Donnerstag, 8. August 2013

Rezension: Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten 1 - Laini Taylor



 
Titel: Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten
Autorin: Laini Taylor
Seiten: 496
Verlag: FJB
 Preis: 16, 99
Ersterscheinung: 17. 02. 12
  Reihe: Teil 1 von 3




Inhalt:
Karou ist 17 und studiert Kunst an einer Hochschule in Prag. Sie fällt zwar wegen ihren blauen Haaren, ihren Tattoos und ihren lebhaften Zeichnungen etwas aus dem Rahmen, aber sonst wirkt sie wie ein ganz normales Mädchen. Nur, dass sie kein normales Mädchen ist. Sie weiß nicht wer ihre Eltern sind, aber aufgewachsen ist sie bei ihrem Ziehvater Brimstone. Dieser ist eine Chimäre und damit halb Mensch und halb Tier und betreibt  in einer Parallelwelt einen besonderen Laden, in dem er mit Zähnen und Wünschen handelt. Außerdem ist die Eingangstür zu Brimstones Laden eine Art Portal, durch das man zu allen Orten der Welt reisen kann. Und das ist auch nötig, denn Karou erledigt Aufträge für ihren Ziehvater, bei denen sie für ihn Zähne von allen möglichen Lebewesen besorgt.  Auch wenn sie nicht weiß, wofür er diese braucht und gerne etwas mehr Antworten auf ihre Fragen hätte, ist sie eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Doch da taucht der Engel Akiva in Karous Leben auf und bringt ihre Welt und Ansichten ins Wanken…

Zitat: 
"Krieg ist alles, was man uns gelehrt hat, aber es gibt andere Arten zu leben. Wir können sie finden, Akiva. Wir können sie erfinden. Das hier ist der Anfang. Wir sind der Anfang." S. 454
Meinung:
Eigentlich verliere ich ja zumeist nicht viele Worte über das Cover, aber hier muss es mal wieder sein. Denn das Cover ist einfach richtig toll geworden und als kleines Extra bietet auch der Blick unter den Schutzumschlag eine kleine Augenweide. Der Klappentext von „Daughter of Smoke and Bone“ klingt zwar mystisch und interessant, sagt aber nicht wirklich viel über die Handlung aus. Dementsprechend neugierig und unvorbereitet bin ich eigentlich an die Geschichte herangegangen. Und das war auch gut so, denn das was ich bekomme habe, hätte sowieso mit keiner Erwartung mithalten können.

Denn die Geschichte ist auf jeden Fall innovativ. Obwohl sie eigentlich den Großteil in der „normalen“ Menschenwelt spielt, haben die Hintergründe relativ wenig mit den Menschen zu tun. Es geht um eine bisher eher weniger beschriebene Gruppe der Fantasy-Wesen, nämlich die Chimären, aber auch um Engel. Doch auch die Engel entsprechen nicht den Erwartungen eines fleißigen Fantasy-Roman-Lesers. Denn im Hintergrund steht ein schon ewig währender Krieg zwischen den Chimären und den Engeln in einer Paralleltwelt mit dem Namen Eretz, was auf Hebräisch nichts anderes als Erde bedeutet. Und dabei fällt es nicht ganz leicht, zu entscheiden wer nun wirklich die Guten und wer die Bösen sind. Diese unklaren Verhältnisse sorgen zusammen mit den vielen Geheimnissen, die sich rund um Karou auftun für einen dauerhaft hohen Spannungsbogen.  

Im Laufe des Romans werden die wichtigsten Fragen nach und nach beantwortet und der Leser, sowie Karou erfahren, was ihre Rolle bei der ganzen Sache ist und auch, was es mit den Zähnen und Wünschen auf sich hat. Dabei basiert diese Antwortfindung vor allem gegen Ende auf sehr vielen Rückblenden, die ich zwar ganz interessant und teilweise passend fand, aber mir am Ende doch etwas zu viel wurden, da die Geschichte dann kaum noch in der Gegenwart spielt. 

Neben der besonderen Fantasie-Idee der Autorin hat mich vor allem auch ihr Schreibstil beeindruckt und überzeugt. Er ist sehr bildhaft und anschaulich, aber gleichzeitig erzeugt Fr. Taylor eine große Spannung und schafft es ihre ungewöhnlichen Ideen perfekt in Szene zu setzten. 

Doch auch die Charaktere sind auffällig und ständig greifbar. Karou ist eigenständig und eine starke Protagonistin, die nicht nur durch ihre blauen Haare im Gedächtnis bleibt. Akiva ist geheimnisvoll, stark und hebt sich von seinen Engel-Geschwistern vor allem dadurch ab, dass er denn Sinn des Krieges gegen die Chimären hinterfragt und das sinnlose Gemetzel, nicht zuletzt der Liebe wegen, beenden möchte.

Fazit:
Ein faszinierender Roman mit erfrischenden Ideen, einem beeindruckendem Schreibstil und Charakteren die in Erinnerung bleiben. Die Handlung selbst ist ständig spannend und entwickelt sich im Laufe des Romans zu einem stimmigen Ganzen. Es ist nur schade, dass die Autorin zum Ende der Geschichte sich etwas zu stark auf ihre Rückblenden verlässt, und damit die Gegenwart etwas außer Acht lässt. Doch ich bin mir sicher, dass dies in der Fortsetzung wieder aufgewogen wird. „Daughter of Smoke and Bone“ hat mich auf jeden Fall richtig gut unterhalten und erhält gute 4 von 5 Buchherzen.


Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Laini Taylor hat bereits drei Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. 

Infos zur Reihe:
1. Zwischen den Welten: Daughter of Smoke and Bone
3. Titel noch unbekannt

Kommentare:

  1. Wirklich eine schöne Rezi!! :)
    Ich habe mal die Leseprobe zu dem Buch gelesen und fand die echt interessant... ;) Wahrscheinlich ist das Buch eines der nächsten, die ich mir zulege. :)

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja, das Buch lag bei mir auch schon über 1 Jahr auf dem SuB und nun, da bald der 2. Teil erscheint, war es eine gute Gelegenheit ihn endlich zu lesen.
      Und somit ist das auch für dich eine gute Gelegenheit es zu kaufen, da kann man dann gleich weiter lesen :)

      lg, Steffi

      Löschen