Dienstag, 7. März 2017

*Rezension* GötterFunke 1: Liebe mich nicht - Marah Woolf




Titel: GötterFunke - Liebe mich nicht
Autor: Marah Woolf
ISBN:  978-3791500294
Seiten: 464 
Verlag: Dressler
Ersterscheinung: 20. Februar 2017
Teil: 1 von 3
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 -17 Jahre
Preis: 18,99 €  gebunden


Kurzbeschreibung
„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Meinung
Trotz des absolut tollen Covers, hatte ich dieses Buch anfangs gar nicht auf meinem Schirm. Als es dann immer mehr auftauchte und ich viele positive Meinungen dazu gelesen hatte, bewarb ich mich bei Vorablesen und gewann eines dieser begehrten Bücher. Und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut, ich wurde Seite um Seite geflasht….es ist einfach ein Meisterwerk, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Die Thematik griechische Götter und das ganze drum herum hat mich schon immer fasziniert und in diesem ersten Teil der Trilogie wurde das Verhältnis von mystisch und menschlich perfekt umgesetzt und miteinander verwoben. Jugendliche Liebeleien mal dahingestellt,  zum Glück dezent eingeflochten, Hauptaugenmerk dennoch auf einer Vereinbarung mit Zeus, die seit Jahrhunderten erfüllt werden sollte. Und auf diese wird hier im ersten Band natürlich noch nicht so groß hingedeutet, also um was es wirklich geht. Aber das macht nichts, Kleinigkeiten erfuhr ich schon.

Das Buch hatte alles, was man sich nur wünschen konnte. Spannung, Humor, große Emotionen und Gefühle und einen rasanten Plot, bei dem man nicht viel zum Überlegen kam. Die Seiten flogen nur so dahin und es gestaltete sich alles als eine wunderbare Geschichte, die einem nicht mehr los ließ. Manchmal hatte ich zwar das Gefühl, etwas an Percy Jackson erinnert zu werden, was aber keinen so großen Abbruch bei mir tat. Aber wie gesagt, nur manchmal…..

Die Charaktere haben mich sehr beeindruckt. Vor allem ihre unterschiedlichen Darstellungen. Vom netten Mädchen, zur Zicke, zur besten Freundin hin zu griechischen Göttern, denen keiner widerstehen konnte. Alles war vorhanden und jeder dieser Personen wurde optimal ins rechte Licht gerückt. Die Umgebungsbeschreibungen waren einfach nur himmlisch. So bildlich exakt bin ich schon lange nicht mehr in ein Buch hinein getaucht.

Witzig fand ich auch noch die Stellen mit Hermes. Er war dafür zuständig, die Götterchronik zu führen. Seine teils humorvollen Aufzeichnungen lockerten alles noch ein bisschen mehr auf.

Das Ende war absolut gemein, ein richtiger fieser Cliffhänger. Dennoch machte es mich sehr neugierig auf Band 2 „Hasse mich nicht“, der im September 2017 erscheinen soll.

Der Schreibstil von Frau Woolf war echt klasse. Leicht, locker, emotionsreich, spannend und sehr temporeich, aber dennoch nicht verwirrend. Ich fühlte mich wohl. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war gemäß eines Jugendbuches.

Fazit
Bei diesem ersten Teil der Trilogie „Götterfunke“ gab es für mich nichts zu meckern. Toller Plot, authentische Charaktere und viele Emotionen machen dieses Werk zu einem puren Lesevergnügen. Ich vergebe die Hauptpunktzahl von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung für jedes Alter.

Vielen Dank an Vorablesen und dem Dressler Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag.
Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt Marah außerdem zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen