Sonntag, 31. Januar 2016

Rezension: Die Auserwählten: In der Brandwüste - James Dashner




Titel: Die Auserwählten - In der Brandwüste
Autor: James Dashner

 Seiten: 496
Verlag: Chicken House
  Preis: 18, 99 Euro  
Ersterscheinung: 26. 06. 2012
Reihe: Teil 2 von 4






Kurzbeschreibung:
Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, endlich wären sie frei. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und ein tödlicher Virus. Und noch immer halten die undurchsichtigen Schöpfer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren …

Meinung:
Es ist doch am schönsten, wenn man Reihen gleich hintereinander weg lesen kann. Nachdem ich also Band 2 gleich nach Band 1 gelesen habe, bin ich super wieder in die Geschichte gekommen. Die Handlung startet genau da, wo „Im Labyrinth“ aufgehört hat. Es gibt auch ein paar kleine Erinnerungsstützen, die den Einstieg auch so wieder erleichtern würden.

Auch in Band 2 geht es weiter mit vielen Geheimnissen und schockierenden Herausforderungen für unsere überlebenden Jungs. Es ist von Anfang an wieder ziemlich rasant, undurchsichtig und spannend. 

Sowohl Thomas und die anderen Jungs, als auch der Leser, haben wieder viele Fragezeichen im Kopf und auch wenn dadurch die Geschichte ziemlich unvorhersehbar bleibt und die Spannung hoch gehalten wird, hätte ich mir dieses Mal doch ein paar Antworten mehr gewünscht. Denn nun müssen die Figuren wieder unmenschliches und für mich auch oft unlogisches erleben und die Frage nach dem „Warum“ wird immer größer und drängender. Wie die Ergebnisse dieser abgedrehten Tests gegen die Krankheit helfen sollen, ist mir wirklich nicht klar. 

Den Mittelteil fand ich etwas schwächer und hätte ich nicht ganz so ausführlich gebraucht, aber am Ende wird es wieder ziemlich fulminant. 

Die Charaktere entwickeln sich weiter und es kommen auch neue hinzu. Nun lernt man auch die Cranks kennen und ich muss sagen, dass ich ihre Beschreibung im Buch deutlich besser fand als die Darstellung im Film. Wobei man hier den Film und das Buch eh kaum vergleichen kann, da es wirklich kaum Parallelen zwischen den beiden gibt. 

Beim Schreibstil gibt es wieder nichts zu meckern, die Geschichte lässt sich gut und zügig lesen und man will jetzt unbedingt wissen, wie es ausgeht. 

Fazit:
Eine solide Fortsetzung, die auch wieder durch große Spannung überzeugt und deren Seiten nur so dahin fliegen. Doch trotzdem entsteht manchmal ein etwas unbefriedigendes Gefühl, da es kaum neue Antworten gibt und die Frage nach dem Sinn des Ganzen immer größer und drängender wird. Nach langem Überlegen überwiegt aber doch das Positive und ich vergebe noch ganz knappe 4 Bucherzen. Übrigens, Film und Buch kann man hier, meiner Meinung nach, nicht vergleichen, da es bis auf die Eckdaten zwei völlig verschiedene Handlungen sind. 

Infos zum Autor (Quelle: Carlsen.de):
ames Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Serie "Maze Runner - Die Auserwählten" eroberte weltweit die Bestsellerlisten und hat sich inzwischen mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Die ersten beiden Bände wurden von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.

Infos zur Reihe (bereits kompett erschienen):
1. Die Auserwählten: Im Labyrinth *klick zu meiner Rezension*
2. Die Auserwählten: In der Brandwüste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen