Montag, 24. März 2014

*Rezension* Und die Schuld trägt deinen Namen - Jörg Böhm


Titel: Und die Schuld trägt deinen Namen
Autor: Jörg Böhm
ISBN:  978-3765088056
Seiten: 368
Verlag: G. Braun
Ersterscheinung: 3. Februar 2014
Preis: 12,95 €  Broschiert

Kurzbeschreibung
Ein ungewöhnlicher Todesfall führt Emma Hansen in das kleine Dorf Burrweiler in der Pfalz: der Winzer Alois Straubenhardt wird tot in seinem Weinberg gefunden – vom eigenen Traktor überfahren. Ein tragischer Unfall? Als ein weiterer Dorfbewohner auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, gerät die Hauptkommissarin immer stärker unter Druck, die Vorfälle aufzulösen. Immer tiefer dringt Emma in ein Dickicht aus Lügen, Missgunst und Verrat. Zu spät erkennt sie, dass eine lange verdrängte Schuld endlich gesühnt werden will …

Meinung
Der Klappentext hat mich neugierig auf diesen Kriminalroman gemacht. Auch wenn ich den Band nicht gelesen habe, kam ich ganz gut in den zweiten Fall rund um Emma Hansen rein. Schon der Prolog beginnt äußerst spannend und es passiert auch schon auf den ersten drei Seiten der erste Mord.

Mir gefielen von Anfang an die detailierten Beschreibungen der Orte und auch Personen, wodurch ich immer mehr in die Handlung fand und begeistert Seite um Seite las. Ein spannender Aufbau und eine rasante Entwicklung der Morde taten ihr restliches. Leider muß ich dann aber gestehen, das sich etwa in der Mitte des Buches das Blatt für mich wendete. Es zog sich nur noch so dahin, Befragungen der Polizei entwickelten sich zu einem Hin und Her. Außerdem ließ etwas die Spannung nach. Trotzdem verfolgte ich die Geschehnisse weiter. Es wurde zum Schluß nochmal richtig gut, unerwartete Wendungen traten ein und ich wäre im Leben nicht auf diesen Ausgang gekommen.

Die Protagonisten und vor allem Emma Hansen, wuchsen mir sofort ans Herz. Mit viel Gefühl und Charme führte sie mich durchs Buch und ich war einfach nur begeistert. Aber auch alle anderen Darsteller hatte jeder für sich etwas ansich. Manche eher schüchtern, andere egozentrisch und wieder andere einfach normal. So konnte ich mir den wahren Bezug zur Realtität gut bildlich vorstellen.

Das Buch selbst ist in zwei Perspektiven aufgeteilt, einmal die Hauptgeschichte und zum zweiten bekam ich Einblicke in die Vergangenheit einiger Dorfbewohner. Dies verwirrte mich nicht, der Autor schaffte es, alles gut miteinander zu vermischen.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig, kurz gesagt für einen Krimi einfach toll. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße ist auch ok. Ein Manko gab es für mich allerdings und zwar hat sich trotz sorgsamen Lesens der Buchrücken schon nach kurzer Zeit gerundet. Hierbei hätte wahrscheinlich die Vearbeitung des Taschenbuches etwas besser sein können.

Cover
Das Cover ist etwas Besonderes. Die Farbgestaltung ist perfekt aufeinander abgestimmt. Das Wort „Schuld“ und die Blutstropfen sind außerdem noch höher aufgedruckt.

Fazit
„Und die Schuld trägt deinen Namen“ ist ein fesselnder und spannender Krimi, der mir einige gute Lesestunden gebracht hat. Mittendrin hat er sich zwar etwas gezogen, aber im Großen und Ganzen war er ganz gut. Er erhält von mir gutgemeinte 3 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.

 

Vielen Dank an den G. Braun Verlag und an Herrn Böhm für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Jörg Böhm ist der Geburtsname des Journalisten Jörg Henn. Der 34-Jährige arbeitet als Kommunikationsexperte für ein großes deutsches Versicherungsunternehmen. Er studierte Journalistik, Soziologie und Philosophie auf Magister und war unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek, Namibia, um dort über Land und Leute zu berichten und von den Geschichten des Schwarzen Kontinents zu erzählen. Jörg Henn ist verheiratet und lebt in Köln. Sein erster Krimi „Und nie sollst du vergessen sein“ erschien im Juni 2013.

Kommentare:

  1. Gut, dass dir das Buch gefallen hat, hab schon einige schlechtere Rezis gelesen, weswegen ich mich nicht so recht herangetraut habe.

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ganz ok zum Lesen......also trau dich :-)

      Lg. Heike

      Löschen