Samstag, 2. Juli 2016

*Rezension* Sommergeister - Mary Rickert




Titel: Sommergeister
Autor: Mary Rickert
ISBN:  978-3492704144
Seiten: 352
Verlag: Piper
Ersterscheinung: 2. Mai 2016
Preis: 16,99 €  broschiert

Kurzbeschreibung
Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird.

Meinung
„Sommergeister“ ist der preisgekrönte Debütroman von Frau Rickert und das tolle Cover und der ansprechende Klappentext haben mich neugierig darauf gemacht. Es wird von einem alten Geheimnis erzählt, welches auf den ersten Blick zauberhaft und fantastisch wirkt. Dahinter verbirgt sich allerdings eine Geschichte rund um das Erwachsen werden, Freundschaft und die Vergangenheit und Zukunft. Eine liebevolle, teils aber verwirrende Geschichte, die einen so schnell nicht mehr loslässt.

Begeistert machte ich mich ans Lesen und war auch ganz schnell in der Geschichte drin. Die Charaktere wurden mir vorgestellt, leider etwas zu wenig und ich nahm an ihrem Leben teil. Und da gings schon los. Der Schreibstil und die Erklärungen der Autorin waren echt gut, dennoch fühlte ich mich an mehreren Stellen sehr verwirrt, ich konnte das Gelesene nicht so richtig einordnen. Es wurde etwas mystisch, aber durch die gewaltige Flut von unnötigen Details wurde das Wesentliche irgendwie immer verdrängt.

Es gab auch viele tolle Stellen, die richtig gut ausgearbeitet waren und bei denen richtig Emotionen und Gefühle rüber kamen. Spannung war selten gegeben, wie gesagt, eher immer Verwirrtheit. Trotzdem musste ich das Buch zu Ende lesen, denn die Geheimnisse aus der Vergangenheit der Darsteller mussten natürlich gelüftet werden. Ich bin halt ein sehr neugieriger Typ. Es wurde dann zum Ende hin auch alles aufgeklärt und dann kam auch mir alles logisch vor.

Was mich noch etwas störte, waren die vielen Zeitsprünge und Perspektivenwechsel, welche ohne Vorwarnung und immer mitten in den Sätzen kamen. Da musste ich schon ein paar Mal zurück blättern und nochmals lesen, damit ich auch wusste, um wen es ging. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber auch daran.

Die Charaktere waren gut, aber für meinen Geschmack fehlte ihnen einfach die Tiefe. Die älteren Damen entlockten mir öfters mal ein Schmunzeln, sie kamen einfach so schrullig rüber. Bay, die ich eigentlich anfangs für den Hauptcharakter hielt (ich denke es ging am Meisten um Nan und ihre schreckliche Vergangenheit), war ein sympathisches Mädchen, das ohne Eltern aufwachsen musste. dennoch hat sich ihre Tante liebevoll um sie gekümmert, blieb aber trotzdem immer eine Außenseiterin. Die Nebendarsteller wurden gut mit eingepasst und fügten sich perfekt in die Geschichte hinein.
Am Ende wurde alles geklärt, wobei für meinen Geschmack das Mystische im Buch etwas zu kurz kam. Die „Sommergeister“ hätten auch mehr Präsenz haben können.

Vor jedem Kapitel gab noch eine Beschreibung zu einer bestimmten Blumensorte. Das fand ich ganz witzig und interessant.

Fazit
„Sommergeister“ war für mich ein kurzweiliger Roman, dem einfach das Mystische gefehlt hat. Erzählt wurde eine alte, dramatische Familiengeschichte, welche durchaus gut war. Emotionen und Gefühle waren vorhanden, die Spannung fehlte ein wenig. Teilweise war der Plot etwas verwirrend und somit vergebe ich gutgemeinte 3 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Mary Rickert studierte am Vermont College of Fine Arts und veröffentlichte zahlreiche hochkarätige Novellen und Erzählungen. Ihre Geschichten sind mal still, mal aufrüttelnd und leben von ihrer feinen, berührenden Magie. »Sommergeister«, ihr erster Roman, gewann 2015 den renommierten Locus Award für das beste Debüt. Mary Rickert lebt in Wisconsin.

Kommentare:

  1. Schade, hätte mich jetzt auf den ersten Blick angesprochen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      probiers doch einfach aus....vielleicht gefällts dir besser :-)

      Löschen