Freitag, 5. April 2013

*Rezension* Die Vampirheilerin I Für Elise - Nina Melchior


Titel: Die Vampirheilerin I  Für Elise
Autor: Nina Melchior
ISBN: 978-1481950336
Seiten: 174
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 4,93 €

Inhalt
Elise Brannen, Tochter eines Vampirheilers, lebt ganz alleine und zurückgezogen auf dem familiären Schloß. Da sie keine nennenswerten Freunde hat, möchte sie sich ein Jahr nach dem Tod ihrer Vaters auch ganz und gar der Vampirheilung hingeben. Dieser ist kurz nachdem er endlich einen Schlüssel zur Heilung gefunden hatte, auf mysteriöse Weise in Dublin umgebracht worden. Welche Rolle spielt dabei Michael, in den Elise verliebt ist, er aber die Gefühle nicht erwidert? Und warum lauert ihr ein Vampir in ihrem Keller auf? Micha versucht auf jeden Fall, Elise von der Idee der Vampirheilung abzubringen. Wird sie trotzdem dem Vapir verfallen oder ihr Leben gar für den Traum ihres Vaters opfern?

Meinung
Der Aufbau der Geschichte war ganz interessant, ich habe so ein Buch über Vampirheilung oder Krankheit noch nicht gelesen. Die Geschichte entwickelt sich sehr spannend und interessant, ich kam kann gut hinein und war ganz hingerissen von den dargestellten Charakteren. Diese wurden sehr genau, vorallem sehr emotional beschrieben, wodurch ich das Buch auch nicht mehr zu Seite legen konnte. Man wird in eine Welt voller Magie entführt, und das Buch hätte ruhig noch länger sein können.

Die Idee von Elises Vater, ein Heilmittel für den Vampirismus zu finden, und diese dann zurück verwandeln zu können, fand ich mal was Neues und es wurde ziemlich gut umgesetzt. Gefühle durften natürlich nicht fehlen und auch die dunklen Beschreibungen des Schloßes liesen in meinem Kopf ein wahres Kino entstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist für mich flüssig und einfach, nur die Schrift hätte etwas größer sein können. Auch die teilweise auftretenden Rechtschreibfehlen stören den Lesefluß nicht wirklich und der Preis für das Taschenbuch ist angenehm gering.

Der Schluss kam mir viel zu schnell und der Cliffhänger macht richtig Lust, den nächsten Teil zu lesen. Ich bin wirklich sehr gespannt und neugierig auf die nächsten beiden Bände dieser Triologie.

Cover
Das Cover ist in Schwarz- und Grautönen gehalten. Die rote Schrift und das überaus hübsche Gesicht einer jungen Frau runden das Ganze positiv ab.

Fazit
Frau Melchior ist mit „Für Elise“ ein Vampir-Roman gelungen, welchen ich in dieser Form noch nicht gelesen hatte. Die Idee mit der Vampirheilung finde ich richtig klasse und es ist mal etwas ganz anderes. Es erhält von mir 4 von 5 Buchherzen und ein klare Leseempfehlung. 


Vielen Dank an Frau Melchior für die Bereitstellung dieses Buches.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Nina Melchior wurde 1981 geboren und lebt mit ihrem Ehemann und kleinem Sohn in der Nähe von Stuttgart.
Mit dem Schreiben begann sie bereits in ihrer Teenagerzeit, woraus 1999 ihr erster Roman hervorging, der von einer Kreiszeitung und dem SWR1 vorgestellt wurde.
Sie ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und momentan in Elternzeit. Seit der Geburt ihres Sohnes arbeitet sie an der dreiteiligen Vampirheilersaga um Elise Brennan. Der 2. Band "Mondschein Sonate" befindet sich bereits in der Überarbeitungsphase.

Kommentare:

  1. echt gute Rezension und das Buch klingt auch interessant :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich, das sie dir gefällt.....

      Lg. Heike

      Löschen