Dienstag, 27. Januar 2015

*Rezension* Die Auserwählten 2 In der Brandwüste - James Dashner


Titel: Die Auswählten - In der Brandwüste
Autor: James Dashner
ISBN:  978-3551520357
Seiten: 496
Verlag: Chicken House
Ersterscheinung: Juni 2012
Teil: 2 von 3
Preis: 18,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, endlich wären sie frei. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und ein tödlicher Virus. Und noch immer halten die undurchsichtigen Schöpfer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren …

Meinung
Dies ist der zweite Teil der Auserwählten-Trilogie und er knüpft nahtlos an seinen Vorgänger „Im Labyrinth“ an. Da mir dieser ja sehr gut gefallen hatte, war ich natürlich ganz gespannt, wie es weiter geht und wurde nicht enttäuscht. Für mich hat diese Trilogie irgendetwas an sich, das ich nicht beschreiben kann. Ich bin faszniert davon, obwohl ja Dystopien nicht so zu meinen Lieblingen gehören.

Von der ersten Seite an gab es schon wieder knisternde Spannung und der Verlauf der Handlung war so rasant, das ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war ziemlich enttäuscht, als es schon zu Ende war. Was aber auch daran lag, das es wieder einen bösen Cliffhänger gab. Die Spannung auf den letzten Teil „In der Todeswüste“ ist damit sehr groß. Zum Glück liegt er schon auf meinem SuB und ich werde ihn ganz schnell lesen.

Die alten Charakteren haben sich gut weiterentwickelt und Neue wurden vom Autor gut mit eingebaut. Thomas steht diesmal etwas mehr im Vordergrund. Er hat immer mehr Erinnerungsfetzen, was bei mir dann zu einem besseren Verständnis für die ganze Sache führte. Es erklärte sich damit einiges. Auch die Umgebungsbeschreibungen von Herrn Dashner waren top, realistisch, aber diesmal auch sehr düster.

Thomas und seine Freunde waren erleichtert, endlich aus dem Labyrinth entkommen zu sein und Schutz in einem Zentrum gefunden zu haben. Als sie jedoch am nächsten aufwachen, geht alles wieder von vorne los. Das Zentrum ist leer und ausgestorben. Neue „Gegner“, die Cranks begegnen ihnen, welche eine Seuche in sich haben. Irgendwie haben die etwas von Zombies :-)....Die Kids sind verwirrt und als sie aus ihrem Zimmer gehen, hängen Leichen von der Decke herunter. Dies waren eindeutig sehr brutale und ekelige Szenen, vorallem, weil der Autor dies so beschrieben hatte, das ich es mir ganz genau bildlich vorstellen konnte. Durch die vielen Charakteren und das ständige Auf und Ab, wußte ich nie, wem ich vertrauen konnte und wem nicht. Viele unerwartete Wendungen taten dann noch ihres dazu.

Der Schreibstil war wieder leicht und flüssig, ich hatte das Buch schnell durch. Kurze Kapitel und das Puzzelbild an jedem Kapitelanfang war auch wieder da, wobei auch diesmal wieder immer ein Stück dazu kam.

Cover
Ich bestitze ja noch das alte Cover, welches es nicht mehr gibt. Diesmal komplett in orange gehalten, mit Thomas wieder groß darauf. Mir gefällts und ist auf jeden Fall ein Hingucker.

Fazit
Auch dieser zweite Teil „In der Brandwüste“ konnte mich wieder total überzeugen. Ich finde diese Trilogie einfach klasse und bin schon ganz gespannt, wie es ausgeht. Spannung und Emotionen sind vorhanden und somit vergebe ich 5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Trilogie "Die Auserwählten" eroberte in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten und zieht die Fans nun auch im Kino in ihren Bann: Der erste Band wurde von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O'Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen