Donnerstag, 2. Juli 2015

*Rezension* Changers - Drew - T Cooper u. Allison Glock




Titel: Changers - Drew
Autor: T Cooper u. Allison Glock
ISBN: 978-3440143629
Seiten: 352
Verlag: Franckh Kosmos Verlag  
Ersterscheinung: 5. Februar 2015
Teil: 1 von 4
Preis: 16,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen. Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

Meinung
Dies ist der erste Teil einer Tetralogie, mit einem sehr interessantem Thema, welche ich so noch nicht gelesen hatte. Klappentext und Cover sprachen mich an und somit musste es natürlich gelesen werden.

Beim Einstieg ins Buch war ich auf den ersten Seiten schon schockiert. Ein Junge wacht plötzlich als Mädchen auf und ist außer Rand und Band. Die Erklärung dafür erfuhr ich in einem fast 50 seitigen Prolog. So ein langer Prolog ist eigentlich schon ungewöhnlich, aber ich denke bei so einem Buch musste natürlich eine solch lange Erklärung stattfinden, sonst wäre man ja total konfus.

Die Handlung begann für mich nicht so sonderlich interessant. Ganz im Gegenteil, ich war eigentlich nur von Drew – Ethan genervt. Anstatt sich ruhig an die Situation zu gewöhnen, veranstaltete sie/er einen Aufstand nach dem anderen und weigerte sich Hilfe bezüglich seitens der Eltern oder Tracy, die ihm vom Vorstand der Changers zur Seite gestellt worden ist. Dennoch gestaltete sich das Buch im Laufe der Zeit, nachdem ich doch einiges über die Changers erfahren hatte, als interssant und spannend.

Gestaltet wurde alles auch sich von Ethan-Drew in der Ich-Perspektive. Somit konnte ich seine Gedanken, Ängste und Gefühle perfekt einordnen. Das Autorenduo hat sich diesbezüglich wirklich große Mühe gegeben. Die Emotionen kamen völlig rüber und teilweise spürte ich wirklich die Verzweiflung des Jugendlichen, zumal ja Ethan-Drew nicht nur mit der Changers-Situation klar kommen musste, sondern ja auch ganz normale pubertierende Probleme zu lösen hatte.

Der Schreibstil der Autoren war einfach und jugendlich. Das Buch mit den 352 Seiten hatte ich ganz schnell durch. Schriftgröße und Kapitellänge waren auch ok. Ganz gut fand ich das gekürzte Glossar am Ende des Buches, wo viele Begriffe aus der Changers-Bibel beschrieben wurden.

Am Ende blieben einige Fragen offen, die aber neugierig auf den zweiten Teil machen. Dieser erscheint im Herbst 2015 und hat den Titel „Oryon“.

Cover
Ein ganz toll gestaltetes Cover mit Ethan-Drew und seinen andren Charateren, welche immer es sein werden, im Vordergrund. Die Hauptfarbe ist grün. Ein Hingucker in jedem Bücherregal.

Fazit
Dieser erste Teil der Tetralogie „Changers – Drew“ hat mir ganz gut gefallen und die Idee dahinter fand ich sehr reizvoll. Schade fand ich, das einiges, was vielleicht erst in den letzten Band gehört hätte, mit eingeflossen ist. Dadurch konnte ich mir schon etwas vorstellen, wie die Geschichte vielleicht ausgehen wird. Dennoch fand ich das Buch ganz gut und vergebe somit 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.


Infos zu den Autoren: (Quelle lovelybooks)
T. Cooper, ehemaliges Mitglied der Band "The Backdoor Boys", wurde 1972 in Los Angeles geboren. Nach seinem Abschluss am College war er zunächst als Englischlehrer, später bei diversen Zeitungen tätig. Sein Debüt "Some of the parts" wurde im Jahr 2002 veröffentlicht. T. Cooper lebt mit seiner Familie abwechselnd in Atlanta und New York City.

Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich glaube "Changers" ist auch ein Buch für mich. Trotz deiner Kritikpunkte, scheint es ja ein gelungener Auftakt zu sein.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      ja, im Großen und Ganzen ist es wirklich ein gelungener Auftakt und ich bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht.

      Lg. Heike

      Löschen