Samstag, 22. August 2015

*Rezension* Pandablues - Britta Sabbag



Titel: Pandablues
Autor: Britta Sabbag
ISBN: 978-3404168057
Seiten: 256
Verlag: Bastei Lübbe
Ersterscheinung: 17. Mai 2013
Preis: 8,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ...


Meinung
Dieses Buch habe ich einmal auf irgendeinem  Wühltisch ergattert. Von der Autorin selbst habe ich noch nichts gelesen und das süße Cover und der lustige Klappentext machten mich ganz neugierig darauf. Ich bin ja eigentlich nicht so der Schnulzityp, aber mittendrin geht’s schon mal.

Schon nach den ersten Seiten bemerkte ich, das dieses Buch überaus witzig und ironisch geschrieben wurden. Ich konnte mich bei einigen Seiten nicht mehr zurückhalten und musste herzhaft lachen.  Der Charakter der Charlotte war aber auch urkomisch. Immer wieder passiert ihr ein Missgeschick oder sie tritt in ein Fettnäpfchen. Dennoch empfand ich sie als sehr sympathisch und locker. Mit ihren beiden besten Freundinnen verbindet sie so einiges. Wobei allerdings alle drei nicht unterschiedlicher sein könnten. Wie gesagt, Charlotte der Tollpatsch und in einer Beziehung. Mona, immer auf der Suche nach dem Traummann…steht mit beiden Beinen im Berufsleben und will einen eigenen Laden, die Filzlaus, aufmachen und die dritte im Bunde ist Trine. Hausfrau und Mutter von zwei Jungs, bei denen Charlotte Patentante ist. Also, alle Charakteren wundervoll von der Autorin ausgearbeitet und auch die Umgebungsbeschreibungen können sich sehen lassen. Ein Kopfkino entstand und ich fühlte mich rundum unterhalten.

Dies ist einfach eine Geschichte, die aus dem puren Leben spielt. Sie fühlte sich real und authentisch an, so wie es einfach jeden bestimmt einmal gehen wird, oder gegangen ist. Das Ende war ganz ok, natürlich durfte das Happy-End nicht fehlen.

Der Schreibstil der Autorin ist witzig, ironisch und dennoch auch charmant. Das Buch ließ sich sehr schnell lese, die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war auch ok. Auf jeder rechten Buchseite ist ein Panda abgebildet. Wenn man das Buch jetzt schnell durchblättert, erhält man ein süßes Daumenkino. Echt witzig. Außerdem gibt’s am Ende des Werkes noch ein Charlottexikon mit vielen erklärten Begriffen aus dem Buch.

Cover
Ein passendes Cover zum Inhalt. Mittendrauf ein Panda mit einer Regenwolke. Die Farbe blau, meine Lieblingsfarbe, dominiert und die Schrift wurde in weiß erhöht darauf gedruckt.

Fazit
„Pandablues“ war das erste Werk von Frau Sabbag, das ich gelesen habe und ich muss sagen, ich fand es amüsant, witzig und charmant. Eine leichte Sommerlektür für Zwischendrin. Meines Erachtens muss man den Vorgänger „Pingiunwetter“ nicht gelesen haben. Ich kam auch ohne ganz gut mit. Somit vergebe ich 4 von 5 Buchherzen.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Heute schreibt und lebt sie immer noch in Bonn.

Kommentare:

  1. Hi!

    Das Buch habe ich auch gelesen, ohne "Pinguinwetter" zu kennen. :)
    Richtig überzeugt hat es mich nicht, aber schlecht war es auch nicht - mir ging nur manchmal die Protagonistin etwas auf die Nerven. ;)

    LG frostyface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      ok, ja, vielleicht war sie anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich fand sie auf ihre Art liebenswert.....es gibt Schlimmere ;-)

      Lg. Heike

      Löschen