Mittwoch, 17. Dezember 2014

*Rezenson* Artikel 5 - Kristen Simmons


Titel: Artikel 5
Autor: Kristen Simmons
ISBN: 978-3492702867
Seiten: 432
Verlag: ivi
Ersterscheinung: 16. April 2013
Teil: 1 von 3
Preis: 16,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Wer nach Einbruch der Dämmerung sein Haus verlässt, Bücher liest oder uneheliche Kinder zeugt, wird im Amerika der Zukunft hart bestraft. Denn die sog. Moralmiliz entmündigt mit ihren totalitären Artikeln die Bürger der Vereinigten Staaten. Ember ist eines der unzähligen Opfer jener neuen Gesetze und muss für ihre Freiheit kämpfen ... Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.

Meinung
„Artikel 5“ ist der erste Teil der dystopischen Trilogie der Autorin Kristen Simmons und außerdem ihr Debüt. Langsam gefallen mir Dystopien wirklich ganz gut, wenn nur nicht immer diese Rückschläge wie diesemal wären. Für mich war dieses Buch einfach nur gewaltätig und bedrückend. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, das soetwas Wirklichkeit werden könnte.

Schon auf den erste Seiten bemerkte ich die ansteigende Spannung, die sich auch über das ganze Buch hielt. Emotionen spielen eine sehr große Rolle in diesem Werk, wenn nicht sogar die Größte. Leider entwickeln sich diese ins Negative. Alles wirkte grausam und schlecht, es gab nur wenig Gutes.

Der Plot selbst wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Amber erzählt. Es herrscht eine Macht in den Vereinigten Staaten. Die MM – Moralmiliz. Diese stellt Statuten auf, welche rigoros durchgeführt werden. Wer sich nicht daran hält, wird in Haft genommen und im schlimmsten Fall sogar erschossen. Was natürlich nicht selten vorkam. Den Menschen wurde einfach die Freiheit genommen.Ein solcher Artikel wäre, das man keine Bücher oder sonstige Medien besitzen darf. Horror, oder? Und das allerschlimmste ist, das diese Statuten jeden Tag verändert werden können. Es herrscht überall nur noch Hass und Wut. Keiner scheint das zu sein, als was er sich ausgibt, keinem kannt vertraut werden.

Die Charakteren wurden von der Autorin gut ausgearbeitet und wirkten glaubwürdig und real auf mich. Die Hauptprotagonist Amber ist ein typischer Teenager und erschien mir am Anfang eigentlich sympathisch. Doch im Laufe der Zeit ging sie mir nur noch auf die Nerven. Sie handelte nur noch unüberlegt und schoß des öfteren übers Ziel hinaus und brachte alle in Gefahr. Die anderen Darsteller waren mir etwas zu wenig beschrieben. Da hätte ich mir mehr Informationen gewünscht.

Der Schreibstil von Frau Simmons ist flüssig und das Buch mit den 432 Seiten ließ sich schnell lesen. Trotzdem wurde ich nicht richtig warm damit. Die Grausamkeiten überhäuften sich und ich mußte schon oft ziemlich schlucken. Für ein Jugendbuch ist es absolut grenzwertig und ich werde diese Trilogie auch nicht weiter lesen.

Cover
Das tolle Cover war für mich ein Grund, warum ich dieses buch unbedingt lesen wollte. Die Farbzusammenstellung und das teilnahmslose Gesicht eines Mädchens machten mich neugierig.

Fazit
„Artikel 5“ ist der Anfang einer dystopischen Trilogie mit viel Spannung und sehr viel Gewalt. Nichts für schwache Nerven und leider auch nichts für mich. Er bekommt von mir 2 von 5 Buchherzen und keine Leseempfehlung.

 

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Heike =)

    Wow ich hab schon ewig keine Rezi mehr zu dem Buch gesehen. Ich muss grad total über deine Ausführung lachen. Mit Ember ging es mir nämlich ganz genauso wie dir ^^. Ich finde es ebenfalls sehr grenzwertig für ein Jugendbuch!
    Ich habe mir trotzdem den zweiten Teil angeschaut. Allerdings habe ich auch dazu nichts gutes zu vermelden. Ember bleibt ihrer Linie treu und Chase hat mich auch total genervt ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja dann beruhigt, das meine Entscheidung richtig war, den zweiten Teil nicht zu lesen......

      Lg. Heike

      Löschen