Montag, 26. Januar 2015

Rezension: Winteraugen - Rebecca Wild




Titel: Winteraugen
Autorin: Rebecca Wild 
Seiten: 249
  Verlag: Im.press
   Preis: ebook 3, 99 Euro    
Ersterscheinung: 08. Jan. 2015
  Reihe: Teil 1 von ?
 *Klick zu Amazon*








Kurzbeschreibung:
Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach…

Meinung:
Ok, schon alleine das märchenhafte Cover und der anziehende Klappentext haben mich sofort angesprochen und gedanklich in eine Märchenwelt versetzt. Und auch die  erste Hälfte des Romans hat mich wirklich verzaubert. Schon gleich auf den ersten Seiten spürt man die Magie, die dieser besonderen Welt innewohnt. Es ist zwar keine neue Idee, Sommer und Winter als eigene Königreiche darzustellen, aber hier passt einfach alles zusammen. 

Die Welt ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet und man ist sofort mitten drin. Egal ob in den Königreichen, oder im Herbst- oder Frühlingswald. Es gibt überall Besonderheiten, die richtig gut in Szene gesetzt wurden und für ein rundes Bild sorgen.  

Gleichzeitig ist die Handlung soweit ziemlich kurzweilig und kann den Leser an die Geschichte fesselnd. Zwar drängt sich nicht gerade eine Actionszene an die andere und teilweise ist der Plot schon von Grund auf etwas vorhersehbar, aber durch die traumhaften Beschreibungen ist man von Beginn an neugierig wie sich alles entwickelt und es sich baut dabei eine ständig anhaltende Grundspannung auf. 

Und auch die Figuren haben mir größtenteils hervorragend gefallen. Rae ist von Beginn an sympathisch und eine Protagonistin wie man es sich wünscht. Sie lässt sich nichts gefallen, ist neugierig, mutig und auch kritisch. Auf der anderen Seite ist sie manchmal auch etwas stur, impulsiv und naiv. Die Autorin hat Rae aber zumindest in der ersten Hälfte so gut dargestellt, dass ihre negativen Seiten auch durchaus positiv verpackt und zum Teil humorvoll dargestellt werden. 

Leider wurde sie mir in der zweiten Hälfte fast ein bisschen zu geballt naiv. Sie macht kurz hintereinander ziemlich viele, auf Sturheit und Naivität zurückgehende Fehler und verschlimmert die Lage Zusehens. Vom Prinzip her kann man eine Geschichte schon so aufbauen, jedoch hätte es mir besser gefallen, wenn man die Stolpersteine ein bisschen besser verteilt hätte. Denn so war es mir so kurz hintereinander fast ein bisschen zu viel und ich hätte Rae am liebsten geschüttelt. 

Der männliche Protagonist North ist wunderbar. Wieder mal so ein geheimnisvoller, ruhiger, aber höchst charismatischer junger Mann, der das Herz der Leserinnen im Sturm erobert. 

Der Schreibstil der Autorin ist dabei, wie auch die Geschichte selbst, märchenhaft verspielt und gleichzeitig einfach und angenehm, so dass sich die Geschichte flüssig lesen lässt. Dabei ist die Geschichte im personalen Stil geschrieben und erzählt im Großteil Rae´s Perspektive.

Gegen Ende wurden nochmal einige Fragen aufgeworfen und der Roman ziemlich zügig beendet. Dies war zwar etwas schade, aber es lässt auf eine Fortsetzung schließen. 

Fazit:
Eine märchenhafte Geschichte, die mich in der ersten Hälfte richtig verzaubert hat. In der zweiten Hälfte hätte ich mir die Stolpersteine der Geschichte ein bisschen besser verteilt und Rae nicht so geballt naiv gewünscht. Jedoch hat der Roman trotzdem noch sehr viel Spaß gemacht und sich toll lesen lassen. Deshalb gibt’s 4 Buchherzen.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Rebecca Wild wurde am 21. Juni 1991 in Salzburg geboren, verbrachte jedoch einen Teil ihrer Kindheit in München. Schon früh zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie ganz verstanden. Heute lebt sie wieder in Salzburg und studiert neben ihren eigenen Tagträumen MultiMediaArt. "Verräter der Magie" ist ihr erster Roman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen