Freitag, 26. Dezember 2014

*Rezension* Mysteria Das Tor des Feuers - Peter Freund


Titel: Mysteria - Das Tor des Feuers
Autor: Peter Freund
ISBN: 978-3570133637
Seiten: 416
Verlag: cbj
Ersterscheinung: 27. August 2008
Teil: 1 von 3

Kurzbeschreibung
Fürchte nicht das Feuer – Folge der Verlockung – Tritt durch das Tor

Nikos Herkunft umgab schon immer ein Geheimnis. Er weiß nicht, wer sein Vater ist – und wenn er seine Mutter nach ihm befragt, vermag sie ihm nicht den kleinsten Hinweis zu geben. Als Niko dann auf einem Dachboden einen alten seltsamen Umhang entdeckt, gibt ihm sein Leben so viel Rätsel auf wie nie zuvor: Er legt den Umhang um – und befindet sich urplötzlich in einer fremden Welt. In MYSTERIA, der Welt hinter den Nebeln, leben Menschen und Alwen, Noktaner und Drachen, Gestaltwandler und andere Wesen, von denen Niko noch nie gehört hat. Vor allem aber lebt in MYSTERIA ein grausamer Herrscher, der Niko mit all seiner schwarzen Gewalt zu zerstören versucht. Nur wenn Niko das legendenumwobene Tor des Feuers findet, wird er sein Leben retten können. Je näher der Junge dem Zentrum der dunklen Macht kommt, umso näher kommt er auch seinem eigenen Geheimnis....

Meinung
Der Grund, warum ich mir dieses Buch angeschafft habe, waren der Klappentext und das tolle Cover. Vom Autor, welchen man von den Laura Büchern her kennt, ich selbst habe sie nicht gelesen, habe ich noch nichts gehört und somit ist es sein erstes Buch von Herrn Freund. Ja, was soll ich dazu sagen: es war ok....

Die Handlung strotzt vor Spannung und Ideen, aber mir persönlich fehlte das Tiefgründige. Es kam mir alles so oberflächlich und flach vor. Viele tolle magische Szenen machten es auch nicht besser und mittendrin zog es sich dann etwas. Da immer zwischen zwei Welten gesprungen wurde, war es teils etwas schwierig, dies zu verstehen und in der Geschichte mitzukommen. Es gab aber auch etwas Gutes. Viele unerwartete Wendungen und Ergeignisse lockerten dann doch etwas auf.

Nun zu den Charakteren. Der Hauptprotagonist Niko wurde vom Autor sehr gut ausgearbeitet und erschien mir sehr real. Er ist ein Sympathieträger und es machte mir eine Freude, ihn in seinem Abenteuer zu begleiten. Auch alle anderen Darsteller wurden gut in Szene gesetzt, jeder hatte so seine eigene Persönlichkeit. Egal ob gut, oder böse, das gewisse Extra hatte jeder. Am besten allerdings gefielen mir die Umgebungsbeschreibungen. Sie waren einfach perfekt und ich konnte mir alles bildlich sehr gut vorstellen.

Der Schluß kam mir dann leider etwas zu schnell und abrupt. Viele Fragen blieben offen, aber das ist ja bei einem Trilogie-Anfang ganz normal. Ich für meinen Teil denke, das ich nicht weiterlesen werde. Dafür gab mir das Buch zu wenig.

Der Schreibstil von Herrn Freund war ok, aber teilweise etwas holprig und hochgestochen. Ich weiß nicht, ob der heutigen Jugend dies so gefällt. Kapitellänge und Schriftgröße waren ok.

Cover
Ein wunderschönes Cover und ein Hingucker in jedem Bücherregal. Bild und Titel passen perfekt zum Inhalt des Buches.

Fazit
Dieser 1. Teil der Triloge „Mysteria – Das Tor des Feuers“ konnte mich bedingt überzeugen. Spannung war zwar da, aber es hätte ruhig mehr sein können. Es bekommt von 3 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Peter Freund lebt und arbeitet in Berlin. Bevor er sich ganz dem Schreiben widmete, war er über viele Jahre in der Film- und Fernsehbranche tätig - zunächst als Leiter und Manager verschiedener Kinos, dann im Filmverleih und schließlich als Producer. Als Autor, Dramaturg und Produzent war er für zahlreiche Fernsehfilme und -serien verantwortlich. Schon seit Ende der 80er-Jahre hat Peter Freund neben Drehbüchern auch immer wieder Romane veröffentlicht. Sein bisher größter Erfolg ist die siebenbändige "Laura Leander"-Reihe, die Kinder wie Erwachsene begeistert, die Bestsellerlisten stürmte, in neunzehn Sprachen übersetzt und in zweiundzwanzig Ländern in allen Teilen der Welt veröffentlicht wurde - und möglicherweise demnächst sogar verfilmt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen