Dienstag, 27. Oktober 2015

Hörbuchrezension: Die Legenden von Andor: Das Lied des Königs - Stefanie Schmitt

 

Titel: Die Legenden von Andor - Das Lied des Königs 
Autorin: Stefanie Schmitt
Laufzeit: 380 Min - gekürzte Lesung 
Verlag: USM Audio / Kosmos  
Preis: 16,99 €  6 Audio CDs
Ersterscheinung: 07. Okt. 2015   
Reihe:
*klick* zu Amazon 
 *klick* zu USM / Kosmos






Kurzbeschreibung:
Die spannende Vorgeschichte zum Spiel zum Brettspielbestseller "Die Legenden von Andor".

Schreckliche Dinge passieren im Lande Andor. Unbarmherzig und grausam greifen die Gors die Bewohner des Wachsamen Waldes an und plündern das Archiv am Baum der Lieder. Auch Cavern, das Reich der Zwerge, wird von einer dunklen Macht heimgesucht. Ganz allein macht sich die Bogenschützin Chada auf den Weg, um König Brandur um Hilfe zu bitten. Wer oder was steckt hinter all diesen Angriffen? Wird Chada die Rietburg je erreichen? Und was bedeuten die geheimnisvollen Zeilen der längst vergessenen Legende? Für Chada und ihre Gefährten beginnt ein verzweifelter Kampf gegen die bösen Mächte, die den Frieden von Andor bedrohen.

Meinung:
Ich muss ja sagen, dass ich das Brettspiel „Die Legenden von Andor“ bisher gar nicht kannte. Als ich von dem Buch / Hörbuch erfahren habe, wurde ich aber sofort neugierig darauf und die Ergebnisse meiner Nachforschungen haben ein interessantes Spiel und dementsprechend auch eine mitreißende Vorgeschichte dazu versprochen. 

Schon als ich das erste Mal in das Hörbuch hineingehört habe, war ich von der Stimme von Johannes Steck verzaubert. Sie passt perfekt zu solch einer Fantasy-/Abenteuergeschichte und zieht den Leser mit der extremen Intensität sowie der abwechselnd und fesselnd gestalteten Sprechweise  mitten in die Geschichte.  Man hat sofort ein Bild der verschiedenen Figuren vor Augen, kann sich mit ihnen identifizieren und mit ihren bangen und fühlen. 

Jedoch kann natürlich auch ein noch so guter Sprecher nur das zum Leben erwecken, was der Autor, bzw. in diesem Fall die Autorin niedergeschrieben hat. Und hier ist auch das Grundkonstrukt ganz verzaubernd. 

Als Leser bzw. Hörer wird man nach und nach in die faszinierende Welt von Andor gezogen. Bekommt man anfangs nur kleine, neugierig machende Einblicke, entsteht mit der Zeit ein stimmige, spannende und fesselnde Welt mit interessanten Charakteren, vielen tollen Ideen und einer ereignisreichen Geschichte. Dabei werden zur Grundidee nach und nach auch immer mehr kleine interessante Details hinzugefügt, sodass es nie langweilig wird und man immer wieder das belebende Gefühl hat, ein neues Puzzlestück an den richtigen Platz gelegt zu haben. 

Die Sprache ist manchmal etwas sehr einfach, der Erzählstil aber flüssig, ziemlich flott und lässt dabei trotzdem noch Platz für Details und Emotionen.

Manche Entwicklungen und Auflösungen (vor allem gegen Ende) fand ich ein bisschen vorhersehbar oder etwas zu einfach gelöst, jedoch stört das den Hörspaß nicht im Geringsten. Das Ende ist für sich abgeschlossen, jedoch bleiben noch einige Fragen offen, die aber wahrscheinlich während den Abenteuern im Spiel beantwortet werden. Auf jeden Fall macht das Abenteuer von Chada, Brandur und den anderen extrem Lust auf mehr. 

Fazit:
Ein hörenswertes Hörbuch, mit einem perfekten Sprecher, einer toll konstruierten Welt und einem spannenden Abenteuer. Man kann sich gut in die Geschichte und Figuren hineinversetzen, hat viel Spaß und bekommt auf jeden Fall Lust auf mehr. Da es am Ende durch die leichte Vorhersehbarkeit nicht ganz perfekt ist, ziehe ich ein Buchherz ab, aber vergebe immer noch eine unbedingte Lese-, oder Hörempfehlung. 
Herzlichen Dank an Kosmos und USM für die Bereitstellung des Hörbuches.


Infos zur Autorin (Quelle: Kosmos.de):
Stefanie Schmitt hat gemeinsam mit ihrem Mann, dem Spieleautor Michael Menzel, die Storyline des Kennerspiels des Jahres 2013 „Die Legenden von Andor“ entwickelt. Die beiden leben mit ihren Kindern am Niederrhein.

Infos zum Sprecher (Quelle: Wikipedia.de):
Johannes Steck (* 15. März 1966 in Würzburg) ist ein deutscher Schauspieler, Sprecher und Produzent von Hörbüchern und Hörspielen. Steck machte zunächst eine Ausbildung zum Theatermaler, besuchte danach die Schauspielschule in Wien und arbeitete nach seinem Abschluss in verschiedenen Theatern. Inzwischen arbeitet er selbständig als Sprecher für Werbetexte, Trailer und Ähnliches und lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen