Freitag, 13. Juni 2014

*Rezension* Fünf - Ursula Poznanski


Titel: Fünf
Autor: Ursula Poznanski
ISBN:  978-3805250313
Seiten: 384
Verlag: Wunderlich
Ersterscheinung: 16. Februar 2012
Preis: 14,95 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...

Meinung
Da ich ja Erebos gelesen habe und dieser mir sehr gut gefallen hat, wollte ich noch mehr von Frau Poznanski lesen. Der Anfang machte „Fünf“. Ich muß sagen, ein wunderbarer Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen und bis zum Schluß unschlüssigen Ergebnissen. Ganz nach meinem Geschmack.

Die Handlung gefiel mir von der ersten Seite an. Spannung stiegt stetig an und ich kam sehr schnell in dieses Buch hinein. Die Autorin hat es verstanden, mich in die Geocaching Welt zu versetzten, mitzudenken, mitzufühlen und mitzuleiden. Bis zum Ende war ich gefangen von dieser Lektüre und konnte sie nicht mehr aus der Hand legen. So war es natürlich auch kein Problem für mich die 384 Seiten schnell durchzulesen. Ich war einfach nur gespannt und wollte wissen, wer der Mörder ist. Auch wenn mir das bis zum Schluß leider nicht gegönnt war. Aber so soll ja ein guter Thriller schließlich sein. Das Ende war befriedigend und ich werde mir schnellstmöglichst den nächsten Teil „Blinde Vögel“ zu Gemüte ziehen. Er liegt ja schon auf meinem SuB :-)

Zu den Charakteren kann ich sagen, das einige gut ausgearbeitet wurden, andere blieben leider etwas unscheinbar und ich hätte mir mehr Informationen über sie gewünscht. Auch die Hauptprotagonistin Beatrice erschien mir in einigen Situationen etwas lapidar und träge. Dafür wurden aber wieder die Ortsbeschreibungen prima in Szene gesetzt. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und tauchte in eine Welt rund um das Geocaching. Sehr interessant mal da hineinschnuppern zu dürfen. Die Begriffe rund um das Thema wurden auch verständlich dargestellt.

Cover
Das Cover sind schon ziemlich düster und verworren aus. Eher dunklere Farben bestimmen das Cover (außer der weiße obere Hintergrund) und der Titel Fünf wurde in rot und etwas erhöht daraufgedruckt. Was der Rabe bedeuten soll, ist mir noch nicht ganz schlüssig. Trotzdem ein tolles Cover und ein echter Hingucker.

Fazit
Frau Poznanski konnte mich mit „Fünf“ überzeugen. Ein spannender und fesselnder Thriller mit Gänsehautfeeling garantiert. Er lies sich leicht und schnell lesen und macht Lust auf mehr. „Fünf“ bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen, mit der Hoffnung das der nächste Band noch etwas drauf legen kann.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Inzwischen widmet sie sich ganz dem Schreiben und lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen