Mittwoch, 17. Februar 2016

Rezension: Kitty Kathstone - Sandra Öhl



Titel: Kitty Kathstone: Band 1
Autorin: Sandra Öhl
Seiten: 444  
Verlag: Mr. Bumblebee´s House
Preis: ebook: 4,99 €, 
geb. 17,99 €
Ersterscheinung: 15. 10. 15
Reihe: Teil 1 von 3

*klick* zu Amazon






Kurzbeschreibung:
Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an, wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.) Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren.

Meinung:
Ich muss ja sagen, dass mich der besondere Klappentext richtig angesprochen hat. Nicht nur die beschriebene Handlung, sondern auch die direkte Ansprache an den Leser. 

Diese direkte Ansprache ist auch eine tolle Eigenart des ziemlich speziellen und eher unkonventionellen, lockeren und mit vielen Satzzeichen versehenen Schreibstils. Mit hat er aber gut gefallen. 

Generell bin ich gut in die Geschichte gekommen, ich fand Kittys lockere und freche Art anfangs recht lustig und auch die Einführung in Kittys neue Welt fand ich ganz gut. 

Die Idee dahinter ist bestimmt nicht neu, hat aber einige nette innovative Ansätze und Verknüpfungen, sodass es anfangs echt Spaß gemacht hat, die Schule und ihre vielen Eigenheiten und ungewöhnlichen Figuren kennenzulernen.

Jedoch hat die Autorin im Verlauf der Geschichte immer mehr den roten Faden verloren. Es werden immer neue Figuren eingeführt, neue Fragen aufgeworfen und viele interessante Themen angerissen, aber kaum etwas wirklich stimmig weitergeführt oder entscheidende Fragen beantwortet.

Als die Autorin dann noch zusätzliche Spannung herbeiführen will, passt auch das nicht ganz. Einerseits ist vieles vorhersehbar, andererseits werden die interessanten Aspekte zügig, schon fast hektisch und ohne Erklärungsansätze und Tiefe abgehandelt. 

Auch die Figuren bleiben etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück. Kitty hat zwar durch ihre freche Art eine gewisse Leichtigkeit, aber oft schießt sie auch übers Ziel hinaus. Was anfangs lustig ist, wird später oft etwas anstrengend. Sie hat viele typische, nicht unbedingt immer sympathische Teenagereigenschaften, wie ihre Oberflächlichkeit oder ihr unbedachtes Handeln. Auch die nicht nachvollziehbare Liebesgeschichte, die zwar nur eine kleine Nebenrolle einnimmt, aber dadurch nicht glaubhafter wird, passt in diese Schiene. 

Bei den Nebenfiguren gibt es viele, die das Potential zu etwas Besonderem haben, aber durch die hohe Vielfalt an Charakteren bekommt kaum einer wirklich genug Raum zugestanden. 

Fazit:
Die Idee, der Einstieg und die unkonventionelle Art die Geschichte zu erzählen haben mir gut gefallen, doch danach wollte die Autorin ein bisschen zu viel und hat den roten Faden immer mehr verloren. Es wird zu vieles angesprochen und (fast) nichts stimmig beendet. Dabei bleiben auch für einen Auftaktband zu viele Fragen offen. Da ich das Potential erkennen konnte, mich anfangs gut unterhalten gefühlt habe und ich auch doch neugierig bin, wie es weiter geht, vergebe ich knappe 3 Buchherzen. 

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon.de):
Wer ist Sir Larry Oehl? Wer ist Sandra Öhl? Und was haben die beiden miteinander zu tun? Nun, Sir Larry Oehl ist ein weißer Saluki, der momentan bei Sandra Öhl lebt. Geboren wurde er kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Herz schlägt für Abenteuer und Geschichten vergangener Zeiten. Verwickelt wurde er in die Geschichte, die er erzählt und die Sandra für ihn niederschreibt, durch eine schicksalshafte Begegnung mit einer jungen Lady, die so stürmisch und unberechenbar war wie das britische Wetter. Sandra Öhl wiederum wurde 1975 in Linz geboren und lebt momentan mit ihrer Familie nach längerem Aufenthalt in Wien wieder in Oberösterreich. Seit Abschluss des Regie-, Drehbuch- und Produktionsstudiums, arbeitet sie als freier Regisseur im Bereich Werbung und Spielfilm. Nach diversen Drehbüchern ist Kitty Kathstone ihre erste Romanreihe im Bereich all age fantasy.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen