Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension: Secret Fire: Die Entflammten - C. J. Daugherty/ Carina Rozenfeld




Titel: Secret Fire - Die Entflammten
Autorinnen: C. J. Daugherty/ Carina Rozenfeld
 Seiten: 448
  Verlag: Oetinger
  Preis: 18,99 €   
Ersterscheinung: 22. 08. 2016
  Reihe: Teil 1 von 2





Kurzbeschreibung:
Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?

Meinung:
Ich muss ja sagen, dass mich Geschichten mit alten Flüchen immer gleich ansprechen. Mich interessieren die Gründe dahinter und die Frage nach dem Warum? und Weshalb? fand ich auch hier sehr spannend.

Dabei fand ich den Einstieg in die Geschichte recht typisch und abgesehen von Sashas glanzvoll zur Schau gestellten Unsterblichkeit nichts Besonderes, vor allem weil auch die Figuren zu dieser Anfangszeit sehr stereotyp dargestellt werden. Sasha ist der unsterbliche Draufgänger und Taylor die kluge, brave, graue Maus. Jedoch entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte solide, wenn auch vorhersehbar weiter. Sasha will seine Familie beschützen und Taylor wird mutiger, selbstbewusster und vor allem durch ihre enormen Kräfte gestärkt. Ist zwar alles nichts neues, wird aber grundsolide dargestellt. Extrem positiv fand ich, dass sich hierbei nicht nur auf die Liebesgeschichte konzentriert wird, sondern der Fluch und dessen Gefahren immer im Vordergrund bleiben. 

Der Mittelteil hat mir echt richtig gut gefallen. Die Sache mit dem Fluch und seinen Auswirkungen wird einerseits immer mysteriöser, aber andererseits gibt’s auch schon ein paar interessante Antworten. Ich bin echt neugierig, wie die Geschichte weitergeht und vor allem auch darauf, noch mehr über die Hintergründe des Fluchs zu erfahren. 

Das Ende fand ich leider ein bisschen zu überhastet und zu abrupt. Das nicht alle Fragen beantwortet werden liegt durch die Tatsache, dass es sich um den Auftaktband einer Dilogie handelt, in der Natur der Sache, aber trotzdem ging mir dieser Showdown ein bisschen zu schnell, um perfekt zu sein. 

Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar. Gleichzeitig gibt es aber auch emotionale, humorvolle und packende Passagen, die sich gut abwechseln und den Leser an die Geschichte fesseln. Durch die abwechselnden Erzählperspektiven aus Sashas und Taylors Sicht ist der Leser auch trotz der Entfernung zwischen den beiden immer hautnah dabei und hat einen guten Gesamtüberblick.

Ein weiteres Highlight ist Nebenfigur Louisa. Sie fällt auf und hat eine rebellische und freche Art, die aber sehr sympathisch dargestellt wird und der Geschichte wirklich gut tut, vor allem weil die anderen Figuren ja doch ziemlich stereotyp sind. 

Fazit:
Ein solider und unterhaltsamer Auftaktband, der mich vor allem durch die interessanten Hintergründe des Fluchs fesseln konnte. In der Gesamtbetrachtung ist der Plot recht spannend, auch wenn vor allem bei den Figuren und deren Entwicklungen einige Klischees zum Einsatz kommen und das Ende ein bisschen zu abrupt für meinen Geschmack war. Ich möchte wissen, wie es weiter geht und vergebe 4 Buchherzen.
 Vielen Dank an den Oetinger-Verlag für die Bereitstellung des Lese-Exemplars.


Infos zu den Autorinnen (Quelle: Oetinger.de):
C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!"

Zu Carina Rozenfeld sind noch keine Infos verfügbar.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen