Freitag, 10. Juli 2015

*Rezension* Krabat - Otfried Preußler




Titel: Krabat
Autor: Otfried Preußler
ISBN: 978-3423252812
Seiten: 352
Verlag: dtv
Ersterscheinung: 1. April 2008
Preis: 8,95 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Immer wieder hört Krabat, der vierzehnjährige Waisenjunge, im Traum diese Worte - und neugierig macht er sich auf den Weg. Es scheint ein großes Geheimnis um diese Mühle im Koselbruch zu geben, und Geheimnisvolles geschieht auch, sobald Krabat dort eintrifft, um sich als Lehrling zu verdingen.

Meinung
„Krabat“ ist meiner Meinung nach der beste Kinder/Jungend Klassiker des verstorbenen Autors Otfried Preußler. Nicht um sonst wird er viel als Schullektüre verwendet und verfilmt ist er auch schon geworden. Man kann ihn in allen Altersstufen lesen und auch nicht nur einmal, sondern immer mal wieder.

Die Handlung ist so spannend von der ersten Seite an aufgebaut, das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Autor vermischte Mystik mit einer alten Legende und heraus kam ein manchmal doch ziemlich düsteres Buch rund um Zauberei und Magie. Das die Liebe der Schlüssel zur Freiheit ist, wird nach und nach klar.

Ich durfte mit Krabat sein Erwachsenwerden erleben. Von dem Zeitpunkt als er von der „Mühle“ gerufen wurde, bis hin zum Schluss als er mit seiner Liebe die Freiheit erlangt, verfolgte ich seinen doch ungewöhnlichen Weg. Er wurde schnell erwachsen und musste doch so einiges über sich ergehen lassen. Dennoch ist er überaus sympathisch. Die anderen Charakteren wurden auch sehr gut von Herrn Preußler in Szene gesetzt. Jeder Charakterzug ist dabei, von gemein, bis nett und schusselig. Alles passt irgendwie perfekt zusammen und ist in sich stimmig. Auch die Umgebungsbeschreibungen hat der Meister des Jugendbuches sehr gut rüber gebracht. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und gruselte mich an einigen Stellen sogar.

Das Ende ist genauso, wie man sich ein solches Buch vorstellt. Happy End garantiert, aber dennoch nicht langweilig und 0815.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig, ich hatte das Buch in einem Tag durch. Die Kapitel waren kurz und die Schriftgröße in Großdruck.

Cover
Mein einziges Manko ist das Cover, welches mir so gar nicht gefällt. Es sieht so alt und komisch aus und ist gar nicht nach meinem Geschmack. Naja, vielleicht dachte man sich ja, für einen Klassiker über viele Jahre eben perfekt.

Fazit
Dies war ein spannendes und packendes Buch rund um den Waisenjungen Krabat, der durch Liebe gegen die schwarze Magie ankämpft und gewinnt. Ein absolutes Lese-Muss, das man mindestens einmal in seinem Leben gelesen haben muss. 5 von 5 Buchherzen.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Wo lebt jemand, der wie seine Vorfahren im Vorland des Isar- und Riesengebirges aufgewachsen ist? Am Rübezahlweg - allerdings bei Rosenheim. Nach Flucht, Vertreibung und Kriegsgefangenschaft wurde Oberbayern zur neuen Heimat für Otfried Preußler, geboren am 20. Oktober 1923. Er ist Lehrer von Beruf und hat drei Töchter. Da war der Bedarf an Geschichten natürlich groß! Es begann mit einem kleinen Wassermann, dann tauchte die kleine Hexe auf, später kam der Räuber Hotzenplotz dazu und schließlich ein kleines Gespenst. Es sind liebenswerte und fantasiereiche Geschichten, die nicht nur kleinen Kindern Spaß machen. Preußler schreibt auch Jugendbücher und Theaterstücke. In 55 Sprachen sind seine Geschichten übersetzt worden, bei mehr als 50 Millionen liegt die weltweite Gesamtauflage.

1 Kommentar:

  1. Ich musste dieses Buch damals in der 6. Klasse lesen und trotzdem habe ich es geliebt. Insgesamt habe ich es bisher garantiert schon sieben Mal gelesen und es gefällt mir nach wie vor total gut.

    Liebe Grüße,
    Katja :)

    AntwortenLöschen