Mittwoch, 24. Dezember 2014

*Rezension* Evermore 2: Der blaue Mond - Alyson Noel


Titel: Evermore 2 - Der blaue Mond
Autor: Alyson Noel
ISBN:  978-3442203611
Seiten: 384
Verlag: Page & Turner
Ersterscheinung: 8. März 2010
Teil: 2 von 6

Kurzbeschreibung
Wahre Liebe fragt nicht nach dem Warum

Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Endlich ist sie glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Und ihre Liebe ist so unsterblich wie sie selbst. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst, die ihn völlig verändert. Er scheint Ever gar nicht mehr wahrzunehmen und sich von ihr abzuwenden. Was kann sie nur tun? In ihrer Not bricht sie auf in das geheimnisvolle Sommerland und wird dort vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt.

Meinung
Die Evermore-Saga geht weiter und knüpft nahtlos an seinen Vorgänger „Die Unsterblichen“ an. Die Mischung aus Fantasy, Liebesgeschichte und Spannung ist der Autorin diesmal noch mehr gelungen. Viele Emotionen und Gefühle spielten eine große Rolle. Ich wurde in den Bann gezogen, litt mit den Charakteren mit und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Deshalb muß ich als Erwachsene sagen, nicht nur für Jugendliche, sondern auch für uns älteres Semester absolut lesenswert.

Die Handlung beginnt von der ersten Seite an spannend und interssant. Viele unerwartete Wendungen und Ereignisse folgen aufeinander und immer wenn ich meinte, ein Problem sei überstanden, kam schon das Nächste. Also langweilig wurde es mir nicht. Diesmal herrschte eine mehr düstere Atmosphäre mit teilweise grausamen Dialogen zwischen den Darstellern. (im ersten Teil waren diese noch lustig und ironisch, diesmal geht’s ganz schön zur Sache). Ich merkte die Spannungen zwischen ihnen und war schockiert, wie grausam manche sein konnten.

Die Charakteren haben sich meines Erachtens gut weiterentwickelt, vorallem Ever ist gewachsen. Sie nimmt ihre Fähigkeiten und riskiert wegen ihren starken Liebe zu Damen alles. Auch wenn es manchmal etwas unüberlegt wirkte, fand ich Ever nicht mehr so kindisch und deutlich reifer. Ein neuer Charakter kam dazu: Roman. So ein unsympathischer Typ. Von Anfang an dachte ich mir, der führt etwas böses im Spiel, auch wenn er sich gegenüber den anderen als nett und sympathisch ausgab. Enttäuscht war ich etwas von Miles und Haven, ihre besten Freunde. Sie wenden sich ganz ab, aber zu ihrer Verteidung muß ich sagen, am Schluß erfuhr ich, das alle unter Romans Bann standen und wie hypnotisiert waren.

Der Schluß war für mich etwas konfus und unerklärlich. Trotzdem bin ich gespannt auf den dritten Teil „Das Schattenland“ der schon auf meinem SuB liegt.

Der flüssige und angenehme Schreibstil von Frau Noel taten dann auch noch seines dazu und machten das Buch zu einem puren Lesevergnügen. Kapitellängen und Schrift waren gemäß eines Jugendbuches.

Cover
Welch wunderschönes Cover. Hintergrund schwarz, auf der rechten oberen Hälfte der blaue Mond und unten weiße Tulpen. Alles sehr stimmig.

Fazit
Auch dieser zweite Teil der Evermore-Saga konnte mich überzeugen. Eine Mischung aus Spannung, Fantasy und Liebesgeschichte mit vielen Emotionen. Er bekommt von mir 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Die Geschichte um das Mädchen Ever machte die Amerikanerin Alyson Noël zur weltbekannten Autorin. In dem Buch geht es um eine 16-Jährige, die übersinnliche Fähigkeiten hat, und es geht um die Liebe: Ever trifft Damen, einen Unsterblichen. Mit ihren Teen-Fiction-Romanen um Ever steht Noël immer ganz oben auf den Bestsellerlisten. Noël, die in Orange County aufwuchs und heute mit ihrem Mann in Laguna Beach, Kalifornien, lebt, hat schon als Babysitterin, Stewardess oder Rezeptionistin gearbeitet, bis sie anfing, die Romanserie "Evermore" zu schreiben. Noël hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten; ihre Werke wurden bislang in 35 Ländern veröffentlicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen