Sonntag, 12. Juli 2015

*Rezension* Girl on the Train Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich - Paula Hawkins




Titel: Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich
Autor: Paula Hawkins
ISBN: 978-3764505226
Seiten: 448
Verlag: Blanvalet
Ersterscheinung: 15. Juni 2015
Preis: 12,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Meinung
Da ich schon viel positives über dieses Buch gelesen und gehört hatte und es in den Buchhandlungen hoch gepriesen wurden, musste ich es natürlich aus lesen. Der Klappentext war interessant, also her damit.

Der Einstieg ins Buch gelang mir ganz gut, auch wenn auf den ersten Seiten nicht wirklich viel passierte. Dies steigerte sich dann aber immens und die Spannung blieb nicht mehr weg. Ich fieberte mich Rachel mit und dachte mir immer, mein Gott das kann doch nicht sein. Da aber Rachel Alkoholikerin ist, war ich mir an einigen Stellen doch nicht so sicher, ob sie vielleicht halluzinierte.

Die Charakteren waren alle diesmal nicht sehr sympathisch und eher fahrig von der Autorin dargestellt. Viele Informationen über die Vergangenheit und Erklärungen zu den einzelnen Personen gab es nicht viele, da hätte ich mir mehr gewünscht.

Die Handlung selbst wird aus drei Sichten, immer in der Ich-Perspektive, beschrieben. Einmal die von Rachel, der Hauptprotagonistin, dann Megan und dann noch von Anna, der Frau von Rachels Ex-Mann Tom. Außerdem wird immer zwischen Vergangenheit und Gegenwart gesprungen. Dies war manchmal etwas verwirrend. Dennoch fand ich das Buch sehr gut und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Die Auflösung und das Ende waren einfach perfekt. Alle Puzzleteile führten zusammen und es ergab ein großes Ganzes. Nie im Leben wäre ich darauf gekommen,  wer der Täter war und warum dies alles hatte passieren müssen.

Der Schreibstil von Frau Hawkins ist einfach, aber sehr packend und lebendig. Die Seiten flogen nur so dahin und es hätten ruhig noch etwas mehr sein können. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war auch ok. In den einzelnen Kapiteln gab es Unterkapitel, die mit Wochentag und Datum versehen wurden.

Cover
Das Cover hat etwas an sich. Die weiße Schrift und der dahinter abgebildete Zug schauen aus, als wenn sie gerade vorbei fahren würden. Ansonsten ein dunkler Hintergrund, der einfach schreit: nimm mich und lese mich….tolle Gestaltung.

Fazit
Den Hype, der um dieses Buch gemacht wird, verstehe ich vollkommen, denn mich hat es auch erwischt. Ein Pünktelchen Abzug gibt’s für die, meines Erachtens, nicht gut ausgearbeiteten Charakteren, ansonsten allerdings ein top Buch, welches man unbedingt lesen muss. Es bekommt von mir sehr gute 4 von 5 Buchherzen.

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman »Girl on the Train« eroberte in England und den USA auf Anhieb die Spitze der Bestsellerlisten, und noch vor Erscheinen sicherte sich DreamWorks die Filmrechte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen