Samstag, 28. November 2015

*Rezension* Red Rising - Pierce Brown




Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown
ISBN: 978-3453534414
Seiten: 576
Verlag: Heyne
Ersterscheinung TB: 14. September 2015
Teil: 1 von 3
Preis: 12,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …

Meinung
Schon der Klappentext und das Cover deuteten für mich auf ein Buch hin, das überaus spannend und interessant sein würde. Ja und ich hatte nicht zu viel erwartet. Es war fesselnd, aber auch brutal und zog mich magisch in den Bann. Trotz dass es doch fast 600 Seiten hatte, ließ es sich flott lesen und ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

Darrow stammt aus der Unterschicht des besiedelten Planeten Mars. Seiner Bevölkerung wird unterschlagen, dass die Oberfläche schon lange erschlossen und bewohnbar ist. Sie werden wie Sklaven behandelt. Die dort lebende Oberschicht, vergnügt sich im Luxus und lässt andere für sich arbeiten. Alle Schichten sind in Farben aufgeteilt, je nach Rang. Es gibt Goldene, die Höchsten, Kupferne, Rote, Pinke usw. und jede Klasse ist für etwas Bestimmtes da.

Als dann eines Tages Darrows Frau Eo aufgehängt wird, steigt seine Wut ins unermessliche. Er will nach oben und die „feine Gesellschaft“ auslöschen. Dazu muss er einer von ihnen werden und sich einer Ganzkörperoperation unterziehen und alles erlernen, was die Reichen so machen. Dann erst kann er in das Institut aufgenommen werden und muss grausame Dinge durchmachen. Eine sogenannte Prüfung über ein Jahr beginnt, in der Darrow viele junge Leute bekämpfen und töten muss. Es kann nur einer gewinnen und die Lehrstellen in den einzelnen Häusern, wie z.B. Ceres, Apollon, Mars usw. sind begehrt.

Gespickt wurde das  ganze Spiel durch viele Lügen und korrupte Machenschaften. Sogenannte Proktoren, welche ihnen das Leben zur Hölle machten. Es gab sehr viele unterschiedliche Charaktere im Buch und ich muss gestehen, anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem Merken und dem Zuordnen, wer wer ist. Die Namen jedes einzelnen waren so schwierig zu lesen und ich konnte mich nicht wirklich mit einer Person richtig beschäftigen. Alle wurden für meinen Geschmack zu oberflächlich dargestellt.

Der Schluss hatte es in sich und ich bin schon ganz gespannt wie es im zweiten Teil „Red Rising – Im Haus der Feinde“ weiter gehen wird. Bis Juni 2016 muss ich mich aber leider noch gedulden.

Der Schreibstil des Autors war einfach und flüssig, aber sehr bildgewaltig. Das Buch selbst ist in 4 Hauptteile aufgeteilt und diese wiederum in kurze Kapitel.

Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Rote Flügel auf schwarzem Hintergrund. Die Schrift weiß darauf gedruckt. Auf jeden Fall passend zum Inhalt des Buches.

Fazit
Dieser erste Teil der Red-Rising-Trilogie konnte mich überzeugen. Spannende Handlung, teilweise sehr brutal und ich merkte genau die Intrigen und Machtkämpfe der Oberschicht. Die Charaktere waren mir persönlich etwas zu flach, vielleicht lerne ich im nächsten Teil einige ja besser kennen. Etwas Luft lasse ich mir noch nach oben und vergebe somit gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Nach dem Collegeabschluss hätte Pierce Brown eigentlich nichts dagegen gehabt, seine Studien in Hogwarts fortzusetzen. Da es ihm dafür leider an der nötigen magischen Gabe fehlte, versuchte er es mit verschiedenen Jobs in der Medienbranche. Sein Debütroman Red Rising wurde ein so sensationeller Erfolg, dass Pierce Brown sich jetzt ganz dem Schreiben widmen kann. Der Autor lebt in L.A.

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich muss gestehen, dass mich das Cover nicht angesprochen hätte. Aber, der Klappentext und deine Rezension machen richtig Lust auf das Buch. Ich danke dir für die Vorstellung. Das muss ich mir mal näher anschauen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      dankeschön. Ja, ich kann es wirklich nur empfehlen....ein tolles Buch und ich bin schon selber ganz gespannt, wie es weiter gehen wird.....

      Lg. Heike

      Löschen