Donnerstag, 10. September 2015

*Rezension* Cinàed Zum Werkzeug der Macht - Tanja Höfliger




Titel: Cinàed - Zum Werkzeug der Macht
Autor: Tanja Höfliger
ISBN: 978-3944788081
Seiten: 260
Verlag: Fabulus
Ersterscheinung: 13. Juli 2015
Teil: 3 von 3
Preis: 14,95 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Daniel Frayne hadert mit seinem Schicksal als Stiftträger, dem er aber nicht entkommen kann. Seine Verzweiflung steigt, als durch ihn ein guter Freund zu Tode kommt. Und das Geheimnis des dritten Stift muss endlich gelüftet werden, um weitere Menschenopfer zu vermeiden. Können sich Daniel und Lou aufeinander verlassen und bei der Lösung des Rätsels erfolgreich zusammenarbeiten?

Meinung
Endlich ist nun der Abschlussband „Zum Werkezeug der Macht“  der Cinàed Trilogie erschienen. Seine beiden Vorgänger „Aus dem Feuer geboren“ und „Durch Blut getränkt“ haben mir ja gut gefallen und ich war schon ganz gespannt, wie die Geschichte rund um Daniel und Lou und ihre beiden Stifte zu Ende gehen würde.

Ich muss sagen, da der Vorgänger knapp an der 5 Buchherzen-Marke vorbeigeschrammt war, hatte ich große Hoffnung diese diesmal vergeben zu können. Leider muss ich gestehen, nein…..dieses Werk war zwar auch spannend und interessant, aber an einigen Stellen unrealistisch und etwas verwirrend. Dennoch kam ich ganz gut wieder in die Geschichte hinein und begab mich auf das letzte und wichtigste Abenteuer der Kids.

Daniels Beschützer und Freund Cassis war ja jetzt noch tot und Daniel ist immer noch von Trauer überwältigt. Nach einiger Zeit kehrt er an die Akademie zurück und hat sich geschworen, endlich das Geheimnis um den dritten Stift zu lüften. Es sollen einfach keine Menschen mehr zum Opfer fallen. Leider gestaltet sich dies als recht schwierig. Eine neue „stellvertretende Rektorin“ erschien und krempelte alles um. Sie will Daniel schaden und kann ihn einfach nicht ausstehen. So in der Mitte des Buches ungefähr erfuhr ich warum und wer sie geschickt hatte. Außerdem spielt diesmal die Zeit eine große Rolle. Daniel und seine Freunde haben nur einen gewissen Spielraum um den dritten Stift zu finden und zu zerstören und wenn nicht, fliegt die ganze Schule in die Luft.

Die Charakteren blieben meines Erachtens gleich. Einige erhielten Sympathiepunkte und andere, wie z.B. Mr. Green und sein Sohn waren noch unausstehlicher als in den Vorgängerbänden. Auch der neuen Person

Was mir diesmal besonders aufgefallen ist, war der Sprung vom Jugendlichen zum erwachsen werden. Die Kids mussten in diesem Band viel Verantwortung übernehmen, ihrem Schicksal entgegentreten und dennoch so viel Jugendlicher bleiben können und sich zu verlieben und glücklich zu werden. Diese Emotionslage spürte ich in diesem Band sehr deutlich und ich fand es sehr gelungen, wie die Autorin dies rüber gebracht hat, ohne kitschig zu wirken.

Zum Schluss und nach vielen Strapazen und gefährlichen Situationen gab es dann doch noch ein Happy End. Alle Fragen wurden beantwortet und ich fühlte mich rundum zufrieden diese Trilogie beendet zu haben.

Cover
Gleiches Cover wie die anderen beiden Bücher. Nur diesmal hellgrau Titelschrift und hellgrauer Buchschnitt.

Fazit
„Zum Werkzeug der Macht“ ist ein würdiger Abschluss der Trilogie. Ich fühlte mich jederzeit gut unterhalten und Spannung war auch die ganze Zeit über präsent. Auch diesmal vergebe ich wieder 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Literaturtext und den Fabulus Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Die Literatur hat Tanja Höfliger, Jahrgang 1970, schon sehr lange in ihren Bann gezogen. Als Jugendliche las sie z. B. begeistert Michael Ende - und traute sich, inspiriert davon, erste Geschichten zu schreiben. Um 2009 begann sie mit der Arbeit an ihrer Fantasy-Trilogie "Cináed" - und ihr war schnell klar, dass sie bei der Veröffentlichung frei von Reglementierungen sein wollte. So gründete Höfliger 2013 den Fabulus Verlag - als erster Titel erschien dort Teil I. von "Cináed", "Cináed - aus dem Feuer geboren".  Als Autorin wie als Verlegerin ist ihr der Zugang zu den Lesern besonders wichtig und sie bietet spannende und mitreißende Bücher für Jugendliche und Erwachsene an. Ihre Geschichten entwickeln sich vor allem beim Gehen, einer Leidenschaft von Höfliger. Sie braucht die Bewegung, dann fließen die Gedanken, und sie schreibt am liebsten in Cafés, im Trubel. Tanja Höfliger lebt in Fellbach und liebt neben der Literatur und dem Gehen auch die Fotografie, das Reisen und natürlich "ihren" Romanhelden Daniel Frayne: 16 Jahre alt und ein "Auserwählter".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen