Freitag, 21. Oktober 2016

*Rezension* Fire Girl Gefährliche Suche - Matt Ralphs




Titel: Fire Girl - Gefährliche Suche
Autor: Matt Ralphs
ISBN: 978-3845816401
Seiten: 320
Verlag: Bloomoon
Ersterscheinung: 18. August 2016
Teil: 1 von 3
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
 Preis: 14,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Hazel Hooper hat die ersten zwölf Jahre ihres Lebens auf einer Waldlichtung verbracht, die von ihrer Mutter Hecate durch einen Zauberbannkreis von der Außenwelt abgeriegelt wurde.

Hazel sehnt sich danach, die Welt draußen kennenzulernen. Aber am allermeisten wünscht sie sich, endlich selbst magische Fähigkeiten zu entwickeln. Als ihre Mutter von einem gefährlichen Dämon entführt wird, erwachen Hazels Zauberkräfte - dennoch gelingt es ihr nicht, ihre Mutter zu retten.

Nun ist sie ganz auf sich allein gestellt – vielleicht nicht ganz allein, denn Hazel hat irrtümlich eine kleine Haselmaus verzaubert, die ihr nun als verlässlich missgelaunter Gefährte zur Seite steht. Gemeinsam machen sich das Mädchen und die Maus auf, um den Dämon zu verfolgen und Hecate zu befreien. Doch schnell muss Hazel feststellen, dass das Leben außerhalb der Lichtung weitaus gefährlicher ist, als sie angenommen hatte. Gnadenlose Hexenjäger bevölkern die Landstriche – und die wenigen verbliebenen Hexen schrecken nicht davor zurück, sich die Macht der gefährlichen Dämonen zunutze zu machen, um sich zu verteidigen.

Als Hazel den jungen David trifft, den Gehilfen des genialen - doch unglücklicherweise meist betrunkenen - Dämonenjägers Titus schöpft sie Hoffnung; doch sie ahnt noch nicht, dass der Junge und sein Meister auch berühmt dafür sind, Hexen aufzuspüren …

Meinung
Bei der Vorschau des Verlages wurde ich aufmerksam auf dieses Buch. Mir gefiel sofort das tolle Cover und der Klappentext hörte sich auch vielversprechend an und da ich mittendrin gerne Hexengeschichten lese, musste ich dieses Buch natürlich haben.

Schnell war ich in der Geschichte drin und da stellten sich mir schon viele Fragen. Es erschien mir alles so ungeplant und ich konnte keinen roten Faden erkennen. Es war schon zeitweise spannend, dennoch zog sich das Buch dann etwas in die Länge. Es geschah einfach nichts Aufregendes und plätscherte so dahin. Am meisten schade fand ich allerdings, dass ich schon immer im Voraus wusste, was passieren würde. Somit verlor das Ganze irgendwie den Reiz, aber dennoch las ich weiter.

Zur Handlung selbst….ja was soll ich sagen, ein typischer Hexenjugendroman aus dem man eindeutig mehr hätte machen können. Hazels Mutter verschwindet und Hazel macht sich auf die Suche nach ihr. Sie hat von nichts einen Plan, bekommt Hilfe usw. Es waren viele gute Stellen dabei, leider aber auch einige, welche mir persönlich zu langatmig waren.

Die Charaktere waren irgendwie durchwachsen. Ich konnte zu keinem so richtig Bezug aufnehmen. Die Hauptprotagonistin erschien mir naiv und planlos und nervte mich an manchen Stellen richtig. Ich merkte einfach, dass sie erst 12 Jahre alt war. Die Nebendarsteller waren unterhaltsam, leider aber auch nicht mehr. Am meisten hat mir dann doch die Haselmaus  Bram gefallen. Die Dialoge zwischen ihm und Hazel waren recht witzig und ich fand ihn einfach süß.

Das Ende war auch wieder vorhersehbar, trotzdem fand ich es ausreichend ausgearbeitet. Beim Ganzen lesen merkte ich einfach, dass dieses Buch für wesentlich jüngere Leser besser geeignet wäre. Ich als Erwachsene fand es einfach nur ok. Aber für eine Zielgruppe ab 12 Jahren bestimmt sehr gut geeignet.

Der Schreibstil des Autors war leicht und locker, aber dennoch sehr bildgewaltig. Die Geschichte wurde aus Sicht von Hazel im Erzählstil erzählt, was alles etwas auflockerte. Das Setting fand ich jetzt absolut klasse. Ich konnte mir bildlich alles sehr gut vorstellen.

Fazit
Dieser erste Teil der Trilogie konnte mich nicht so richtig überzeugen. Mir fehlten die Spannung und das gewisse Extra. Für jüngere Leser bestimmt besser geeignet, da es relativ einfach geschrieben war. Ich vergebe somit gute 3 von 5 Buchherzen.

Vielen Dank an den Bloomoon Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Matt Ralphs war schon als Kind eine besessene Leseratte, darum ist es nicht verwunderlich, dass er schließlich als Lektor bei einem großen englischen Verlag landete. Dort hat er mit viel Freude zahlreiche Fantasy- und Science Fiction-Bücher redigiert. Irgendwann war er es leid, immer auf die Fehler der anderen hinzuweisen und versuchte es selbst besser zu machen. Matt lebt nun als freier Autor und Kapitän auf seinem Boot „Nostromo“ (eine Hommage an den Film „Alien“) und ist irgendwo auf dem Grand Union-Kanal zwischen London und Birmingham anzutreffen.

Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    eine sehr schöne Rezension und ich finde, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Für mich war es auch sehr durchwachsen, eben leider nicht mein Geschmack.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charleen,

      vielen lieben Dank. Das geht runter wie Öl.....wie du sagst, sehr durchwachsen und ich weiß auch noch nicht, ob ich es weiter lesen werde....

      Lg. Heike

      Löschen