Samstag, 20. Februar 2016

Hörbuchrezension: Der Schlafmacher - Michael Robotham



 Titel: Der Schlafmacher
  Autor: Michael Robotham
Sprecher: Johannes Steck & 

Stefan Merki
  Laufzeit: 8 h 21 Min - gekürzte Lesung   
Verlag:  Der Hörverlag  
Preis: ab 12, 74 € - 1 MP 3 CD
Ersterscheinung: 11. Jan. 2016 
Reihe: Teil 10 von ??
 *klick* zu Amazon 






Kurzbeschreibung:
Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden eines Nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Doch trotz gründlicher Untersuchungen steht die Polizei vor einem Rätsel. Chief Superintendent Ronnie Cray bittet daher den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe, der gleich mit mehreren verdächtigen Personen konfrontiert ist. Motive hätten sie alle, der betrogene Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiß O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand, der sich rächen will, für etwas, das ihm einst angetan wurde. Jemand, der vor niemandem haltmacht, auch nicht vor O’Loughlins Familie …

Meinung:
Ich muss ja sagen, dass ich bisher noch kein Buch von Michael Robotham gelesen habe und ich dementsprechend nun mit diesem 10. Teil in die Reihe eingestiegen bin. Jedoch wäre mir das von der Handlung her gar nicht aufgefallen. Der Einstieg ist so, wie man es von einem guten Thriller erwartet und auch in Bezug auf die Figuren und ihre Beziehungen zueinander gibt der Autor genügend Hinweise und Erklärungen, sodass mir kein Vorwissen gefehlt hat. 

Wie gesagt, ist der Einstieg in die Geschichte gut gewählt und macht auch gleich neugierig auf den weiteren Verlauf. Einerseits natürlich, wer hinten den grausamen Morden steckt, aber auch was es mit dem anderen Psychologen auf sich hat und ebenso wie es sich in Joe´s Privatleben entwickelt.

Denn, in diesem Thriller gibt es auch relativ viele Einblicke ins Privatleben des Psychologen, welches sich im Verlauf der Handlung auch deutlich weiterentwickelt. Eigentlich mag ich das bei Thrillern oft nicht so gerne, aber hier fand ich die Szenen gut gewählt und zum Teil auch passend in die Ermittlungen integriert. 

Das mag auch daran liegen, dass die Ermittlungen im Mittelteil doch ziemlich auf der Stelle treten und es da nicht wirklich vorwärts geht. Zwar gibt es viele Verdächtige und Ideen, aber wenig davon ist wirklich konkret oder auch selten extrem spannend. Es plätschert ein bisschen vor sich hin, bis dann irgendwann gegen Ende endlich wieder deutliche Dramatik aufkommt. 

Das letzte Drittel hat dann wieder alles, was man braucht und bietet vor allem sehr viel Spannung. Auch hier werden nochmal einige falsche Fährten gelegt und die Auflösung des Ganzen war nicht vorhersehbar. Ebenso ist das vorläufige Ende in Joes Privatleben ist nochmal richtig bewegend und ich hatte das so nicht erwartet. 

Erzählt wird die ganze Geschichte aus zwei Perspektiven. Zum einen gibt es die Hauptsicht von Joe und zwischenzeitlich noch kurze, eingestreute Kapitel aus der Sicht des unbekannten Täters, in denen man seine Hintergründe kennenlernt und nach und nach auch mehr von ihm preisgegeben wird. Jedoch sind die Hinweise so gut gewählt, dass ich trotzdem nicht mit diesem Täter gerechnet hatte. 

Im Hörbuch werden diese verschiedenen Perspektiven auch von zwei verschiedenen Sprechern erzählt. Diese Abwechslung hat mir gut gefallen, da so der Wechsel sofort deutlich wird. Generell machen beide Sprecher einen sehr guten Job und haben auch eine angenehme Stimme. 

Fazit:
Eigentlich ein guter und interessanter Thriller, der aber im Mittelteil ein bisschen zu sehr vor sich hinplätschert. Das Ende kann aber wieder überzeugen und schockieren und ich vergebe sehr gute 3,5 Buchherzen.
Herzlichen Dank an den Hörverlag für die Bereitstellung des Hörbuchs.

Infos zum Autor (Quelle: randomhouse.de):
Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. 1979 zog er nach Sydney und arbeitete dort als Journalist. Später schrieb er für große Tageszeitungen und Magazine in London, bis er 1993 seinen Beruf als Journalist aufgab und als Ghostwriter für prominente Politiker, Musiker und andere Show-Größen deren Autobiografien verfasste. Trotz hoher Verkaufszahlen und Erfolge wollte er sich seinen eigenen schriftstellerischen Werken widmen: 2004 erschien sein Psychothriller mit dem Titel The Suspect (Adrenalin), der innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller avancierte und in über 20 Sprachen übersetzt wurde. Mit seinen nachfolgenden Romanen sorgte er international für Furore und wurde mit mehreren Preisen geehrt. Michael Robotham lebt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Sydney.

Infos zu den Sprechern (Quelle: randomhouse.de):
Johannes Steck, geboren 1966, ist als Schauspieler einem großen Fernsehpublikum bekannt, u. a. durch TV-Serien wie In aller Freundschaft, Soko Leipzig und Forsthaus Falkenau. Seit einigen Jahren widmet er sich verstärkt seiner Leidenschaft, dem Hörbuch. Er hat schon vielen „Großen” wie Simon Beckett, Ken Follett, Markus Heitz seine Stimme geliehen.

Stefan Merki, geboren 1963 in der Schweiz studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 2001 gehört er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Im Fernsehen war er unter anderem in den Serien Tatort, Polizeiruf 110 und Rosenheim Cops zu sehen. Im Kino wirkte er in den Filmen Winterreise, Aphrodites Nacht und Stellungswechsel mit.

Infos zur Reihe:

 1. Adrenalin                                                      6. Der Insinder
 2. Amnesie                                                       7. Bis du stirbst
 3. Todeskampf                                                 8. Sag, es tut dir leid
 4. Dein Wille geschehe                                    9. Erlöse mich
 5. Todeswunsch                                              10. Der Schlafmacher
 

1 Kommentar:

  1. Hi! :)
    Tolle Rezension! Da bin ich mag gespannt ;) Ich habe mir die Roman-Version in der letzten Woche besorgt, da ich den Klappentext so unheimlich spannend fand! Ich hoffe, ich werde nicht enttäuscht :D

    Liebe Grüße an Euch!
    - Peter
    http://www.petersbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen