Sonntag, 3. April 2016

*Rezension* Inselfeuer - Sylvia B. Lindström




Titel: Inselfeuer
Autor: Sylvia B. Lindström
ISBN: 978-3746631929
Seiten: 320
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Ersterscheinung: 12. Februar 2016
Preis: 9,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Öland brennt
Eine Serie von Brandstiftungen und brutalen Morden erschüttert Öland. In den Augen der meisten gibt es nur einen Verdächtigen: Jorma Brolin, Tischler, Hufschmied und Ölands unumstritten stärkster Mann, den hier jeder fürchtet. Doch der Polizei mangelt es an Beweisen. Die schöne Anwältin Alasca Rosengren übernimmt widerwillig Jormas Verteidigung. Auch sie hat etwas zu verbergen und verstrickt sich immer mehr in sein Netz aus Lügen und geschickter Manipulation. Eine Geschichte von Liebe, Schuld, Gier und der Sehnsucht nach Heimat.

Meinung
Der Klappentext und das doch ziemlich düstere Cover haben mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Es versprach einen tollen Krimi, was aber dann leider nicht so zutraf.

Der Einstieg ins Buch war eigentlich ganz gut, das Grundlegende und die Darsteller wurden mir nahe gebracht und das wars dann auch schon für einige Zeit. Die Handlung plätshcerte so dahin und bis ungefähr 1/3 des Buches ging es nur um Pferde. Gut, dies wurde dann schon gut erzählt, aber Hallo, was hatte dies eigentlich mit dem Bezug zum Thema zu tun?

Nach ungefähr der Hälfte dann kam die Geschichte etwas in Schwung. Die ersten Brände begannen und es wurden zwei Leichen gefunden. Dennoch wurde meiner Meinung nach die Hauptthemen (Brand und Mord) nur oberflächlich behandelt und nicht näher oder detaillierter darauf eingegangen. Eigentlich schade, da wäre echt mehr drin gewesen.

Am Schluss ging dann alles nur noch schnell schnell. Täter herausgefunden, alles wieder ok. Ein „Krimi“ oder besser gesagt ein Roman, so gar nicht nach meinem Geschmack.

Ich vermute ja, dass die Autorin in diesem Werk ihre ganze Aufmerksamkeit wirklich den Charakteren zugedacht hatte. Diese wurden sehr ausführlich beschrieben, aber dennoch wurde ich mit keinem so richtig warm. Bei jedem kam irgendwie nur das Negative rüber. Positives sah ich so gut wie nie. Die Umgebungsbeschreibungen dagegen waren klasse. Schweden in seiner ganzen Pracht. Meiner Vorstellungskraft wurden keine Grenzen gesetzt.

Der Schreibstil war einfach, aber manchmal etwas abgehakt. Das Buch selbst ist in 7 Teile eingeteilt und diese wiederum in kurze Kapitel aufgeteilt worden. Die Schriftgröße war sehr klein.

Fazit
„Inselfeuer“ konnte mich nicht wirklich überzeugen. Es fehlte an Spannung und an allem, was ein guter Krimi eigentlich haben müsste. Es blieben einige Fragen offen und für mich persönlich war dieses Buch einfach nur zu lasch. Leider kann ich somit auch nur 2 von 5 Buchherzen vergeben.

Vielen Dank an den Aufbau Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Sylvia Brandis Lindström, geboren in Hamburg, lebt seit 1992 auf Öland und arbeitet als Equitherapeutin mit Pferden. »Inselfeuer« ist ihr erster Kriminalroman, ein zweiter Band ist in Vorbereitung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen