mag es immer nicht, mitten im Kapitel eine Pause zu machen. Dies hat aber nichts an meiner Meinung geändert, den ich finde dieses Buch einfach großartig.

Fazit
Mit „Grimm“ wurde ich in eine Welt verzaubert, in der nichts gefehlt hat. Märchenhaft, spannend, gruselig und auch ein wenig romantisch wurde dieses Buch geschrieben. Für mich ein wahres Lesevergnügen und absolut empfehlenswert. Es erhält von mir 5 von 5 Buchherzen. 



Infos zum Autor: (Quelle: Amazon)
Christoph Marzi, Jahrgang 1970, wuchs in Obermendig nahe der Eifel auf, studierte in Mainz und lebt heute mit seiner Familie im Saarland. Seit dem großen Erfolg seiner Saga um die Uralte Metropole (Lycidas, Lilith, Lumen und Somnia) ist er einer der erfolgreichsten deutschen Phantasik-Autoren. 

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi!
    Ich habe bis jetzt nur ein Marzi-Buch gelesen, aber deine Rezi hat nur bestätigt, dass ich die anderen auch lesen muss =)

    Kennst du die "Die uralze Metropole"-Reihe auch?

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      hab schon mal davon gehört und der 1. Teil Lycidas liegt auch auf meinem SuB, genauso wie Heaven. Bin gespannt, wie die beiden sind.
      Hast du diese schon gelesen?

      Lg. Heike

      Löschen
    2. Lycidas habe ich als Hörbuch gehört - es ist toll! Eine sehr interessante Art von Urban Fantasy ;)
      Heaven kenne ich auch nicht...

      Löschen
  2. Ich mag Chritoph Marzi auch sehr gern und hatte als Märchenfan auch Ansprüche an das Buch. Es hat mir gut gefallen, aber nicht völlig überzeugt. Weiß auch nicht mehr warum.
    "Heaven" fand ich toll und gerade habe ich mir "Memory" aus der Bücherei geholt. Meine ersten Marzi-Bücher war die Malfuria-Trilogie.

    LG, die Tintenelfe

    AntwortenLöschen