Montag, 23. Juni 2014

*Rezension* Drowning - Rachel Ward


Titel: Drowning - Tödliches Element
Autor: Rachel Ward 
ISBN:  978-3551520524
Seiten: 335
Verlag: Carlsen - Chicken House
Ersterscheinung: 22. November 2013
Preis: 14,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Er kommt zu sich. Ein Tropfen trifft sein linkes Auge. Dann schießt Regen aus dem grauen Himmel. Er dreht den Kopf zur Seite, spuckt Schlamm und Kies aus, entdeckt ein Gesicht, wenige Meter entfernt. Haare kleben wie dünne Schlangen auf der Stirn. Aus dem Mundwinkel rinnt Wasser. Bleiche Haut, dreckverschmiert, geschlossene Augen. Es ist sein eigenes Gesicht! Als Carl aufwacht, ist Rob tot. Doch Carl kann sich an nichts erinnern. Nicht, wie sein Bruder ertrunken ist, oder warum sie an dem See waren und auch nicht, weshalb Neisha, die offensichtlich bei ihnen war, Todesangst vor ihm hat. Er weiß nur, dass er herausfinden muss, was passiert ist. Bevor vollendet wird, was an jenem Tag begann.

Meinung
Der Klappentext und das Cover sprachen mich an und machten mich ganz neugierig auf das Buch. Nach dem Vorwort war ich mir sicher, dieses Buch mußte ich lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Schon nach den ersten paar Seiten war ich gefangen in der Geschichte rund um Rob, Neisha und Carl. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und die 335 Seiten hatte ich schnell durch. Spannend und interessant fing es an und endete auch damit. Und das Zwischendrin, einfach klasse.

Emotionen und Gefühle spielen eine große Rolle. Ich wurde in eine Welt aus Angst, Hass und Traurigkeit gezogen. Die Autorin brachte dies sehr gut in der Darstellung ihrer Protagonisten rüber. Carl, der durch den Unfall sein Gedächtnis verloren hat, wirkte auf mich naiv, schüchtern und völlig neben der Rolle. Er hatte Wahnvorstellungen und sah immer wieder seinen toten Bruder Rob, aber nur wenn er mit Wasser in Berührung kam. Durch die Gespräche mit Neisha, Rob Freundin, erinnert er sich langsam wieder und macht sich dann Vorwürfe, er hätte seinen Bruder getötet. Neisha hat bei mir den Eindruck eines hinterhältigen Mädchens hinterlassen. Klar hat sie ihren Freund verloren, aber irgendwie kam sie mir nicht ganz koscher vor. Für beide begann eine schwere Zeit, mit Aufarbeiten und Verstehen, wobei ich sagen muß, das die Eltern der beiden Jugenlichen nicht wirklich behilflich waren. Carls Mutter, eine Alkoholikerin, mit wenigen nüchterenen Momenten und Neishas Vater sehr dominant und aggressiv, wobei man von ihm eh nicht so viel erfährt. Ich muß sagen, diese emotionale Darstellung der Charakteren fand ich sehr überzeugen und real und teilweise ziemlich heftig.

Der Schreibstil der Autorin ist düster, aber trotzdem leicht zu lesen. Er verbreitet eine Stimmung, die ich nicht so genau beschreiben kann. Es entstand Gänsehautfeeling pur, was daran lag, das Frau Ward das Element Wasser sehr spezifisch beschrieben und damit gearbeitet hat. Die Kälte spürte ich deutlich und war wie gebannt. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schrift ist normal.

Das sehr dramatische Ende war nicht so ganz nach meinem Geschmack, teils etwas verwirrend und auf jeden Fall nicht so erwartet. Für meinem Geschmack dann auch etwas zu kurz. Trotzdem ein abgeschlossenes Ende, mit keinen übriggebliebenen Fragen.

Cover
Das Cover finde ich sehr ansprechend, aber auch irgendwie gruselig. Es passt zum Titel und man sieht das Wasser, das den rotgehaltenen Titel versinken lässt. Mir gefällts.

Fazit
„Drowing“ konnte mich überzeugen. Es hat mir einge gruselige und spannede Lesemomente beschert und ich fand es klasse, wie die Autorin die Emotionen der Charakteren herausgearbeitet hat. Ich kann es nur weiter empfehlen und vergebe deshalb 4 von 5 Buchherzen, mit dem einen Abzug, das mir das Ende nicht so gefallen hat. 

 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Rachel Ward, 1964 geboren, wuchs in der Grafschaft Surrey südlich von London auf und studierte Geografie in Durham. Erst mit 40 Jahren widmete sie sich dem Schreiben. Ihr Debüt "Numbers - Den Tod im Blick" ist international vielfach ausgezeichnet und 2011 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert worden. Die daraus entstandene "Numbers"-Trilogie wurde weltweit zum Bestseller. Rachel Ward lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Bath, England.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen