Dienstag, 7. Januar 2014

Rezension: Zerberus: Unsichtbare Gefahr - Stefanie Ross




Titel: Zerberus - Unsichtbare Gefahr
Autorin: Stefanie Ross
  Seiten: 544
Verlag: Egmont Lyx
  Preis: TB: 9,99 € 
Ersterscheinung: 14. 11. 2013
Reihe: Teil 2 (1) von ? 







Kurzbeschreibung:
Bei einem Anschlag auf eine amerikanische Spezialeinheit wird eine neue chemische Waffe eingesetzt. Die Spur führt nach Hamburg, wo der Navy SEAL Mark Rawlins zusammen mit dem dortigen LKA die Ermittlungen aufnimmt. Doch der Fall entpuppt sich als komplizierter als erwartet: Nicht nur fühlt Mark sich stark zu der Exfrau des Hauptverdächtigen hingezogen - ein unerwarteter und überaus gefährlicher Gegner zieht zudem im Hintergrund die Fäden ...

Meinung:
Unter dem Namen Zerberus konnte ich mir zu Beginn nicht wirklich viel vorstellen. Klar, so heißt der drei-köpfige Höllenhund, aber was dies mit realen Ermittlungen zu tun haben soll, war mir nicht ganz schlüssig. Doch schon bald wurde deutlich, dass mit Zerberus das neue, gefährliche Giftgas gemeint ist, dass im Roman eine amerikanische Spezialeinheit innerhalb weniger Sekunden komplett lahm legt und welches anscheinend in Deutschland produziert werden soll.  So werden neben dem deutschen LKA auch die amerikanischen Navy SEALS auf den Plan gerufen. 

Jedoch merkt der Leser ziemlich schnell, dass dies nicht das erste Aufeinandertreffen der LKA-Mitarbeiter Sven und Dirk und des SEAL-Teams rund um Mark ist. Die Ermittler sind gute Freunde und haben bereits ein gemeinsames Abenteuer bestritten. 

Offiziell ist „Zerberus – Unsichtbare Gefahr“ der erste Teil der neuen LKA/SEAL Reihe von Stefanie Ross, der beim Lyx Verlag erschienen ist. Dennoch gibt es einen Vorgängerband, der bereits 2012 bei einem anderen Verlag erschienen ist. Und in diesem Vorgängerband, mit dem Namen „Fatale Bilanz“ lernen sich die Protagonisten kennen und wertschätzen. 

Auch wenn alle wichtigen Fragen in diesem Teil beantwortet werden und man deshalb die Reihe ohne größere Probleme mit Zerberus starten kann, haben mir doch manch interessante Hintergrundinformationen gefehlt. Wie genau kam es dazu, dass LKA und SEAL´s zusammenarbeiten mussten? Was genau ist mit Marks Schwester passiert? Das sind nur einige Beispiele für solche Fragen, deren Antworten zwar in keinster Weise notwendig sind, aber dennoch interessant wären, vor allem weil immer wieder auf die gemeinsamen Erlebnisse hingewiesen wird. 

Doch nichtsdestotrotz gelingt es der Autorin eine komplexe Geschichte mit vielen Verkettungen und unerwarteten Wendungen stimmig, spannend und realistisch zu erzählen und dabei in ihren Erzählungen geschickt zwischen Spannung, Action, Spaß und Liebesgeschichte abzuwechseln. 

Auch wenn sich die Aufklärung der Geheimnisse hinter Zerberus durch den gesamten Roman zieht, wird dabei doch auch immer wieder stark die zwischenmenschliche Bindung zwischen den Figuren betont. Zwischen den Mitgliedern der einzelnen Behörden, aber auch untereinander besteht eine große Freundschaft, die zwar immer mal wieder auf eine harte Probe gestellt wird, aber dennoch von bedingungslosem Vertrauen und Zusammenhalt geprägt ist. Zu diesem Fokus gehören neben einer detaillierten Beschreibung einzelner Beweggründe für bestimmte Handlungen, auch schlagfertige Dialoge und reichlich trockener Humor. 

Natürlich ist auch eine Liebesgeschichte vorhanden. Diese gestaltet sich jedoch erstaunlicherweise zurückhaltend und lässt Spannung und Abenteuer deutlich dominieren. Diese Mischung finde ich eigentlich genau richtig, nur am Ende wird mir Lauras Part etwas zu gering. Sie verschwindet dann einfach von der Bildfläche und ihre Reaktionen zu den einzelnen, auch sie betreffenden Entwicklungen werden gar nicht mehr erwähnt. Das ist etwas schade und hinterlässt ein kleines Bedauern. 

Fazit:
Eine komplexe Geschichte, spannend und realistisch verpackt. Auch wenn mir ein paar kleinere Hintergrundinfos gefehlt haben, überzeugt die Geschichte auch, wenn man den Vorgänger nicht kennt. Vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen bringen immer wieder Abwechslung in die Ermittlungsarbeit  und man kann zusammen mit den Charakteren bangen, rätseln, lachen und sich auch mal ärgern. Am Ende hat es Spaß gemacht, sich von der besonderen Konstellation der Ermittler überraschen zu lassen, weshalb ich das Buch gerne mit 4 Buchherzen belohne. 
Herzlichen Dank an den Lyx-Verlag für das Leseexemplar.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
In Lübeck geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, zog es die Autorin bereits während der Schulzeit nach Amerika. Später unternahm sie weitere ausgedehnte Reisen durch die USA, Kanada und Mexiko, sowie Skandinavien und Südeuropa. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Kiel folgten leitende Positionen bei Banken in Frankfurt und Hamburg. Trotz Job und Familie gibt sie im Juli 2012 ihr Debüt als Thriller-Autorin -gleichzeitig im Bereich Romantic Thrill und mit einem Hamburger Regionalkrimi.

Infos zur Reihe:
- Fatale Bilanz -  (nicht bei Lyx erschienen)
- Zerberus - Unsichtbare Gefahr

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, ich kenne den ersten Band der Reihe und fand ihn absolut super. "Zerberus" liegt schon ganz oben auf meiner Wunschliste.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja, der erste Teil ist nun auch auf meine Wunschliste gerückt, einfach um die ganzen Fragen beantwotet zu bekommen :) Naja mal gucken, evtl komm ich ja irgendwann mal dazu ihn mir zu holen ^^

      lg, Steffi

      Löschen