Freitag, 19. Dezember 2014

*Rezension* Anwältin der Engel - Mary Stanton


Titel: Anwältin der Engel
Autor: Mary Stanton
ISBN:  978-3492267243
Seiten: 400
Verlag: Piper Taschenbuch
Ersterscheinung: 1. September 2010
Teil: 2 von 4

Kurzbeschreibung
Die Anwältin der Engel ermittelt! Bree Winston soll ein Mädchen vertreten, das im Shoppingcenter grundlos eine arglose Pfadfinderin angegriffen hat. Scheinbar ein unspektakulärer Fall – bis ein Geist mit Bree Kontakt aufnimmt und von ungeklärten Geschehnissen aus der Familiengeschichte berichtet. Und bald geschieht ein Mord. Jetzt braucht Bree himmlischen Beistand, denn jemand versucht, das dunkle Geheimnis der Familie zu wahren – um jeden Preis. Doch Bree gerät auch noch in andere Schwierigkeiten: Ihre Jugendliebe taucht ungefragt auf und bringt ihr Gefühlsleben gehörig durcheinander …

Meinung
Dies ist der zweite Teil der Reihe „Die überirdischen Fälle der Bree Winston“. Der erste Teil „Im Namen der Engel“ hat mir ganz gut gefallen und ich war gespannt, wie es weiter geht, auch wenn ich dazu etwas gebraucht habe und das Buch schon seit längerem auf meinem SuB lag. :-)

Die Geschichte beginnt ruhig, schreitet langsam voran und bleibt auch konstant so. Spannung ist zwar vorhanden, doch für meinen Geschmack hätte es noch etwas mehr sein können. Die humorvolle Seite hat auch nicht gefehlt und somit las ich einige lustige und bissige Szenen zwischen den Darstellern.

Diesmal steht irgendwie die Ermittlungs- und Detektivarbeit im Vordergrund. Eigentlich ist ja Bree Anwältin, aber auch als Detektivin stellt sie sich nicht dumm an und recherchiert mit Hilfe ihrer Mitarbeiter (alles Engel) ihre Fälle. An dieser Stelle hätte ich mir allerdings mehr Informationen über die Engel gewünscht. Diese blieben etwas auf der Strecke und ich wußte immer noch nicht warum alles so ist, wie es ist.

Die Charakteren haben sich zum ersten Teil gut weiterentwickelt. Ein paar neue kamen dazu, vorallem 2 überdimensionale schwarze Hunde. Vor denen gruselte es mich schon ein wenig. Frisch aus der Geisterwelt und zum Erschrecken. Aber sie sollten ja nur auf Bree aufpassen. Ansonsten kann ich nur sagen, alle, egal ob Haupt- oder Nebendarsteller waren mir sympathisch, leider auch die schlechten, und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Zwar ist der Fall am Schluß aufgeklärt, dennoch bleiben bei mir wieder einige Fragen übrig und ich hoffe im dritten Teil „Rächerin der Engel“ diese beantwortet zu bekommen.

Der Schreibstil von Frau Stanton ist leicht und flüssig, aber sehr bildlich. Ein Kopfkino blieb nicht aus, wobei ich sagen muß, manchmal wäre weniger, mehr. :-) Kapitellängen und Schriftgröße von ich ok.

Cover
Dieser Teil ist diesmal wunderschön in lila gehalten. Man sieht wieder Bree und im Hintergrund ihre ominöse „Anwaltskanzlei“ auf dem Friedhof. Mir gefällts und passt perfekt.

Fazit
Auch der zweite Teil der Tetralogie konnte mich überzeugen. Es hätte etwas mehr Spannung sein können, dafür das es diesmal in Richtig Krimi ging. Dennoch gefiel er mir ganz gut und erhält deswegen 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Mary Stanton hat bereits einige Mystery-Thriller geschrieben. Unter dem Pseudonym Claudia Bishop gibt sie Anthologien zum Thema Mystery heraus. Mit der Bestsellerserie um Bree Winston, die smarte Anwältin der Engel, verbindet sie beide Genres auf meisterhafte Weise. Bisher erschienen bei Piper zwei Bände der Reihe: »Im Namen der Engel« und »Anwältin der Engel«. Ihre Zeit teilt Mary Stanton auf zwischen einer kleinen Ziegenfarm in New York und ihrem Haus in Florida.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen