Dienstag, 27. Dezember 2016

*Rezension* Das Spiel: Rache - Jeff Menapace




Titel: Das Spiel - Rache
Autor: Jeff Menapace
ISBN:  978-3453677081
Seiten: 432
Verlag: Heyne Hardcore
Ersterscheinung: 14. November 2016
Teil: 2 von 3
Preis: 9,99 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
m Herbst 2008 wurde die Lambert-Familie im amerikanischen Hinterland Opfer der Fannelli-Brüder. Von den beiden Verbrechern überwältigt, mussten die Lamberts buchstäblich durch die Hölle gehen. Sie haben überlebt – und zurückgeschlagen. Doch es ist noch nicht vorbei, denn die Fannellis haben Freunde, sehr gute Freunde. Das Spiel geht weiter …

Meinung
Da mir der erste Teil „Das Spiel-Opfer“ überaus gut gefallen hat, war von vornherein klar, dass ich diese Trilogie weiter lesen musste. Mit der Hoffnung auf einen ebenso tollen 2. Band war ich ganz gespannt und konnte es gar nicht erwarten, diesen zu lesen.

Leider wurde meine Erwartung ein klein wenig geschmälert, denn ganz kommt „Die Rache“ nicht an seinen Vorgänger ran. Das Buch war wieder genauso spannend wie der 1. Teil, ich konnte es auch nicht mehr aus der Hand legen, dennoch fehlte das gewisse Extra, dass sein Vorgänger mitbrachte. Genauer gesagt, das Grausame, Brutale, Schockierende. Manche sagen vielleicht, wie kann man sowas lesen, aber ich persönlich mag eben genau solche Thriller, die einen das Blut stocken lassen und Gänsehautfeeling verursachen.

Die Handlung begann ganz harmlos. Die Lamberts mussten sich nach den tragischen Ereignissen wieder ins normale Leben einfinden, was auch so einigermaßen gelang, aber dann geschahen plötzlich wieder seltsame Vorfälle und das Spiel begann von vorne.

Was mich etwas störte, war die Tatsache, dass der eigentlich Darsteller, Arty vom letzten Teil, etwas in den Hintergrund gestellt wurde. Eigentlich ging es ja mehr um ihn und seine Gerichtsverhandlung. Darüber erfuhr ich dann doch relativ wenig, was etwas enttäuschend für mich war.

Als Leser wusste ich ja schon von vorne herein, wer die Täter diesmal waren. Die Lamberts dagegen tappten lange im Dunkel und erst gegen Ende erfuhren sie, mit wem sie es diesmal zu tun hatten. Die Psychospiele nahmen wieder ihren Lauf, wobei diese diesmal nicht ganz so gewaltsam und brutal waren. Die neuen Charaktere fanden sich von Anfang an gut in der Geschichte zurecht und fügten sich optimal hinein. Alt Bekannte haben sich meiner Meinung nach in ihrer Tiefe gut weiter entwickelt. Die Umgebungsbeschreibungen waren wieder einmal ein Traum. So konnte ich mir alles sehr bildlich genau vorstellen.

Bis zum Ende hin war wie gesagt volle Spannung angesagt, nur dann schmälerte sich dies ein wenig. Mir persönlich erschien der Schluss etwas zu schnell abgehandelt und übereilt. Ich hoffe, der 3. Teil „Das Spiel – Tod“ (Mai 2017), gibt dem Ganzen noch eine Schippe drauf.

Fazit
„Das Spiel – Rache“ war etwas schwächer als sein Vorgänger. Dennoch konnte es mich überzeugen und ich hatte ein paar tolle gruselige Lesestunden. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Heyne Hardcore Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen