Samstag, 15. Juli 2017

*Rezension* Die Schule der Nacht - Ann A. McDonald




Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
ISBN: 978-3764531775
Seiten: 448
Verlag: Penhaligon
Ersterscheinung: 22. Mai 2017
Preis: 19,99 €  gebunden

Kurzbeschreibung
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

Meinung
Auch auf dieses Buch wurde ich auf der Verlagsseite aufmerksam. Hier stach vor allem das tolle Cover und der sehr mysteriöse und interessante Klappentext ins Auge (ein wenig erinnert mich dies an die Diana & Matt Trilogie von Deborah Harkness). Ganz gespannt war ich allerdings auch, weil das Buch selbst einige nicht so gute Bewertungen bekommen hat. Also ließ ich mich überraschen.

Nach einigen Startschwierigkeiten war ich in der Geschichte drin, die Personen wurden mir vorgestellt und die Frage um das mysteriöse Päckchen hat seinen Lauf genommen. Schauplatz ist Oxford, welches wirklich ein tolles Setting abgab und perfekt zur Handlung passte. Der Ort erschien düster und geheimnisvoll und passte perfekt zur Handlung.

Cassandra, die eigentlich eine Eigenbrödlerin ist, hat Startschwierigkeiten. Trotz vieler Rückschläge gibt sich nicht auf und macht sich auf die Suche nach Antworten, was ihre verstorbene Mutter betrifft. Dabei gerät sie in die Fänge von dunkler Magie und es wurde richtig gruselig. Sie kann keinem trauen, weiß nicht wer gut und böse ist und ein gefährliches Abenteuer begann…..

Ich fand vor allem die Atmosphäre beim Lesen richtig toll. Das Buch zog mich in den Bann, auch wenn ich mittendrin nicht immer mit allem, was die Autorin geschrieben hat, einverstanden war. Einige kleine logische Lücken traten auf, wobei wenn man dann das große Ganze anschaut, waren diese eigentlich nicht so tragisch.

Spannung war immer zugegen und hielt auch bis zum Schluss an. Ab etwa der Mitte des Buches kamen dann viele Fantasy-Elemente dazu und fügten sich perfekt in die Handlung ein. Viele Rätsel gab es zu lösen und am Ende ergab alles ein würdiges Ende, welches mir sehr gut gefiel.

Die Charaktere waren ok. Mit einigen kam ich klar, andere gefielen mir nicht so gut. Dennoch passten alle in den Plot und nahmen ihre Stelle ein.

Der Schreibstil von Frau McDonald war klasse. Er war flüssig und leicht zu lesen und die bildhaften Beschreibungen steigerten die Leselust noch mehr. Die Kapitel waren normal lang und die Schriftgröße relativ klein.

Fazit
„Die Schule der Nacht“ konnte mich trotz einiger kleiner Mängel meinerseits begeistern. Viel Spannung und Fantasy, nicht so tolle Figuren, dafür aber eine düstere Atmosphäre zeichnen dieses Werk aus. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine Leseempfehlung.

 
Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Ann A. McDonald wurde in Sussex geboren, studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford, um anschließend als Musikjournalistin und Unterhaltungskritikerin zu arbeiten. Heute lebt sie in Los Angeles und schreibt hauptberuflich Romane und Drehbücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen