Montag, 9. Mai 2016

*Rezension* Willkommen in Night Vale - Joseph Fink u. Jeffrey Cranor




Titel: Willkommen in Night Vale
Autoren:  Joseph Fink u. Jeffrey Cranor 
ISBN: 978-3608961379
Seiten: 378
Verlag: Klett-Cotta
Ersterscheinung: 19. März 2016
Preis: 19,95 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte 'King City' geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von 'King City' zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat.

Meinung
„Willkommen in Night Vale`s“ ist ein Buch, bei dem die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Etwas Besonderes, Skurriles, das man mögen oder hassen muss. Dazwischen gibt es nichts.

Ich gehöre leider zu denjenigen, die es nicht mögen. Alles bei diesem Buch erschien mir wirr und völlig skurril. Ich konnte nichts wirklich auf die Reihe bringen und zu ordnen. Somit verstand ich überhaupt nicht, um was es überhaupt darin ging.

Keine Frage, es ist wirklich ein außergewöhnliches und abgedrehtes Buch, welches garantiert bis jetzt so noch nicht erschienen ist. Schon der Schreibstil und die Ausdrucksweise der beiden Autoren waren für mich sehr anstrengend. Der Satzbau und die ständigen Wortwiederholungen gingen mir irgendwann auf die Nerven. Des Öfteren legte ich das Buch zur Seite und musste erst mal überlegen, was ich überhaupt gelesen hatte. Nichts ergab einen Sinn, was aber ja so vom Autorenduo gewollt war.

Die Charaktere wurden auf ihre Art sehr detailliert beschrieben und jeder hatte irgendwie einen Schuss ab. Ihre Handlungsweisen konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen und keiner wurde von mir als Sympathieträger auserkoren. Die Umgebungsbeschreibungen dagegen waren gut und trotz des sehr anstrengenden Lesens konnte ich mir alles bildlich vorstellen.

Spannung kam bei mir auch nicht wirklich auf und das Ende hatte ich mir komplett anders vorgestellt. Ehrlich gesagt war ich ziemlich froh, als ich die 378 Seiten endlich durch hatte.

Fazit
„Willkommen in Night Vale´s“ ist ein außergewöhnlicher und gewöhnungsbedürftiger Fantasy ? – Roman der speziellen Sorte, den ich so noch nicht gelesen hatte. Leider nichts für mich, was aber vielleicht daran lag, dass ich den Podcast und andere dazugehörige Informationen nicht kannte. Somit kann ich leider nur gutgemeinte 2 von 5 Buchherzen vergeben. Eine Leseempfehlung aber nicht.

 
Vielen Dank an Blogg dein Buch (http://www.bloggdeinbuch.de/)  und dem Beltz & Gelberg Verlag (http://www.klett-cotta.de/) für dieses Leseexemplar. Wer diesen spannenden Jugendthriller gerne lesen möchte, kann ihn hier (http://www.klett-cotta.de/buch/Weitere_Autoren/Willkommen_in_Night_Vale/69996) erwerben. 

Infos zum Autorenduo: (Quelle Amazon)
Joseph Fink und Jeffrey Cranor, die Autoren des Kult-Podcasts 'Welcome to Night Vale' und der gleichnamigen Live-Tour, arbeiten schon seit Jahren erfolgreich zusammen. Fink, der Erfinder der Story, gründete bereits in jungen Jahren einen Kleinverlag. Cranor, der Theatermann, legte ihm die Idee zu einem Stück über eine Zeitreise vor – sie erarbeiteten es gemeinsam und führten die Zwei-Mann-Show 2011 (im New Yorker East Village) auf. Night Vale, Finks neues Projekt, reifte in beider Zusammenarbeit heran, und die erste von inzwischen über 40 Folgen „Welcome to Night Vale“ entstand.
Jeffrey Cranor lebt im Staat New York. Joseph Fink stammt ursprünglich aus Kalifornien, lebt heute jedoch woanders.

Kommentare:

  1. Ich habe zum Buch schon viele meinungen gelesen, die überwiegend positiv waren. Für mich ist das Buch wahrscheinlich nichts, weil ich konfuse Bücher nicht mag.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Evy,

    ich hatte mir auch mehr davon erwartet.....

    Lg. Heike

    AntwortenLöschen