Mittwoch, 27. Mai 2015

*Rezension* Drachenelfen - Bernhard Hennen



Bildergebnis für bilder zu drachenelfen bernhard hennen

Titel: Drachenelfen
Autor: Bernhard Hennen
ISBN: 978-3453266582
Seiten: 1072
Verlag: Heyne
Ersterscheinung: 3. Oktober 2011
Teil: 1 von 5
Preis: 17,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Die verbotene Welt Nangog birgt den Schlüssel zur Herrschaft über die Albenmark. Als die dämonischen Devanthar versuchen, diesen Schlüssel in ihren Besitz zu bringen, entbrennt ein grausamer Kampf um das magische Reich. In dieser Epoche voller Intrigen und Verrat wird sich das Schicksal der Elfen für immer verändern.
In einer dunklen Zeit, in der Menschen, Zwerge und Elfen gegen die Vorherrschaft der Drachen über die magische Welt Nangog kämpfen, folgen drei Auserwählte ihrer Bestimmung: Artax, ein einfacher Bauer, erhält Aussehen und Gedächtnis eines unsterblichen Heerführers und führt so sein Volk für die Devanthar, dämonische und grausame Gestaltwandler, gegen die Himmelsschlangen, die mächtigen Fürsten des Drachenvolkes, in die Schlacht. Der Zwerg Galar schmiedet an einer Waffe, die die Vorherrschaft der Drachen über den Himmel für immer beenden könnte. Und Nandalee, eine elfische Jägerin, wird zur Sippenlosen, als die Himmelsschlangen sie in ihre Gewalt bringen und sie zu einer Auftragsmörderin machen. Um die Befehle ihrer geschuppten Herren ausführen zu können, muss sich Nandalee jedoch in ein Geschöpf verwandeln, das das Schicksal der Elfen für immer verändern wird – eine Drachenelfe . . .

Meinung
Dies ist der erste Teil der Drachenelfen Reihe und hat mit seinen 1072 Seiten nicht gerade wenig auf den Buckel. Manche lassen sich von solch einem Schinken abschrecken, bei diesen ist die Sorge auf jeden Fall unbegründet. Der Autor verstand es von der ersten Seite an, mich als Leser in den Bann zu ziehen und die Spannung Seite um Seite aufzubauen und auch konstant anzuhalten.

Die Haupthandlung bestand darin, das Menschen, Elfen und Zwerge gegen die Herrschaft der Drachen kämpfen. Dabei gab es drei Hauptprotagonisten. Einmal Artax, eigentlich ein einfacher Bauer, wird aber in den Körper einen unsterblichen und ätzenden Heerführer transferiert. Da seine Weltansicht besser war als Arons und er auch viel sympathischer und gerechter ist, versucht er natürlich sein Ding zu machen und stößt dabei auf Probleme. Dann der Zwerg Galar, von dem erfuhr ich eigentlich nicht so viel um ihn mehr zu beschreiben. Und zum Schluß  Nandalle. Sie war mir die liebste von allen und strotzt nur so voller Energie und Tatendrang. Außerdem ist sie sehr willensstark und überaus sympathisch. Auch die Nebendarsteller sowie die Umgebungsbeschreibungen wurden gut dargestellt und ausgearbeitet.

Es gab verschiedene Handlungsstränge und die Geschichte wurde aus mehreren Erzählperspektiven geschildert. Dies brachte mich etwas durcheinander und ich musste mich teilweise schon sehr konzentrieren, um alles zu verstehen. Was mir persönlich nicht so zugesagt hat, war die Tatsache, dass die Drachen äußerst schlecht und böswillig in Szene gesetzt wurden. Ich fühlte nichts Positives und dies ging mir schon etwas gegen den Strich. Alle wären gut, nur die Drachen wären die Bösen…..

Der Schreibstil von Herrn Hennen ist bildgewaltig und detailreich. Trotzdem muss man diesen Erzählstil mögen, um rasch in diesem Buch weiter zu kommen. Gefühle und Emotionen kamen gut rüber und gab es auch einige Stellen, welche sehr brutal dargestellt worden sind.

Der Schluss gestaltete sich relativ offen, was ja so sein sollte, da es ja noch mehrere Bände gibt. Trotzdem hätte ich mir mehr beantwortete Fragen gewünscht. Naja, vielleicht im nächsten Teil….wobei  ich allerdings noch nicht weiß, ob ich diese Reihe weiter verfolgen werde.

Cover
Das Cover sieht sehr fantasyreich, aber dennoch „normal“ aus. Für mich nichts besonderes.

Fazit
Im großen und ganzen war dieser erste Teil der Drachenelfen Reihe ganz ok und spannend. Trotzdem störten mich so einige Sachen, weshalb ich diesmal nur 3 von 5 Buchherzen vergebe.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Bernhard Hennen, 1966 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Vorderasiatische Altertumskunde. Als Journalist bereiste er den Orient und Mittelamerika, bevor er sich ganz dem Schreiben fantastischer Romane widmete. Mit seiner Elfen-Saga stürmte er alle Bestsellerlisten und schrieb sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren. Hennen lebt mit seiner Familie in Krefeld.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen