Mittwoch, 27. Januar 2016

*Rezension* Das Herz der Harpyie - Rebekka Pax




Titel: Das Herz der Harpyie
Autor: Rebekka Pax
ISBN: 978-3551313621
Seiten: 400
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 26. Februar 2015
Preis: 12,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Was passiert, wenn deine Träume plötzlich Realität sind? Und was, wenn du im Schlaf einen Fehler begehst ... wer muss die Konsequenzen dafür tragen? Die siebzehnjährige Milena hat schon immer eine seltsame Begabung im Umgang mit Vögeln gehabt. Doch während sie tagsüber ein gewöhnliches Schülerpraktikum auf einer Vogelstation absolviert, streift sie im Schlaf als riesiger Raubvogel durch die Lüfte und sieht Menschen sterben. Immer wieder, jede Nacht. Bis sie auf den ungewöhnlich anziehenden John trifft und ihm in Vogelgestalt das Leben rettet. Ein folgenschwerer Fehler. Denn Milena ist eine Harpyie, eine Kreatur der Götter, die ihren Wünschen zu folgen hat...

Meinung
Da meiner Blogpartnerin das Buch ganz gut gefallen hat und mich der Klappentext auch ansprach, musste ich es natürlich selbst lesen, um mir meine eigene Meinung dazu bilden zu können.

Die Geschichte spielt im Rohrpott, Mühlheim, und beginnt eigentlich ganz normal. Milena absolviert ein Praktikum in einer Vogelstation und hat schon immer nachts komische Träume. Sie verwandelt sich als riesiger Raubvogel und sieht Menschen sterben. Dabei trifft sie John, dem sie in Vogelgestalt das Leben retten. Nur dürfte Milena das eigentlich nicht, denn sie ist eine Harphyie und hat den Göttern zu gehorchen.

Wie sollte es auch anders sein, sie verliebt sich in John und nimmt sich vor, ihn zu beschützen. Leider hat dieser auch ein Geheimnis, welches er erst erfahren hat. Er ist der Sohn des Gottes Thanatos und hat sich einer uralten Fehde zu stellen. Ein spannendes und gefährliches Abenteuer beginnt…..und manchmal wäre es doch besser, sich nicht mit Göttern anzulegen.

Der Aufbau der Geschichte hat mir ganz gut gefallen und ich fand sie auch spannend und interessant. Die Autorin hat gute Recherchearbeit geleistet und die mythologischen Hintergründe gut erklärt. Die Sache mit den Göttern fügte sich gut ins Gesamtbild ein. Auch die Liebesgeschichte zwischen Milena und John war ok, genau ausreichend, nicht übertrieben.

Am Schluss gab´s natürlich ein richtiges Happy-End, das dann doch etwas zu schmalzig für meinen Geschmack war. Meine Fragen wurden alle beantwortet und ich fand die Geschichte abgeschlossen.

Die Hauptcharaktere wurden von Frau Pax gut in Szene gesetzt. Sie wirkten sympathisch und entschlossen auf mich. Die Nebendarsteller dagegen kamen etwas zu kurz. Ich erfuhr nur wenig über sie, was ich sehr schade fand.

Den Schreibstil fand ich angenehm und flüssig zu lesen, das Buch hatte ich somit schnell durch. Vor jedem Kapitel wurde ein kurzes Gedicht und eine gezeichnete Feder abgedruckt.

Cover
Ein sehr mystisches und ansprechendes Cover. Düstere Farben machen neugierig auf den Inahlt.

Fazit
„Das Herz der Harpyie“ ist eine Mischung aus Roman, Fantasy und Liebesgeschichte. Gute Hauptcharaktere, weniger gute Nebendarsteller und ein Plot der ganz ok war. Ich vergebe gute 3,5 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Rebekka Pax, geboren 1978, studierte Skandinavistik, Archäologie und Runenkunde. Sie war mehrere Jahre in Amerika und Deutschland beim Film tätig und lebt heute wieder in ihrer Geburtsstadt Mülheim. Unter ihrem Namen und den Pseudonymen Rebecca Maly und Erin Hamilton sind bereits zahlreiche Romane von ihr erschienen. „Das Herz der Harpyie“ ist ihr erster Jugendroman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen