Sonntag, 18. Dezember 2016

*Rezension* Tödliche Verdächtigungen - Silvia Stolzenburg




Titel: Tödliche Verdächtigungen (Edition 211)
Autor: Silvia Stolzenburg
ISBN: 978-3956690693
Seiten: 272
Verlag: Bookspot
Ersterscheinung: 19. Oktober 2016
Teil: 3 von 3
Preis: 12,95 €  Taschenbuch

Kurzbeschreibung
Stuttgart, November 2015: Als Anna Benz an den Fundort einer Leiche gerufen wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn bei der Toten handelt es sich um die Galerie-Assistentin ihres leiblichen Vaters, Roland Kirchberger. Erst kürzlich hat sich die Oberkommissarin ein Herz gefasst und Kontakt zu dem berühmten Maler aufgenommen, doch das Verhältnis zwischen Vater und Tochter ist kein einfaches. Nicht zuletzt weil Roland Kirchberger an einer bipolaren Störung mit psychotischen Schüben leidet und in einer Schaffensphase schon mal seine Medikamente absetzt.
Als ihn Anna und ihr Kollege Markus Hauer zu seiner Assistentin befragen, fängt er prompt an, wilde Verschwörungstheorien zu spinnen. Kann ihr Vater Schein und Realität nicht mehr auseinanderhalten? Doch bevor Anna ihre Zweifel an seiner Aussage ausräumen kann, erfahren ihre Kollegen, in welchem Verhältnis sie zum Hauptverdächtigen Roland Kirchberger steht, und Anna wird vom Fall abgezogen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, bleibt ihr nur eine Möglichkeit: Anna ermittelt auf eigene Faust weiter. Und gerät dabei tief ins Stuttgarter Drogenmilieu, womit sie nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr bringt …

Meinung
Leider sind wir schon beim letzten Band der „Stuttgart-Trilogie“ angelangt. Mit „Tödliche Verdächtigungen“ hat Frau Stolzenburg einen tollen Abschluss dieser Reihe heraus gebraucht, welcher von vorne bis hinten wieder stimmig und sehr spannend war. Man kann auch dieses Buch wieder genießen, ohne die beiden Vorgänger gelesen zu haben, denn in sich ist jeder Fall einzeln abgeschlossen.

Schon auf den ersten paar Seiten merkte ich wieder die beginnende Spannung. Gleich schon am Anfang passierte ein Mord, der viele Fragen aufwarf. Auch weil der Vater von Oberkommissarin Anna Benz verdächtigt wurde. Deswegen war dies wahrscheinlich der persönlichste Fall von Anna. Durch die angebliche „Befangenheit“ musste sie dann leider vom Fall ablassen, aber zum Glück hat sie ja ein tolles Kollegenteam, welches trotz vieler unerwarteter Wendungen und Ereignisse zu einem erfolgreichen Abschließen des Falles kam.

Durch das ganze Buch merkte man, dass die Autorin sehr gut und vor allem viel recherchiert hatte. Genaueste Polizeiarbeit und viele Details eines Gefängnisaufenthaltes wurden erläutert. Auch das Privatleben spielte diesmal wieder eine große Rolle. Viele Emotionen und Gefühle flossen in die Geschichte ein, ohne übertrieben zu wirken. Einige grausame Szenen gabs auch. Als die Ermittler fest stellten, dass die Bilder von Kirchberger mit dem Blut der Ermordeten gemalt wurden, bekam ich schon etwas Gänsehaut.

Auch die Charaktere waren haben sich meiner Einschätzung nochmals ein Stückchen weiter entwickelt. Gewohnt authentisch und real kamen sie rüber und fügten sich perfekt in die einzelnen Szenen ein. Die Umgebungsbeschreibungen hätten ein klein wenig mehr sein können. Dennoch konnte ich mir alles gut vorstellen und fühlte mich gut unterhalten.

Das Ende war ein klein wenig vorhersehbar, aber sehr stimmig und gut gewählt. Schade, dass diese Trilogie schon zu Ende ist. Ich hätte mir noch mehr Teile rund um Anna Benz und ihre Kollegen gewünscht.

Der Schreibstil von Frau Stolzenburg war fesselnd und einfach zu lesen. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße ok. 

Fazit
Auch "Tödliche Verdächtigungen" konnte mich wieder überzeugen. Gewohnt spannend und toll zu lesen, bescherte mir dieses Buch einige gute Leseestunden. Der Plot war gut durchdacht und die Charaktere toll beschrieben. Ich vergebe somit sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung.  

Vielen Dank an den Bookspot Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Dr. phil. Silvia Stolzenburg studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Im Jahr 2006 promovierte sie dort über zeitgenössische Bestseller. Kurz darauf machte sie sich an die Arbeit an ihrem ersten Roman. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin arbeitet sie als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin. Sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb, fährt leidenschaftlich Rennrad, gräbt in Archiven oder recherchiert vor Ort bei Kripo, LKA, SEK und der Rechtsmedizin – immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen