Dienstag, 15. September 2015

*Rezension* Nacht ohne Namen - Jenny-Mai Nuyen




Titel:  Nacht ohne Namen
Autor: Jenny-Mai Nuyen
ISBN: 978-3423761093
Seiten: 448
Verlag: dtv 
Ersterscheinung: 1. März 2015
Preis: 16,95 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Manche Menschen sind füreinander bestimmt. So wie Nicki und Canon. Sie haben ihre eigene Welt. U-Bahnfahren in der morgengrauen Großstadt. Verstehen sich fast ohne Worte. Und doch wissen sie nicht viel voneinander. Ihre wahren Namen zum Beispiel kennen sie nicht. Und als Canon verschwindet, kommt Nicki einem noch viel größeren Geheimnis in seinem Leben auf die Spur. Denn sie teilt Canon mit einem Dämon – einem Dämon, der in üblen Schwierigkeiten steckt ...

Meinung
Heuer auf der Leipziger Buchmesse durfte ich das erste Mal bei einer Lesung von Jenny-Mai Nuyen mit dabei sein. Sie las aus diesem Buch vor und ich folgte ihr ganz gespannt und beeindruckt. Da war mir klar, „Nacht ohne Namen“ musste ich mir irgendwann mal beschaffen. Da ich es nun endlich mal bei Tauschticket günstig ergattert hatte, musste es natürlich bald gelesen werden.

Leider war es aber dann für mich ziemlich enttäuschend. Ich kam ganz schlecht in die Geschichte hinein. Spannung blieb ganz aus und es zog sich nur so dahin. Die Grundidee Dämonen und Menschen teilen sich einen Körper war ja ganz gut, nur mit der Umsetzung haperte es etwas. Ganz schlimm fand ich dabei, dass die Dämonen die Menschen meistens täuschten, um mit ihnen einen Pakt abzuschließen. Die Entscheidungsfreiheit der Menschen blieb dabei auf der Strecke und sie wurden sozusagen indirekt dazu gezwungen, Pakte einzugehen. So etwa wie, wenn man seine Seele verkaufen würde. Gut, der Fantasy-Bereich kam dabei schon ganz gut zur Geltung, aber die Vermischung aus Realität und Fantasy war für mich leider nicht so überzeugend.

Die Charakteren gefielen mir auch nicht besonders. Sie wirkten auf mich unscheinbar und ungreifbar. Ich konnte mich in keinen hinein versetzen und ihr Verhalten ließ zu wünschen übrig. Typisch Teenager von der Schlimmsten Art. Kindisch, uneinsichtig und einfach nur zum Kopfschütteln. Auch die Umgebungsbeschreibungen waren nicht das Gelbe vom Ei, sodass leider kein Kopfkino entstehen konnte.

Der Schluss gestaltete sich zwar als sehr verwirrend, aber abgeschlossen, wobei ich dennoch einige Hintertürchen für eine Fortsetzung fand. Mal schauen, ob es die auch gibt…..ich werde sie allerdings höchstwahrscheinlich nicht lesen….dafür war mir dieses Werk nicht gut genug.

Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig. Manche Sätze kamen mir so abgekapselt vor. Vielleicht lag es aber auch an der Ausdrucksweise der Jugendlichen. Das Buch wurde in drei Teile aufgeteilt und diese wiederum in kurze Kapitel.

Cover
Cooles Cover, das einem sofort ins Auge springt. Darauf zu sehen ist Nicki vor der Silouette der Stadt Berlin. Als Farbe wurde rot gewählt.

Fazit
Leider konnte mich „Nacht ohne Namen“ nicht überzeugen. Die Idee war ganz gut, aber leider die Umsetzung nicht so gekonnte. Die Darsteller hinterließen bei mir keinen bleibenden Eindruck und Spannung kam nicht wirklich auf. 2 von 5 Buchherzen und keine Leseempfehlung.


Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Jenny-Mai Nuyen wurde 1988 als Tochter deutsch-vietnamesischer Eltern in München geboren. Geschichten schreibt sie, seit sie fünf ist, und mit dreizehn verfasste sie ihren ersten Roman. Als großer Fantasy-Fan hat Jenny-Mai Nuyen alles verschlungen, was es an literarischen Vorbildern gab: von Lloyd Alexander über Michael Ende bis zu Jonathan Stroud und Christopher Paolini. Seit ihrem literarischen Debüt "Nijura - Das Erbe der Elfenkrone" wird sie als eine der aufregendsten Entdeckungen der letzten Jahre gefeiert. Nach einem Filmstudium an der New York University lebt Jenny-Mai Nuyen heute in Berlin und widmet sich ganz dem Schreiben.

1 Kommentar:

  1. Ich hänge noch im Roman fest und das seit Monaten. Ich hab es als Rezensionsexemplar bekommen, deshalb will ich es auch beenden. Aber ich teile schon jetzt deine Meinung grundsätzlich. Mal sehen, ob sich da noch was nach der zweiten Hälfte bei mir ändern.
    Viele Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen