Dienstag, 28. Juni 2016

*Rezension* Alles auf Anfang - Peter Merten



Titel: Alles auf Anfang
Autor: Peter Merten
ASIN: B01ACLY7O6
Dateigröße: 1385 KB
Seitenanzahl der Printausgabe: 326
Preis: 3,98 €  Kindle Edition

Kurzbeschreibung
Der Dieb Reeycot Varda entdeckt ein uraltes Artefakt, mit dem der anhaltende Verlust des Sonnenlichts seiner Welt aufgehalten, vielleicht sogar dauerhaft umgekehrt werden kann. Er bringt es in seinen Besitz und macht sich auf den Weg in die Hauptstadt. Da ihm nur wenig Zeit bleibt, sein Ziel zu erreichen, heuert er die eigenwillige Luftschiffkapitänin Fade an. Aber Can Fade hütet ein gefährliches Geheimnis, das nicht nur Vardas Leben, sondern darüber hinaus auch die Zukunft des ganzen Landes in Gefahr bringen kann.

Meinung
Steampunk ist ja eigentlich nicht so mein Fall, aber ich muss sagen, dieses E-Book war ganz angenehm zu lesen. Es gab viele Fantasy- und ein paar Sciene Fiction Elemente und es gestaltete sich an einigen Stellen richtig spannend und interessant. Zum Zwischendrin lesen mal ganz gut, aber mein Lieblingsgenre wird es nicht werden.

Die Geschichte nahm rasch an Fahrt an und ich war sofort mitten im Geschehen. Mir wurden die Charaktere vorgestellt, die alle nicht unterschiedlicher sein konnten. Ein bunter Mix aus verschiedenen Darstellern, einige sympathisch, andere weniger. Dennoch entstand eine Ausgeglichenheit und vor allem der Humor zwischen den Figuren hat alles noch etwas aufgewertet. Die Umgebungsbeschreibungen waren gut, ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Spannung war auch gegeben, es gab viel Action, einige übertriebene Szenen, aber auch viele Emotionen und Gefühle. Diese kamen gut rüber und wurden vom Autor an den richtigen Stellen wohlwollend dosiert.

Wie gesagt, die Handlung ging schnell voran und viele unterschiedliche Ereignisse gaben sich die Hand. Durch diese nicht für mich erwarteten Wendungen kam Pfeffer in den Plot. Dennoch fehlte mir etwas. Ich kann nicht genau beschreiben was, denn alles erschien schon stimmig, aber das gewisse Quentchen war für mich persönlich nicht gegeben. Keine Frage, eine tolle Mischung aus Phantasie, SF und auch etwas Realität, aber wie gesagt, für mich zu wenig Orginalität.

Vom Ende war ich dann sehr verblüffend überrascht. Über das Ganze Buch hinweg hätte ich nicht gedacht, dass es so enden würde. Also ein guter Abschluss einer abenteuerlichen Reise zur Rettung der Sonne.

Fazit
„Alles auf Anfang“  war ein unterhaltsamer Fantasy/SF-Roman mit Steampunk Elementen, der mir ein paar gute Lesestunden bereitet hat. Er ließ sich flüssig lesen und die Charaktere hatten viel Tiefe und viel Sinn für Humor. Dieses Werk wird zwar nicht zu meinen Lieblingsgenre werden, dennoch fühlte ich mich unterhalten und konnte in die Geschichte voll eintauchen. Ich vergebe somit gute 3,5 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Autor Peter Merten für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle www.wigget.de)
Meine Großmutter väterlicherseits war tatsächlich eine talentierte Märchenerzählerin und mein Großvater mütterlicherseits ein ständiger Quell Antworten auf alle Fragen, die Kinder stellen. Gute Voraussetzungen für einen Geschichtenerzähler.
Das aktuelle Projekt ‚Sonnenflecke’, wird umbenannt und heißt jetzt: ‚Alles auf Anfang’. Weitere Informationen folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen