Dienstag, 14. März 2017

Rezension: Falaysia - Fremde Welten 3: Piladoma - Ina Linger



Titel:  Falaysia - Fremde Welten 3: Piladoma
 Autorin: Ina Linger
   Seiten: 446 
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform
   Preis: ebook: 3,99 €, TB 12,99 €
Ersterscheinung: 30. 12. 2013
 
Reihe: Teil 3 von 7





Kurzbeschreibung:
Leon und Jenna machen sich gemeinsam auf den Weg nach Piladoma, um die alte Hexe Kychona zu finden, die ihnen, so hoffen sie, bei ihrer Suche nach den anderen Teilstücken Cardasols helfen und vielleicht einige ihrer wichtigsten Fragen beantworten kann. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände sind die beiden dazu gezwungen, ohne den anderen weiter zu reisen und das Beste aus ihrer jeweiligen Situation zu machen.

Dabei ist die Reise durch Falaysia gefährlicher denn je, denn ein Krieg zwischen König Renon und dem mächtigen Zauberer Nadir scheint unausweichlich geworden zu sein. Während Jenna versucht, weiterhin die Geheimnisse um das Herz der Sonne zu lüften, sieht sich Leon vor die Aufgabe gestellt, seine Freunde und Verbündeten davon abzuhalten, in den Krieg zu ziehen und gleichzeitig herauszufinden, welchen Einfluss der zu neuer Macht gelangende Zirkel der Magier auf die politische Lage hat.

Als Jenna erneut dem Feind in die Hände fällt und spurlos verschwindet, scheint das Schicksal für alle Beteiligten besiegelt zu sein …

Meinung:
Leider konnte ich das Buch nicht in einem Rutsch durchlesen, sondern musste immer wieder unfreiwillige Pausen einlegen. Das lag aber definitiv nicht an der Geschichte, sondern eher an der Tatsache, dass ich ebooks zumeist nur lese, wenn ich unterwegs bin und in letzter Zeit wenig Zeit dafür hatte. 

So hat es zwar etwas gedauert bis ich diesen dritten Teil endlich beenden konnte, aber ich kann hervorherben, dass die unfreiwilligen Pausen dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan haben. Ich war immer nach kurzer Zeit sofort wieder in der Welt von Falaysia angekommen, konnte mich an die vergangene Handlung und die Hintergründe erinnern und es kam mir fast so vor, als hätte ich es ohne Unterbrechungen lesen können. 

Denn die Handlung rund um Jenna, Leon und Marek entwickelt sich auch in diesem dritten Teil stimmig weiter. Die beschriebene Welt und ihre Bewohner werden immer detaillierter, komplexer und bildhafter. Man erfährt nach und nach mehr zu den Hintergründen und Zusammenhängen und gleichzeitig werden auch wieder neue Fragen aufgeworfen und die Grundspannung am Leben erhalten.  

Und das Gleiche gilt auch für die Weiterentwicklung der Figuren. In diesem Teil erfährt man mehr über Mareks und Leons Vergangenheit. Die Einzelheiten sind teils überraschend, teils waren sie auch so zu erwarten, aber die Entwicklungen passen gut in die Gesamtgeschichte. Gleichzeitig hat man aber auch das Gefühl, dass da noch viel fehlt und man ist einfach neugierig, was sich die Autorin noch so ausgedacht hat.

Besonders gut hat mir gefallen, dass sich die Entwicklung der Liebesgeschichte nun doch wieder von einem nervigen Liebesdreieck entfernen zu scheint. Das hatte ich ja in meiner letzten Rezension bemängelt, deshalb will ich diese positive Entwicklung auch gern nochmal hervorheben.

Der Schreibstil war wieder flüssig und anschaulich und die Geschichte ließ sich schnell lesen. 

Fazit:
Ich kann auch dieses Mal nur sagen, dass mir die Fortsetzung gefallen, mich gut unterhalten und meine Neugier auf Teil 4 geweckt hat. Die Entwicklungen sind stimmig und passend, es werden neue Hintergründe aufgedeckt, gleichzeitig neue Wege eingeschlagen und wieder Fragen aufgeworfen, sodass die Grundspannung immer erhalten bleibt. Somit gibt es wieder 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung.
Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Ebooks.


Infos zur Autorin (Quelle: Amazon.de):
Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitete nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und ist erst seit Anfang 2015 hauptberuflich freischaffende Autorin.

Im Dezember 2011 veröffentlichte sie zusammen mit Cina Bard ihren ersten Roman mit dem Titel 'Three-Night-Stand - Liebe ist simpel'. Im Sommer 2012 folgte der erste Band ihrer Fantasyreihe 'Falaysia - Fremde Welt', der im Oktober sogar mit dem dnbp (derneuebuchpreis) für Selbstverleger ausgezeichnet wurde.
Die Autorin bewegt sich jedoch gern in unterschiedlichen Genres.
Infos zur Reihe:
1. Band: Allgrizia *klick zu meiner Rezension*
2. Band: Trachonien *klick zu meiner Rezension*
3. Band: Piladoma
4. Band: Ezieran 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen