Freitag, 26. April 2013

*Rezension* Die Landkarte der Zeit - Felix J. Palma


Titel: Die Landkarte der Zeit
Autor: Felix J. Palma
ISBN:  978-3499253195
Seiten: 768
Verlag: rororo
Preis: 9,99 €

Inhalt
London im Jahre 1896: Andrew verliert durch einen Mord seine große Liebe . Er sieht seine letzte Chance, in die Vergangenheit zu reisen und sie vor dem Mörder Jack the Ripper zu retten. Leider kommt alles nicht so, wie er es sich vorgestellt hat. Claire dagegen versucht in die Zukunft zu reisen. Sie hat das viktorianische London satt und will einfach nur fliehen. Und wie es so kommt, verliebt sie sich dort in einen Hauptmann. Eine romantische, aber auch gefährliche Zeit beginnt. Und Inspektor Garrett jagt einen Mörder, der mit seltsamen Waffen tötet und er merkt, das die beiden anderen Geschichten irgendwie zusammen laufen......

Meinung
Also, dieses Mal fällt es mir richtig schwer, für dieses Buch eine Rezension zu schreiben. Von Anfang an kam ich überhaupt nicht in die Geschichte hinein. Alles ist sehr verwirrend und ich kam mir teilweise richtig veräppelt vor. Die Handlungsstränge ziehen sich alle in die Länge, und ich mußte mich überwinden, diesen Roman fertig zu lesen. Und das viel mir bei 767 Seiten gar nicht so einfach. Aber ich kämpfte mich durch.

Die Spannung blieb total aus und die Handlungen wurden teilweise richtig kitschig und unverständlich beschrieben. Eines kommt zum Anderen, aber einen wirklichen Sinn dahinter gibt es nicht. Für mich bleibt jetzt immer noch ein Rätsel, was dieses Buch mit einem Zeitreiseroman zu tun hat. Es war alles nur Lug und Trug und die gesamten Charakteren im Buch haben sich total beeinflussen lassen und haben es nicht einmal „geschnallt“, das alles nur Täuschung ist.

Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und ziemlich platt. Für mich zu ironisch und verworren. Mein Lesefluß wurde auch durch die persönlichen Wortmeldungen des Erzählers gehemmt, welche meines Erachtens nicht sein mußten. Auch das Ende hat mich genervt und ich war dann doch froh, als ich die letzten Seiten gelesen hatte.

Normalerweise vergebe ich ja nicht so schnell nur ein Buchherzen. Aber „Die Landkarte der Zeit“ war für mich das momentan schlechteste Buch, das ich seit langem gelesen habe. (und ich lese ziemlich viel).

Cover
Das Cover ist ganz in Ordnung und passt zum Thema. Auch die braune Farbauswahl fügt alles zu einem normal Ganzen zusammen.

Fazit
Für mich ist „Die Landkarte der Zeit“ ein absolut verworrenes und nicht interessantes Buch das mich mehr genervt als unterhalten hat. Spannung hat sich keine aufgebaut und ich fühlte mich teilweise nicht ernst genommen. Es erhält von mir 1 von 5 Buchherzen und diesmal leider keine Leseempfehlung. 

 

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Félix J. Palma wollte immer schon vom Schreiben leben. Der 1968 in Sanlúcar de
Barrameda geborene Spanier ist zwar ausgebildeter Werbefachmann, hat aber nie in
diesem Beruf gearbeitet - und wie es aussieht, bleibt das auch so. Denn Félix J.
Palma hat es geschafft, bis zu seinem internationalen Durchbruch mit dem Schreiben
von Erzählungen für Stipendien und ausgeschriebene Preise sein Leben zu
finanzieren. Er bewarb sich in seiner Heimat landauf landab um Ausschreibungen,
nahm an Literaturwettbewerben teil und wusste mit der Zeit ziemlich genau, wie er
die Geschichten entwickeln musste, um diese Stipendien und Preise zu gewinnen.
Mit seinem Buch "Die Landkarte der Zeit" kam schließlich der große Erfolg für den in
Madrid lebenden Autor: Palma erhielt dafür u. a. den "Premio Ateneo de Sevilla".
Nicht nur in Spanien stand der intelligente Abenteuerroman - literarische Zeitreise,
Liebesgeschichte, Science-Fiction und Krimi zugleich - lange auf den
Bestsellerlisten. Ein Magazin schrieb: "Ein Bestseller, den jeder Literaturprofessor in
der U-Bahn lesen kann, ohne sich zu schämen."

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch mal vor zwei Jahren (?) zum Geburtstag bekommen. Mein erster Leseversuh viel genauso aus, wie du es beschreibst. Ich werde aber noch einmal ein Anlauf wagen, denn irgendwann, so erinnere ich mich, konnte ich mich doch relativ gut drauf einlassen. Aber es ist schon wirklich sehr dick...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Und wenn man dann nicht richtig in das Buch reinkommt, erscheint es einem noch dicker und die Seiten nehmen kein Ende......

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auch etwa vor zwei Jahren gelesen und mein Urteil fällt leider ganz genauso aus. Obwohl der Plot ja echt gut klingt. Leider war die Umsetzung nicht so gelungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Plot hat mir ja auch sehr gut gefallen und deshalb wollte ich das Buch ja lesen.....leider fehlte es dann ja wirklich an der guten Umsetzung.....

      Löschen