Dienstag, 11. August 2015

Rezension: Schneewittchen muss sterben - Nele Neuhaus




Titel: Schneewittchen muss sterben
 Autorin: Nele Neuhaus
 Seiten: 537
Verlag: List
Preis: 9,95 €   
Ersterscheinung: 11. 06. 2011
Reihe: Teil 4 von (bisher) 7

*klick* zu Amazon 







Kurzbeschreibung:
Sulzbach im Taunus: An einem regnerischen Novemberabend wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd.

Meinung:
Schon viel habe ich über Nele Neuhaus und ihre Bücher gehört, weshalb ich nun auch endlich einmal dieses Buch aus meinem Regal befreit habe.

Obgleich es sich bereits um den 4. Teil der Reihe rund um die Ermittler handelt, habe ich sehr gut ins Buch gefunden und hatte nie das Gefühl, dass mir wichtige Informationen aus den vorherigen Teilen fehlen würden. 

Obwohl dem Leser ziemlich bald klar wird, dass Tobias bestimmt nicht hinter den Taten von damals und geschweige denn, hinter denen von heute steckt und man sich teilweise schon denken kann in welche Richtung es gehen wird, hat er Krimi ständig eine angenehme Grundspannung. Dabei ist man jetzt nicht atemlos gefesselt, möchte aber trotzdem Wissen was nun hinter allem steckt und ist deshalb mit viel Aufmerksamkeit dabei. Und obwohl man schon einige Wendungen voraussagen kann, wurde ich doch noch ab und an überrascht und habe nicht mit solch einer allumfassenden Auflösung gerechnet. Denn am Ende sind viele Figuren darin verstrickt und weist alles durchaus eine gewisse Komplexität auf. 

Erzählt wird die Geschichte in vielen verschiedenen Handlungssträngen und aus verschiedenen Perspektiven, obwohl sich beim Stil manchmal ein paar Wiederholungen zeigen, lässt sich die Geschichte flüssig lesen. Anfangs bleibt der Leser etwas im Dunkeln wer gerade erzählt und auch wie man diese Person zuordnen kann. Die meisten Figuren verbergen mehr, als man auf den ersten Blick erwartet und sind relativ facettenreich dargestellt. Mit der Zeit lernt man sie aber alle besser kennen und bekommt am Ende ein klares Bild.  Auch in die privaten Bereiche der Ermittler gibt es ein paar Einblicke, jedoch bleibt dies angenehm im Hintergrund. 

Besonders gut fand ich die Situation in Altenhain dargestellt. Ich selber komme auch aus einem kleinen Dorf und konnte mir bildlich vorstellen, wie die Lästereien und Stimmung sich ständig zugespitzt haben, Tobias zum Hassobjekt Nummer eins wurde und alles aus dem Ruder lief. 

Dahingegen fand ich das Ende fast ein bisschen übertrieben und vor allem den Teil mit dem Testament irgendwie unglaubwürdig. 

Fazit:
Ein solider Kriminalroman, der ziemlich verstrickt und durch die vielen beteiligten Personen und Taten durchaus etwas komplex ist. Auch wenn nicht alle Wendungen extrem überraschend sind, es einige auffällige Wortwiederholungen gibt und ich einen Teil vom Ende etwas übertrieben fand, ist trotzdem immer eine solide Grundspannung vorhanden und man wird beim Lesen gut unterhalten. Deshalb vergebe ich sehr gute 3,5 Buchherzen.

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon):
Schon als Fünfjährige schrieb die in Münster Geborene ihre erste Geschichte, mit 14 Jahren füllten die Storys schon mehrere Hefte. Und als Nele Neuhaus nach dem Studium von Jura, Geschichte und Germanistik das erste "richtige" Buch geschrieben hatte, ließ sie es "on demand" drucken und vertrieb es selbst. Es verkaufte sich bestens, der Berliner Ullstein-Verlag nahm Nele Neuhaus unter Vertrag, und ihre folgenden Krimis um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff machten aus ihr eine Erfolgsautorin. Der Durchbruch gelang ihr 2010 mit dem vierten Band der Taunuskrimi-Reihe. "Schneewittchen muss sterben" stürmte seit Erscheinen im Juni 2010 die Bestsellerlisten, Lizenzen wurden in 21 Länder verkauft, ebenso die Filmrechte. Auch ihr erstes Buch "Unter Haien" eroberte nach der Wiederauflage im Mai 2012 die Top-Position der Bestsellerliste, genauso wie die Taunuskrimis "Wer Wind sät" und "Böser Wolf". Im ZDF wurden die Filme nach Motiven aus Neuhaus' Romanen 'Schneewittchen muss sterben' und "Eine unbeliebte Frau" Quotenhits. Ihre Bücher verkauften sich bis heute (Januar 2014) allein in Deutschland über 5 Millionen Mal.
Nele Neuhaus lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Hund im Vordertaunus.
Infos zur Reihe:
4. Schneewittchen muss sterben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen