Dienstag, 26. Januar 2016

Rezension: Witch Hunter - Virginia Boecker




Titel: Witch Hunter
Autorin: Virginia Boecker 
Seiten: 400
Verlag: dtv
  Preis: 17, 95 Euro  
Ersterscheinung: 18. 03. 2016
Reihe: Teil 1 von 2
*klick zur Verlagsseite







Kurzbeschreibung:
Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus. Dieses winzige, schmale Mädchen wirkt nicht, als könnte sie einen Hexer vergiften. Oder zehn Schwarzmagier nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Doch die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Elizabeth gehört zu den besten Hexenjägern in Anglia. Nach der Ausbildung durch Blackwell, den Inquisitor des Reiches, ist sie nun ständig unterwegs, Hexen, Zauberer und Wiedergänger zur Strecke zu bringen und ihrer gerechten Strafe auf dem Scheiterhaufen zu überstellen. Aber dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt ….

Meinung:
Cover und Klappentext versprechen ja eine spannende Geschichte und dass ich es noch 2 Monate vor dem Erscheinungstermin lesen durfte, hat meine Vorfreude noch gesteigert.  

Und schon nach den ersten Seiten, auf denen es gleich mit Verbrennungen und einer Hexenjagd losgeht, war ich mitten im Buch. Die von Virginia Boecker beschriebene mittelalterliche Welt hat mich sofort gefesselt. Interessant, magisch und gleichzeitig extrem grausam.  

Der Handlungsverlauf hat mir gut gefallen. Zwar ist die Grundhandlung und die Offenbarung des wahren Bösewichts nicht besonders überraschend, aber dafür ist der Weg dahin mit vielen kleinen Besonderheiten und interessanten Wendungen gespickt. Dabei gibt es eine gute Mischung aus Abenteuern und ruhigen, gefühlvollen Momenten. Und es gibt so viel zu Entdecken und mitzurätseln, dass es nie langweilig wird. 

Besonders ansprechend finde ich die Charaktere im Buch. Allen voran ist natürlich Elizabeth eine tolle Protagonistin. Sie ist stark und mutig, aber gleichzeitig auch verletzlich und hat Angst davor, allein dazustehen. Ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen, ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen und mit ihr fühlen. Die Entwicklung, die sie im Verlauf durchmacht ist glaubhaft und intensiv.

Doch auch die  Nebencharaktere sind der Autorin durchwegs gut gelungen. Sie sind extrem vielseitig, haben alle etwas Besonderes an sich, entwickeln sich weiter und werden nicht nur für Elizabeth zu Freunden. 

Der jugendlich-leichte und sehr lebendige Schreibstil tut noch sein Übriges dazu, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Es ist immer ein gewisses Spannungslevel vorhanden, es gibt Momente zum Schmunzeln, aber auch zum Mitfühlen und Nachdenken. Zusammen mit der eher düsteren Grundproblematik ergibt alles ein sehr stimmiges und ansprechendes Gesamtbild.

Das Ende ist nochmal richtig fulminant und obwohl noch Fragen offen bleiben und ich mich schon auf die Fortsetzung freue, kommt der Schluss ohne gemeinen Cliffhanger aus und hinterlässt ein gutes und zufriedenes Gefühl.

Fazit:
Ein toller Auftaktband, der mich sehr gut unterhalten hat. Eine interessante und düstere Welt, authentische Charaktere, die sich weiterentwickeln und dem Leser ans Herz wachsen, eine spannende Handlung mit einigen netten Kleinigkeiten und ein ausdrucksstarker Schreibstil. Mehr kann man nicht erwarten, weshalb ich gerne die vollen 5 Bucherzen und eine unbedingte Leseempfehlung vergebe. 
Herzlichen Dank an den dtv-Verlag für die tolle Blogger-Challenge und das Leseexemplar.

Infos zur Autorin (Quelle: dtv-dasjungebuch.de):
Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für "Witch Hunter", ihren ersten Roman, bildet. 

Infos zur Reihe:
1. Witch Hunter
2. engl. Titel: The King Slayer (Erscheinungstermin Juni 2016)

Kommentare:

  1. Huhu Steffi!

    So viel Begeisterung für diesen Auftakt! Jetzt bin ich aber wirklich gespannt. Die Charaktere scheinen es dir wirklich angetan zu haben und auch der Schreibstil scheint gut zu sein. Ich weiß auch gar nicht mehr, wann mir als letztes ein Reihenauftakt so ganz ohne fiesen Cliffhanger untergekommen ist!
    Wäre sehr cool, wenn es klappt und ich es auch lesen könnte =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      ja mir hat das Buch wirklich gefallen und das es ohne cliffhanger auskommt ist natürlich besonders toll, denn ich kann dir nur zustimmen, dass das immer seltener geworden ist.

      Und ich bin schon ganz gespannt, wie dir das Buch gefallen wird, denn es sieht ziemlich gut aus, dass du es auch bald lesen darfst ;)

      lg, Steffi

      Löschen