Donnerstag, 15. Januar 2015

*Rezension* Die Balior Chroniken 1: Fengrin der Zwerg - Gian Franco Messina


Titel: Die Balior Chroniken - Fengrin der Zwerg
Autor: Gian Franco Messina
ISBN:  978-3981589702
Seiten: 268
Verlag: KMG Music GmbH - Impact Books
Ersterscheinung: 25. April 2013
Teil: 1 von 3
Preis: 8,90 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Turidin stand an einem Fenster der Hütte und starrte in die Nacht. Unzählbar viele Sterne prangten am Himmel und nur hier und da zog ein Wolkenfetzen in blassem Lila über den Horizont. Er blickte auf Fengrin und flüsterte: "Du wolltest ein Abenteuer, Fengrin? Du bist schon mittendrin!" Dann lächelte er und wandte sich wieder den Sternen zu.
Fast 1000 Jahre umfassen die drei Hauptbücher der Balior Chroniken. Wir erleben die Kriege der Menschen und Zwerge, der Orks und Trolle. Haben Einblick in die Welt der Götter und ihrer Kinder und verfolgen die Geschichte herausragender Clans und Familien dieser Welt.
Das Epos beginnt...

Meinung
Auf diesen kleinen Schatz wurde ich durch eine Mail vom Literaturtest aufmerksam. Der Klappentext klang sehr interessant und ich bin ja ein bekennender Herr der Ringe Fan. Gespannt begann ich zu lesen, denn ich hatte große Erwartungen....und wie bereits vorher gedacht, diese wurden nicht enttäuscht.

Dieses Debüt des Autors ist eine fesselnde Fantasygeschichte voller Dramatik, Action und vielen Emotionen. Die Handlung baut sich schnell auf, ohne irgendwie kitschig zu wirken, und zog mich sofort in den Bann, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die (leider viel zu wenigen) 268 Seiten hatte ich also in ein paar Stunden durch. Natürlich gab es einige winzige Details aus Herr der Ringe, welche aber nicht überschwenglich waren und es somit kein Vergleich zum Gegenüberstellen gab. Die Balior-Chroniken sind somit absolut eigenständig und keine Nachmache.

Viele sympathische Charakteren durchzogen das Buch. Alle wurden von Autor sehr gut und detalliert dargestellt. Eigentlich die auch bekannten bösen Orks, nehmen hier eine gutwillige und nette Stellung ein. Ich schloß viel Bekanntschaft mit den verschiedensten Fabelwesen und es machte mir riesigen Spaß, mit ihnen dieses Abenteuer zu bestreiten.

Der Schluß hat mir ganz gut gefallen, war sinnvoll und nachvollziehbar, aber leider etwas vorhersehbar. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil „Der Bund der freien Völker“ welcher schon auf meinem SuB liegt und bald verschlungen wird.

Wie gesagt, das Taschenbuch ließ sich wunderschön lesen, was auch am fllüssigen und vorallem sehr bildgewaltigen Schreibstil lag. Auf der letzten Seite des Buches befindet sich eine Bleistiftzeichnung von Fengrin dem Zwerg, welche ich super schön finde. Ungewöhnlich und für mich sehr gewöhnungsbedürftig waren die Seitenzahlen, welche nicht unten, wie bei jedem Buch, sondern diesmal oben abgebildet waren. Die Schriftgröße war ok und es gab viele kürzere Abschnitte auf jeder Seite.

Cover
Für einen Fantasyroman finde ich das Cover gelungen. Der Hintergrund in beige/braun und in der Mitte ein grünes Bild. Die Schrift ist auch grün. Mir gefällts.

Fazit
Dieser erste Teil der Balior Chroniken konnte mich überzeugen. Spannend, interessant und voller Emotionen. Die Charakteren wunderschön ausgearbeitet. Es macht Lust auf mehr. Trotzdem denke ich, das noch etwas Luft nach oben ist und deshalb vergebe ich diesmal sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

 
Vielen Dank an den Literaturtest und dem Autor für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Gian-Franco Messina wurde 1972 in Delbrück geboren, wo er den Großteil seiner Kindheit und Schulzeit verbrachte. In seinen Balior-Chroniken kommen häufig die verschiedenen Landschaften der ans Delbrücker Land grenzenden Senne vor. Auch verbrachte er viel Zeit an der Ostküste Siziliens, wo sich mit dem Ätna sicherlich die Vorlage zur Feuerspitze findet.
Heute lebt der Autor in Paderborn, besucht dennoch oft das Haus seiner Großeltern direkt an den Hängen des Vulkans.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen