Mittwoch, 26. November 2014

*Rezension* Lockwood & Co. 1 Die seufzende Wendeltreppe - Jonathan Stroud


Titel: Lockwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe
Autor: Jonathan Stroud
ISBN:  978-3570156179
Seiten: 432
Verlag: cbj
Ersterscheinung: 11. September 2013
Teil: 1 von ?
Preis: 18,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.
So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Meinung
Lockwood Co. 1 – Die seufzende Wendeltreppe ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe vom Autor der Barimäus Reihe und ein Pageturner schlecht hin. Gespickt mit viel schwarzem Humor und dennoch unwahrscheinlich spannend.

Die Handlung beginnte temporeich, ohne großes Vorgeplänkel, und nimmt rasch an Fahrt an. Sofort wurde ich in die Geschichte rund um die Agentur Lockwood hineingezogen und war gebannt. Teilweise richtig gruselige Abschnitte ließen mir die Haare zu Berge stehen und ich mußte einfach weiter lesen. Meines Erachtens ist dies nicht nur ein Jugendbuch, sondern auch für Erwachsene geeignet, die gerne Fantasy-Abenteuer lesen.

Die Geschichte selbst wurde aus Sicht von Lucy in der Ich-Perspektive geschrieben. Sie ist auch eine der drei Hauptprotagonisten. Noch dazu kommen Anthony und George. Jeder von den dreien hat einen unterschiedlichen Charkater und dennoch passen sie perfekt zusammen und ergänzen sich super. Sie wurden vom Autor sehr gut in Szene gesetzt und ausgearbeitet. Ich habe sie alle sofort in mein Herz geschlossen und konnte mich in sie hineinversetzen. Was mir auch noch ganz gut gefiel, waren die lustigen und ironischen Dialoge zwischen den Dreien. Oft mußte ich lachen und fand es einfach könstlich.

Der Schreibstil von Herrn Stroud ist locker, einfach und sehr bildlich. Es wurde mir nie langweilig, was daran lag, das es von vorne bis hinten voller Action besteht. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte die 432 Seiten schnell durch.

Das Ende ist für mich stimmig und in sich abgeschlossen, dennoch wurde ich mit der Hoffnung auf mehr infiziert. Zum Glück ist bald Weihnachten und dann werde ich mir den zweiten Teil gönnen. Was mir auch noch gefiel, war der Glossar am Ende des Buches. Hier wurden viele Wörter sehr detailliert beschrieben.

Cover
Wow, was für ein Cover. Es hat mich sofort angesprochen, da es für mich mystisch, geheimnisvoll und einfach klasse aussieht. Alles ist stimmig, der Titel und die Gestaltung passt perfekt zum Inhalt des Buches. Ein großes Lob hierfür.

Fazit
Dieser erste Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Er war spannend, lustig und teilweise doch etwas gruselig. Ein Lesespaß für die ganze Familie. Er erhält von mir 5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Als Kind war Jonathan Stroud (*1970) häufig krank und musste viel Zeit im Krankenhaus oder zu Hause im Bett verbringen. Um der Langeweile zu entfliehen, begann er, intensiv zu lesen: Bald war der Boden seines Zimmers mit Büchern komplett bedeckt. Außerdem zeichnete Jonathan Stroud und erfand selbst mit Begeisterung Geschichten. Nach dem Englischstudium arbeitete er einige Jahre als Lektor für Walker Books in London, wo er alles über Kinderbücher lernte. 1999 erschien sein erster Fantasyroman "Drachenglut". Damit war Jonathan Stroud klar, was er in seinem Leben tun wollte. 2001 hängte er seinen Job endgültig an den Nagel, um nur noch Schriftsteller zu sein. Im selben Jahr heiratete er und wurde Vater.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe das Buch auch schon auf dem Nachttisch und bin sehr gespannt. Toll, dass es Dir so gut gefallen hat. Das macht Mut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja, ich kann es wirklich nur weiterempfehlen und freue mich schon auf den zweiten Teil......zum Glück gibts ihn ja schon :-)

      Lg. Heike

      Löschen
  2. Ach, das klingt ja super *erleichtert bin*

    Vorgestern habe ich das Buch erst bei Arvelle bestellt.
    Der Grund dafür war die Kinowerbung zum zweiten Teil. Bücherwerbung im Kino finde ich ja super. Sollte es öfter geben und es bringt ja auch etwas. Ich bin das beste Beispiel :D :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich habs mir auch bestellt :) und bin froh jetzt nachträglich noch deine gute Rezession gefunden zu haben :D
    LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön.....und viel Spaß damit...

      Lg. Heike

      Löschen
  4. Auch von mir für alle Fantasy-Fans eine klare Empfehlung für dieses informative Buch.

    AntwortenLöschen