Freitag, 12. August 2016

Rezension: Liebesglück & Beerenkipferl - Fanny Schönau




Titel: Liebesglück & Beerenkipferl
 Autorin: Fanny Schönau
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
 Preis: 9, 99 € 
Ersterscheinung: 16. 09. 13
  Reihe: Teil 1 von bisher 2








Kurzbeschreibung:
Karla Fischer ist hübsch, clever und zielstrebig. Ideale Voraussetzungen, um in der PR-Welt Karriere zu machen. Und tatsächlich, Karla wird befördert – allerdings geradewegs vor die Tür. Und es kommt noch dicker: Das Arbeitsamt vermittelt sie nach Hinter-Russbach, quasi ans Ende der Welt, zur Schuhmanufaktur Gosauer. Mit Blick auf ihren Kontostand motiviert Karlas biederer Bankberater Paul Lenz sie, die Expedition anzutreten. Ein Albtraum! Zum Glück gibt es Karlas Kollegin, die unterforderte Schuhdesignerin Eva, deren rustikale Tante Mirli mit ihren himmlischen Beerenkipferln und den Erdnüsse futternden Dackel Guido. Doch just, als aus Karlas Kuhdorfkoller Landliebe wird, geht die Schuhmanufaktur Pleite. Der Schock sitzt. Bis die Sache eine unerwartete Wendung nimmt – und ausgerechnet Banken-Paul sich als charmanter entpuppt, als anfangs vermutet ...

Meinung:
Auch wenn sich der Sommer nicht so wirklich einstellen will, hatte ich Lust auf einen humorvollen Sommerroman. Da mir der eigentliche zweite Teil der Reihe aus Hinter-Russbach „Herzklopfen und Hüttenzauber“ schon so gut gefallen hatte, hab ich mich mit Freude ans Lesen gemacht.

Protagonistin Karla ist mit ihrer oberflächlichen Art eigentlich keine Figur, die meine Sympathien so schnell hätte erringen dürfen, aber es ist ihr trotzdem gelungen. Sie hat nämlich eine extrem humorvolle Art an sich und ich musste ständig über sie und ihre großen und kleinen Probleme Grinsen oder sogar laut Loslachen. Und auch als sie anfangs noch so überheblich eingestellt ist, merkt man doch, dass sie es nicht böse meint und eigentlich im Herzen anders ist, weshalb ich sie sehr gern bei ihrer Reise und ihrer Suche zu sich selbst begleitet habe. 

Auch die anderen Figuren sind dem Autorinnenduo wieder sehr gut gelungen. Sie sind speziell, aber einfach total liebenswert und schleichen sich ins Herz. Mit dem erdnusssüchtigen Hund Guido ist auch wieder ein nichtmenschlicher Nebencharakter mit viel Charme dabei. 

Die Handlung ist natürlich etwas vorhersehbar und es werden auch wieder einige Klischees bedient, aber das ist überhaupt nicht schlimm, sondern wirklich sehr unterhaltsam umgesetzt. Obwohl ich schon sagen muss, dass mir die Handlung in „Herzklopfen und Hüttenzauber“ noch ein kleines bisschen besser gefallen hatte. Aber das ist wirklich Kritik auf hohem Niveau.

Geschrieben ist die Geschichte extrem locker, spritzig und auch etwas frech, gleichzeitig ist aber auch viel Liebe zum Detail erkennbar und auch die Emotionen kommen nicht zu kurz. Ab und an gibt es auch immer wieder ein paar Passagen im Dialekt, aber dabei haben die Autorinnen genau das richtige Maß gefunden und so hat es den Lesefluss nicht im Geringsten gestört, sondern zur passenden Atmosphäre beigetragen.

Fazit:
Ein wunderbarer, locker-leichter und sehr humorvoller Sommerroman der einfach nur ein paar tolle Lesestunden und Unterhaltung bietet. Es gibt viel zum Lachen, Figuren mit sehr viel Charme und eine authentische Atmosphäre. Da mir Teil 2 ein kleines bisschen besser gefallen hat, kann ich „nur“ gute 4 Buchherzen vergeben, aber eine Leseempfehlung gibt es auf jeden Fall. 

Infos zur Autorin (Quelle: Amazon.de):
Fanny Schönau ist das Pseudonym der österreichischen Autorin Karin Bischof. Karin Bischof, Salzkammergut-Export mit gut sortierter Sneakers-Sammlung, hat österreichweit als Redakteurin ihrer Affinität zu Wort und Sprache Ausdruck verliehen und grenzüberschreitend Richtung Deutschland den Weg zur Autorin eingeschlagen.

Infos zur Reihe: 
1. Liebesglück und Beerenkipferl
2. Herzklopfen und Hüttenzauber *klick zu meiner Rezension*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen