Montag, 10. Oktober 2016

*Rezension* Sunshine Girl Die Heimsuchung - Paige McKenzie




Titel: Sunshine Girl - Die Heimsuchung
Autor: Paige McKenzie
ISBN: 978-3845814032
Seiten: 336
Verlag: Bloomoon
Ersterscheinung: 18. August 2016
Teil: 1 von 3
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Preis: 16,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.

Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh.

Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.

Meinung
„Sunshine Girl – Die Heimsuchung“ ist der erste Teil der Trilogie, die sich laut Klappentext recht spannend und interessant anhörte. Das Cover hat mich auch gleich angesprochen und somit war ich schon ganz gespannt darauf.

Schon auf den ersten Seiten, einem kurzen Vorkapitel, merkte ich die düstere Atmosphäre und eine Gänsehaut stellte sich ein. Der Einstieg begann also schon recht gruselig und machte Lust auf mehr. Dieses Gefühl hielt auch bis zum Schluss an und ich konnte das Buch so schnell nicht wieder aus der Hand legen. Es zog mich an und ich musste immer weiter und weiter lesen.

Dabei geschah eigentlich nichts so Spektakuläres. Sunshine ist umgezogen und im neuen Haus spukt es. Das regnerische und nebelige Wetter gab noch seinen Teil zur Atmosphäre bei und hinterließ bei mir einige kalte Schauer. Und das war das geniale an diesem ersten Teil. Nicht so der Plot selbst und die Geschichte dahinter, eher die Stimmung und wie die Autorin alles umgesetzt hat.

Erzählt wird alles aus Sicht von Sunshine und einige Kapitel wurden in einer anderen Schrift aus Sicht einer externen Person dargelegt. Ich kam schnell dahinter, wer es war, aber dies tat der Spannung keinen Abbruch. Wie gings also weiter….Sunshine lernt einen Klassenkameraden besser kennen und gemeinsam machen sie sich an Nachforschungen über den Geist. Sie stoßen auf einige unerklärliche Dinge, alles wird immer mysteriöser und undurchsichtiger. Im Laufe der Zeit jedoch geschehen einige unerwartete Dinge und Wendungen treten auf, die ich so nicht vermutet hätte.

Am Ende muss dann Sunshine noch eine Prüfung bestehen, von der sie überhaupt keine Ahnung hat, wie ihr dies gelingen soll. Leider war der Ausgang dieser Prüfung schon sehr hervorsehbar. Trotzdem hing ein kleiner Cliffhänger an, der definitiv mein Interesse am zweiten Teil schürte.

Die Charaktere waren gut durchdacht und ausgezeichnet umgesetzt. Sie gestalteten sich als sehr natürlich und real und jeder hatte so seine eigenen Ecken und Kanten, waren aber jeder auf seine Art äußerst sympathisch. Die Umgebungsbeschreibungen waren phänomenal, ein wahres Kopfkino konnte entstehen.

Fazit
Dieser erste Teil der Trilogie konnte mich sehr überzeugen. Tolle Handlung, tolle Charaktere und eine etwas gewollt-düstere Atmosphäre, die sehr zum Spannungsverlauf beiträgt. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen, nur einen Punkt Abzug, weil ich  gerne noch etwas Luft nach Oben für den nächsten Band haben möchte. Eine Leseempfehlung gibt’s natürlich auch.

Vielen Dank an den Bloomoon Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Als Tochter einer Schauspielerin verbrachte Paige McKenzie ihre Kindheit auf Filmsets.  Mit 16 stellte sie den youtube-Channel The Haunting of Sunshine Girl online – sie beschreibt die Serie selbst als eine Mischung aus Gilmore Girls und Paranormal Activity – und generiert damit jeden Monat Millionen von Klicks. Sie selbst ist Miterfinderin, Co-Produzentin und Hauptdarstellerin der Serie und sie arbeitet unermüdlich daran, die Fanbase weiter wachsen zu lassen. Paige lebt in Portland, Oregon.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Heike!

    Das Buch hatte ich auch wegen der düsteren Stimmung ins Auge gefasst. Nachdem es dir so gut gefallen hat, landet es ganz sicher auf meiner Wunschliste. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      ja, ein echt tolles Buch, welches man wirklich gelesen haben muss....ich bin gespannt, wie es dir mal gefallen wird.

      Lg. Heike

      Löschen
  2. Hallo.
    Habe eben meine eigene Rezension zu diesem Buch getippt und beim anschließenden Lesen von deiner festgestellt, dass unsere Meinung da recht konform geht. Gerne habe ich also eine Verlinkung zu deiner Rezension gesetzt. Sollte dich das aus irgendeinem Grund stören, werde ich diese natürlich umgehend wieder löschen.
    Lieben Gruß,
    Steffi von Somayas Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      kein Problem, das stört mich nicht. Ich bin gerade dabei, den zweite Teil zu lesen und die Spannung wächst...

      Lg. Heike

      Löschen