Freitag, 5. August 2016

*Rezension* Das Spiel: Opfer - Jeff Menapace




Titel: Das Spiel - Opfer
Autor: Jeff Menapace
ISBN: 978-3453677074
Seiten: 400
Verlag: Heyne Hardcore
Ersterscheinung: 11. Juli 2016
Teil: 1 von 3
Preis: 9,99 €   Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …

Meinung
Wow, endlich mal wieder ein Buch, das unter die Haut und an die Nerven geht. „Das Spiel – Opfer“ ist der erste Teil der Spiel-Trilogie und hat mich absolut geflasht. Der Klappentext deutete ja schon auf einen spannenden Thriller hin und dies wurde auch auf jeder Seite aufgezeigt.

Schon von der ersten Seite an zog mich das Buch in seinen Bann. Es war spannend, nervenaufreibend und hinterließ teilweise ein Oh Gott Gefühl. Es wurde sehr detailliert (manchmal zu deutlich) erzählt und ein gewisser Gruselfaktor blieb nicht aus. Schon bald ließ sich erahnen, dass etwas Grausames passieren würde. Dass es dann aber solche Ausmaße haben würde, hätte ich nicht vermutet. Also, genau nach meinem Geschmack. Allerdings wirklich nichts für schwache Nerven.

Die Handlung selbst ist schnell beschrieben. Zwei Brüder die ihr Wochenende mit einem besonderen Spiel genießen wollen. Ein böses Spiel, bei dem Menschen gequält und getötet werden. Es wurde mit ihrer Psyche gespielt, aber dennoch gewinnt das Gute, oder? Und eine Familie, die im Laufe des Buches um ihr Leben spielt.

Alle Charaktere wurden gut in Szene gesetzt und dargestellt, auch wenn mir persönlich jetzt keiner so richtig zusprach. An einigen Stellen fand ich das Friede-Freude-Eierkuchen-Leben der Lamberts etwas übertrieben und mit ihrem „Ach wir sind so glücklich“ fühlte ich mich manchmal etwas genervt. Dennoch passten alle Personen gut in die Geschichte, auch der Hund Oscar tat seinen Teil dazu.

Das Ende war schon vorhersehbar, dennoch schaffte der Autor es, die Spannung bis zum Schluss anzuhalten. Die letzten paar Seiten deuten dann schon auf den zweiten Teil „Das Spiel – Rache“ hin, welcher im November 2016 erscheinen soll. Natürlich ist dies wieder ein absolutes Lese-Muss für mich, da ich sehr gespannt bin, wie es weiter gehen wird.

Der Schreibstil des Autors war einfach nur klasse. Fesselnd und bildgewaltig, sodass ich diesen Thriller einfach nicht aus der Hand legen konnte. Auch die Umgebungsbeschreibungen waren optimal gewählt und ein Kopfkino konnte entstehen.

Fazit
Dieser erste Teil der „Das Spiel – Trilogie“ konnte mich sowas von überzeugen. Trotz nicht ganz so toller Charaktere war es für mich ein absolutes Lese-Muss. Spannung immer vorhanden und Gruseleffekt garantiert. Ich vergebe somit die volle Punktzahl von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung, aber wie gesagt: Nichts für schwache Nerven!!!!

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist.

1 Kommentar:

  1. Hallo Heike,

    mich hat der erste Teil der "Spiel"-Trilogie auch überzeugt. Ich persönlich fand die Charaktere gar nicht so schlecht und habe die ganze Zeit sehr mit ihnen mitgefiebert. Ich bin schon gespannt, wie sie sich im zweiten Teil weiterentwickeln werden und was sich der Autor alles so einfallen lassen wird.
    Als Horrorfilm-Fan fand ich einige Dinge der Geschichte aber schon ziemlich vorhersehbar und hoffe, dass Jeff Menapace im zweiten Teil nochmal etwas kreativer sein wird.

    Liebe Grüße
    - Peter
    http://petersbuecherkiste.blogspot.de

    AntwortenLöschen