Freitag, 22. April 2016

*Rezension* Blutring - Gerd Ruebenstrunk




Titel: Blutring
Autor: Gerd Ruebenstrunk
ISBN:  978-3522504898
Seiten: 304
Verlag: Planet!
Ersterscheinung: 15. Februar 2016
Preis: 14,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Ein alter Mann, der ein dunkles Geheimnis mit in den Tod nimmt. Ein Junge, der in einem vergilbten Buch erste Hinweise auf eine Verschwörung findet. Und ein Mädchen, das wissen will, was tatsächlich hinter den alten Familiengeschichten steckt. Die Suche nach dem legendären Blutring des Tamerlan in den dunkelsten Gassen Barcelonas beginnt – eine Suche auf Leben und Tod.

Meinung
Die Anfrage vom Verlag und dann auch noch der überaus interessante Klappentext haben mich aufmerksam auf dieses Buch gemacht. Es traf genau meine Erwartungen und ich kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Nach einem guten Einstieg ins Buch, bei dem ich erstmal viel über Daniel und sein Leben erfuhr, ging es dann leider etwas schleppend voran. Erst als ein alter Mann tot aufgefunden wird, welcher ein dunkles Geheimnis mit sich nahm, Daniel neue Freunde fand und diese sich mit ihm auf die Suche nach einer alten Familiengeschichte machten, kam Schwung in die ganze Sache. Von da an gings richtig spannend los und diese Spannung hielt sich auch bis zum Ende.

Auf der Suche nach dem Blutring gerieten Daniel, Jacob und Lola immer wieder in gefährliche Situationen. Es galt ja ein Abenteuer zu bestreiten und Lolas Familiengeheimnis zu lüften. Viele Hürden wurden ihnen in die Wege gelegt, welche sie durch Zusammenhalt und Freundschaft sehr gut meisterten. Viele unerwartete Ereignisse und Wendungen kamen immer wieder vor und ich konnte das Buch vor lauter Befangenheit nicht mehr aus der Hand legen. Ich fieberte mit ihnen mit und war heilfroh, als alles zu einem guten Ende kam.

Die Hauptcharaktere Daniel, Jacob und Lola wurden gut dargestellt und erschienen mir mit ihren doch erst knapp 14 Jahren nicht wie normale Jugendliche. Das Gezicke blieb aus und es entstand eine Freundschaft fürs Leben. Auch alle anderen Personen wurden gut in Szene gesetzt und jeder hatte seine eigenen Stärken und Schwächen. Alles in allem tolle Darsteller. Die Umgebungsbeschreibungen waren klasse. Ein wahres Kopfkino blieb nicht aus.

Der Schreibstil des Autors war sehr einfach, aber enorm bildgewaltig. Im Laufe der Geschichte merkte ich schon, dass das empfohlene Alter von 12 – 15 Jahren gut gewählt war. Für mich, die doch schon zur etwas älteren Generation gehört, war die Handlung sehr einfach, aber durchaus effektvoll. Die Kapitel waren normal lang und die Schriftgröße gemäß eines Jugendbuches. Was mir besonders gut gefiel, war die Recherche von Herrn Ruebenstrunk. Mythen und alte Gebräuche des früheren Barcelonas wurden gut dargestellt und in den Plot perfekt eingearbeitet.

Fazit
„Blutring“ ist ein spannendes und abenteuerreiches Jugendbuch, bei dem nichts zu kurz kam. Tolle Charaktere und eine tolle Geschichte mit vielen Rätseln. Die ausgewählte Zielgruppe fand ich perfekt gewählt und somit vergebe ich sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung. Ein Punkt Abzug gibt’s für die Einfachheit des Plots, was aber auf mich persönlich zutrifft, da ich doch schon etwas älter bin.

Vielen Dank an den Planet! Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Gerd Ruebenstrunk schreibt, seitdem er zurückdenken kann. Anfangs waren es Gedichte und Songtexte, die in Literaturzeitschriften publiziert oder von Bands aufgenommen wurden. Nach dem Studium der Psychologie verfasste er Texte für Werbeagenturen und fürs TV. Mit dem Bücherschreiben begann er erst zu Anfang dieses Jahrtausends und landete mit der Trilogie um "Arthur und die Vergessenen Bücher" gleich einen beachtlichen Erfolg. Der gebürtige Gelsenkirchener und Vater von zwei Kindern lebt heute am Niederrhein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen