Montag, 22. August 2016

Bloggeraktion #SchwesternderWahrheit - Die #Finsterclan-Leserunde

Huhu ihr Lieben,

heute erscheint nun endlich das Buch Schwestern der Wahrheit und wir vom #Finsterclan haben uns spontan überlegt eine kleine Leserunde dazu zu verstalten.


Eine Woche lang wollen wir gemeinsam in die Welt der Magis-Clane abtauchen und hoffen, dass der eine oder andere von euch vielleicht Lust hat ebenfalls mitzulesen, auch wenn die Leserunde recht kurzfristig ist.

Mitmachen könnt ihr ganz leicht: Wenn ihr einen (öffentlichen) Socialmedia-Account oder Blog habt, postet einfach das Banner zur Leserunde oder die quadratische Instagram-Version links mit den Hashtags #SchwesternderWahrheit und #FinsterclanLeserunde. Ihr könnt aber auch einfach hier oder bei einem meiner 4 #Finterclanmitgliedern (Maddie von My little Book World, Jenny von Regenbogengarten, Hannah von Anima Libri und Denise von 365 Seiten) mit Kommentaren teilnehmen.


Wir haben das Buch für die Leserunde mal grob in sieben Abschnitte geteilt, zu denen man dann seine Meinung posten kann – natürlich müsst ihr euch nicht strikt daran halten und könnt auch zwischendurch etwas posten, die Einteilung soll nur eine Orientierungshilfe sein. Allerdings solltet ihr vor euren Post immer schreiben, auf welche Kapitel ihr euch bezieht, damit eure Mitleser nicht versehentlich gespoilert werden – es liest schließlich jeder in seinem ganz eigenen Tempo.

Ich werde meine Fortschritte hier in diesem Post immer wieder mit Spoilerschutz aktualisieren und vielleicht auch die Meinungen meiner Clankolleginnen mit einbringen. Kommt ganz drauf an, wie ich es schaffe.

Abschnitt 1
Kapitel 1-6 (bis Seite 83)
 
Meine Meinung:
Wenn man das Buch aufklappt, fällt einem erstmal die tolle Karte der Magislande ins Auge. Sie hilft schonmal sich ein bisschen zu orientieren und ich finde sie auch von der Gestaltung her ziemlich schön.
Ich selbst tue ich mich bei solch Fantasywelten immer leichter, wenn es einen gediegenen Einstieg mit vielen Erklärungen zu den Regeln und Gegebenheiten der Welt gibt. Hier hat sich die Autorin dagegen entschieden, sondern startet gleich mitten in der Handlung. Deshalb habe ich die Gegebenheiten der Maigslande noch nicht wirklich verstanden und es kommen immer wieder ein paar Fragezeichen auf was denn genau nun diese Strangmagie ist usw., aber in den ersten 80 Seiten gab es durchaus auch schon ein paar Antworten, weshalb ich guter Dinge bin, dass die Autorin auch weiterhin Erklärungen mit einstreuen wird.
So finde ich die Geschichte bisher recht interessant. Safiya und Iseult sind recht verschiedene Charaktere und trotzdem mag ich sie bisher beide recht gerne und musste auch schon ein paar Mal über sie Schmunzeln. Ich will mehr von ihren Vergangenheiten erfahren und eben auch wie es mit ihnen weitergeht. Ich glaube ihr Abenteuer könnte sich noch als recht spannend erweisen.
 
Abschnitt 2
Kapitel 7-11 (bis Seite 161)
 
Meine Meinung:
Da ich nun ein bisschen mehr gelesen habe möchte ich mal etwas zum Schreibstil sagen, den ich sehr angenehm finde. Sehr bildreich und ausdrucksstark, genau wie er bei einer Fantasywelt sein muss. Gleichzeitig aber auch flüssig, gut lesbar und mit einem leichten humorvollen Touch.
Ich fühle mich Safiya und Iseult immer näher und begleite sie sehr gerne bei ihren Abenteuern. Obwohl beide getrennt sind erleben sie doch einige Überraschungen, sodass das Lesen echt Spaß macht. Jedoch hab ich immer noch ein paar Fragezeichen im Kopf, da ich die Gegebenheiten dieser Welt immer noch nicht ganz verstanden habe…
Prinz Merik spielt ja auch eine etwas größere Rolle und auch wenn ich bei ihm noch nicht so ganz weiß, wie ich ihn einschätzen soll, scheint er zumindest das Herz am rechten Fleck zu haben. Es sieht ganz so aus als würde sich zwischen ihm und Safi eine Liebesgeschichte entwickeln, ich bin auf jeden Fall gespannt.
Die jeweiligen Kapitelenden dieses Abschnittes hatten es auf jeden Fall in sich. Ich bin ziemlich angefixt und will wissen, wie es weiter geht J. Ach und wie die Vermutung schon nahe gelegt hat, scheinen die Finternis-Magis keine netten Gesellen zu sein^^
 
Abschnitt 3
Kapitel 12-17 (bis Seite 224)
 
Meine Meinung:
Ich finde es höchst interessant dass Safis Onkel seinen Trunkenheitszustand anscheinend nur vorspielt. Also da müssen einige Ränke am Laufen sein, von denen ich hoffe, noch mehr zu erfahren. Allgemein ist die Vergangenheit ziemlich interessant. So hat Iseult erfahren, dass ihre Mutter sie doch liebt. Das hat mir gut gefallen. Und auch, dass die Heilmagierin die Gleiche ist, die sie damals schon gerettet hat finde ich höchst spannend. Eine eher doofe Entscheidung war es wohl den Blutmagis leben zu lassen. So eine gute Chance werden sie wohl nicht nochmal bekommen. Safis Art finde ich auch toll. Ich muss immer noch oft über sie Schmunzeln.
 
Abschnitt 4
Kapitel 18-22 (bis Seite 273)
 
Meine Meinung: 

Die Geschichte nimmt nun deutlich Fahrt auf und so langsam finde ich mich auch immer besser in der Welt zurecht. Die Magie, die bisher beschrieben wird, finde ich sehr spannend und auch die Geschichte selbst unterhält mich gut. Anscheinend war es doch kein so großer Fehler, dass Iseult den Blutmagis am Leben gelassen hat, da er jetzt in ihrer Schuld steht. Mal gucken, was das noch bringt. So langsam wird der weitere Verlauf erkennbar, ich bin gespannt, ob wirklich alles so eintrifft, oder ob die Autorin noch ein paar Wendungen im Petto hat.
 
Abschnitt 5
Kapitel 23-28 (bis Seite 352)
 
Meine Meinung:
Nunja es ging auf jeden Fall ziemlich zur Sache in dem Abschnitt, Seefüchse, gefährliche Kämpfe, geheimnisvolle Stimmen. Gefällt mir eigentlich ganz gut.
 
Abschnitt 6
Kapitel 29-33 (bis Seite 415)
 
Meine Meinung:
Puh, also in dem Abschnitt gingen mir die Szenen zwischen Safi und Merik schon fast ein bisschen auf die Nerven... Dass sich eine Liebesgeschichte anbahnt hat sich ja schon anfangs angedeutet, aber hier strotzen die Szenen ja nur so vor unterdrückter Lust. Das war mir schon etwas zu viel und hätte ich so defintiv nicht gebraucht. Dass sich hinter Safi und Iseult diese geheimnisvollen und wertvollen Cahr Awen verbergen hat sich ja auch schon länger angedeutet und war jetzt auch keine soo große Überraschung. Gruselig fand ich die Sache mit der Puppenspielerin. Ich bin ja echt gespannt, was hinter der steckt und vor allem von welchem König sie da immer labert. Schön fand ich hingegen auch, dass dieses Gebiet in Nubrevna doch wieder gedeit, auch wenn ich mir da mehr Infos über den Krieg damals gewünscht hätte, wieso sie es überhaupt alle so auf dieses Land abgesehen hatten.

Abschnitt 7
Kapitel 34-40
 
Meine Meinung:
Das Ende hat mir nochmal richtig gut gefallen. Es war rasant, es war spannend und es wurden einige Weichen für die Fortsetung gestellt und eine Fragen aufgeworfen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.

Kommentare:

  1. Hallihallo!

    Als Finsterclan Mitglied bin ich natürlich auch gerne mit dabei bei der Leserunde! :D Wie habt ihr euch denn zusammengefunden? Ich habe die letzten tage auf FB nach meinem Klan gesucht, allerdings niemanden gefunden. :(

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      oh noch ein Mitglied :D Sehr schön. Ich bin auch gefunden worden^^ keine Ahnung, wie die anderen das angestellt haben. Ich hab dir im Facebook mal ne Nachricht geschrieben.

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen