Freitag, 4. April 2014

*Rezension* Königsmacher - Karen Miller

 

Titel: Königsmacher
Autor: Karen Miller
ISBN:  978-3442266982
Seiten: 608
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 20. September 2010
Preis: 9,95 €   broschiert

Kurzbeschreibung
Wenn dunkle Magier die Welt bedrohen, erweist sich, wer zum Helden geboren ist!
Asher ist nur der Sohn eines einfachen Fischers, doch durch Mut und Tatkraft gewinnt er die Freundschaft von Prinz Gar. Was auch immer die wert sein mag, denn der Prinz ist der Einzige seiner Familie, der keine Magie wirken kann. Darum wird er nie den Thron besteigen dürfen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein schwarzer Magier ermordet die gesamte Herrscherfamilie bis auf Prinz Gar. Und plötzlich muss Asher, der Sohn eines Fischers, sich fragen, was er zu riskieren bereit ist – für die Freundschaft eines Prinzen …

Meinung
Vorweg mal muß ich sagen, so einen tollen Fantasy-Roman habe ich schon lange nicht mehr gelesen. „Königsmacher“ hat mich von der ersten Seite an fasziniert und in den Bann gezogen. Es hat mir solchen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und da waren dann auch die 604 Seiten einfach nur ein Klacks.

Der Schreibstil der Autorin ist fantasievoll, magisch, erzählerisch und leicht zu lesen. Durch die bildgewaltig Darstellung der Personen und Handlungsorte konnte ich mich noch mehr in die Zeit und Geschichte rund um das Königreich versetzen.

Gefühle spielen eine sehr große Rolle und wurden von Frau Miller auch perfekt umgesetzt. Egal ob Hass, Liebe, Freundschaft oder Intrigen, alles hatte seinen bestimmten Stellenwert und wurde genial umgesetzt. Ein großes Lob dafür.

Die Charakteren wurden wunderbar ausgearbeitet und kommen sehr sympathisch rüber. Ich konnte mich in sie hineinversetzen und habe jede einzelne für sich ins Herz geschlossen. Mein Interesse an ihrem Schicksal wurde geweckt und ich war beeindruckt, wie sie sich weiterentwickelt haben. Einzig und allein mit der Prinzessin Fane wurde ich nicht so war. Sie war mir einfach zu zickig und egoistisch und ist kein bisschen von ihrer Spur abgewichen. Ganz im Gegenteil. Die Demütigungen ihres Brüders gegenüber, waren teilweise schon ganz schön frech und schlimm.

Was mir an der Handlung ganz besonders gefallen hat, war die Idee, das ein einfacher Sohn eines Fischers Freundschaft mit einem Prinzen schließt. Welten treffen aufeinander und dies merkt man besonders in den Dialogen und den Gesprächen der beiden Jungen. Teils ironisch, teils bissig, aber auch vernünftig belegen sie, das es so etwas auch geben kann. Auch wenn alle skeptisch ihnen gegenüber sind. Der Prinz stand in jeder Situation hinter Asher, auch wenn alle anderen am Königshof gegen ihn waren.

Was mir absolut nicht gefallen hat, war der Schluß. Das Buch endet mit einem sehr, sehr bösen Cliffhänger und ich hätte am liebsten sofort den zweiten Band angefangen, da ich einfach wissen wollte, wie es weitergeht.

Abschließend kann ich nur sagen, das ich mich wahnsinnig auf den zweiten Teil „Königsmörder“ freue, der schon auf meinem SuB liegt und wahrscheinlich bald von mir gelesen wird, um diese Reihe zu beenden.

Cover
Die Covergestaltung gefällt mir gut. Die Farben sind sehr schön aufeinander abgestimmt und der Titel passt auch perfekt zum Buchinhalt.

Fazit
„Königsmacher“ hat mir sehr gut gefallen und mir einige tolle Lesestunden eingebracht. Packend und fesselnd geschrieben, mit der genau richtigen Mischung aus Fantasie und Gefühlen. Dieser 1. Teil erhält von mir sehr gute 4 von 5 Buchherzen (aber nur 4, weil ich mir für den zweiten Teil noch etwas Luft lassen möchte) und eine klare Leseempfehlung. 


Infos zur Autorin: (Quelle RandomHouse)
Karen Miller wurde in Vancouver, Kanada, geboren und zog schon im Alter von zwei Jahren nach Australien. Sie arbeitete in den verschiedensten Berufen, unter anderem als Pferdezüchterin in England. Karen Miller lebt in Sydney und widmet sich ganz dem Schreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen