Samstag, 12. August 2017

*Rezension* Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe - Fiona Winter


Titel: Vampirjägerin inkognito 2 - Verfluchte Liebe 
Autor: Fiona Winter 
ASIN:  B06XRK6KX7 
Dateigröße: 856 KB 
Format: Kindle Edition 
Seitenanzahl der Printausgabe: 263 
Verlag: dp Digital Publishers 
Preis: 4,99 €


Kurzbeschreibung
Als die Freundin eines Vampirs hast du es nicht leicht. Schon gar nicht, wenn Vampire, Zauberer, ein uralter Fluch und allen voran eine eifersüchtige Ex-Vampirfreundin es auf deine Beziehung abgesehen haben. Wenn dann noch ominöse Angreifer deinen neuen Bund torpedieren, bevor er überhaupt zustande gekommen ist, deine beiden besten Freunde Beziehungsprobleme haben – und zwar miteinander – und dein Dämon, der eigentlich schon längst in seine Welt zurückgekehrt sein sollte, ein höchst beunruhigendes Verhalten an den Tag legt, kann das nur in einer Katastrophe enden …

Meinung
Nachdem sich der Auftakt ganz gut lesen lies, aber auch noch Luft nach oben vorhanden war, war ich gespannt, ob ich in Teil 2 Verbesserungen entdecken würde. 

Schön fand ich es, dass das Buch mit einer kurzen Rückblende beginnt und man deshalb schnell wieder in der Geschichte drin ist. Das war auch gut so, denn meiner Meinung nach, sollte man Teil 1 schon gelesen haben, um sich gut zu Recht zu finden.

Leider entwickelt sich die Handlung dieses Mal zumeist ziemlich langsam und die Spannung ist eher mittelmäßig. Gleichzeitig hätte ich mir einige Szenen aber noch ausführlicher und detailreicher gewünscht, um sich mehr mit den Figuren identifizieren zu können. Denn so hatte ich manchmal doch meine Probleme damit, da sie oft etwas überzogen wirken und ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. 

Prinzipiell fand ich die Geschichte auch dieses Mal recht gut zu lesen. Die Klischees gehören hier wohl einfach dazu, damit konnte ich auch gut leben und es gab doch recht viele unerwartete Wendungen und Ereignisse, die mir für sich genommen recht gut gefallen haben. Aber wie gesagt, war die Spannung leider nicht immer ganz on Top, da es viele Gespräche und eher weniger Action gab und ich habe beim Schreibstil auch etwas die Spritzigkeit des ersten Teils vermisst. Während ich mich im Vorgänger oft über Dämon Sassa Schiefgelacht habe, konnte  er mich hier leider eher selten packen. 

Das Ende war zwar prinzipiell ok und ist auch mehr oder minder in sich abgeschlossen, aber es kam auch dieses Mal wieder viel zu abrupt und wurde einfach zu schnell abgehandelt. Das fand ich echt schade, da ich dieses Manko schon beim letzten Teil bemängelt hatte, es sich wohl leider so durchzieht und mich einfach mit einem etwas negativen Gefühl zurücklässt, dass so viel mehr möglich gewesen wäre. 

Fazit
Ich hatte eine Steigerung erhofft, doch leider war Teil 2 noch etwas durchwachsener als Teil 1. Das liegt vor allem daran, dass die Spritzigkeit im Schreibstil etwas verloren gegangen ist und das Verhältnis zwischen langsamer Entwicklung und zu schnell abgehandelten Szenen irgendwie unrund ist. Gut gefallen haben mir hingegen die unerwarteten Wendungen und trotz der Kritikpunkte wäre ich dennoch gespannt, wie es in einem Teil 3 weitergeht. Für „Vampirjägerin Inkognito – Verfluchte Liebe“ gibt’s von mir 3 Buchherzen.
 Vielen Dank an dp Digital Publishers für die Bereitstellung dieses E-Books.


Infos zur Autorin: (Quelle Amazon)
Da Fiona Winter, geboren 1987 bei Frankfurt am Main, schon früh eine große Leidenschaft für das Schreiben hegte, absolvierte sie noch während der Schulzeit einen zweijährigen Schreiblehrgang. Damals schrieb sie vor allem Fantasy-Kurzgeschichten und konnte bis 2007 durch die Teilnahme an Wettbewerben drei Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlichen.
Nach der Schulzeit studierte sie Englisch, begann später außerdem ein Psychologiestudium und schrieb ihre ersten Romane. Seit April 2014 lebt sie mit ihrem japanischen Mann in Frankfurt, arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und an ihren Romanen.

Infos zur Reihe
1. Vampirjägerin inkognito - Bis(s) zum Sieg *klick zur Rezension*
2. Vampirjägerin inkognito - Verfluchte Liebe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen