Montag, 24. Oktober 2016

*Rezension* Boy in the Park Wem kannst du trauen? - A.J. Grayson




Titel: Boy in the Park - Wem kannst du trauen?
Autor: A.J. Grayson
ISBN:  978-3426305713
Seiten: 368
Verlag: Droemer TB
Ersterscheinung: 1. August 2016
Preis: 14,99 €   broschiert

Kurzbeschreibung
A. J. Grayson legt mit seinem Debüt einen düsteren, komplexen Psycho-Thriller um eine Kindesentführung vor, der mit ganz besonderen Drehs aufwartet. Ein Roman um Alptraum und Realität, um dunkelste Erinnerungen und menschliche Abgründe.
Ein kleiner Junge verschwindet. Am helllichten Tag wird er aus dem Botanischen Garten in San Francisco entführt. Der einzige Zeuge des Verbrechens ist Dylan, der dort eigentlich in Ruhe seine Mittagspause verbringen wollte. Die Polizei tappt im Dunkeln und so entschließt sich Dylan, auf eigene Faust nach dem Kind zu suchen. Je weiter er bei seiner Suche ins kalifornische Hinterland vordringt, je näher er dem Versteck zu kommen scheint, desto verstörender und blutiger werden seine nächtlichen Alpträume. Sie zwingen Dylan, sich seiner eigenen dunklen Vergangenheit zu stellen, die mit einem grausamen Doppelmord in Verbindung zu stehen scheint…

Meinung
Auf dieses Buch bin ich bei verschiedenen Blogs aufmerksam geworden. Viele positive Meinungen darüber wurden geäußert und da mir der Klappentext auch zusagte, musste ich es natürlich lesen.

„Boy in the Park“ ist das Debüt des Autors und ich muss im vornherein schon mal sagen, Hut ab. Er schreibt wie ein „Großer“ und sein Werk konnte mich sehr beeindrucken. Es ist ein typischer Thriller, der auf die Psyche geht. Gut einige grausige Szenen gabs auch, aber das Hauptmerk lieg doch beim Leser seinen Nerven.

Die Handlung begann  erst mal normal. Die Figuren wurden mir aufgezeigt und die Geschichte begann. Normal einfach, aber dann…..ich schwankte teilweise zwischen Fiktion und Realität und kapierte mittendrin überhaupt nichts mehr. Dies war aber eigentlich nicht negativ, denn Spannung war auf jeder Seite enthalten und ich musste trotz meiner einigen Fragezeichen unbedingt weiter lesen. Ganz langsam begann ich zu begreifen und dachte mir: Wow, wie toll hat Herr Grayson diesen Plot rüber gebracht. Die dunkelsten Geheimnisse der Menschen wurden aufgezeigt, obwohl alles normal erschien. Einfach genial. Viele unerwartete Ereignisse überschlugen sich und es flossen so viele Emotionen und Gefühle ein, dass ich manchmal Gänsehaut bekam. Das Thema Kindesmissbrauch wurde dezent eingearbeitet und toll umgesetzt.

Bei den Charakteren fand ich leider diesmal keinen Favouriten. Sie waren zwar ok, aber ich fühlte mich mit keinem so richtig verbunden. Ich konnte mich auch auf keinen so richtig einlassen und fand sie teilweise richtig skuril. Die Umgebungsbeschreibungen dagegen waren sehr gut, ich konnte mir alles (auch wenn ich mir manchmal etwas weniger gewünscht hätte) bildlich toll vorstellen.

Beim Ende kann ich nur sagen: klasse…..so hätte ich es nicht erwartet. Ein emotionaler und sehr trauriger Schluss, bei dem aber alle Fragen beantwortet wurden.

Der Schreibstil des Autors war schon flüssig, spannend und er zog mich in den Bann, sodass ich immer weiter lesen musste. Die Kapitellängen waren ok und die Schriftgröße auch.

Fazit
„Boy in the Park“ ist das gelungene, düstere und sehr spannende Debüt des Autors. Es erzeugt Verwirrung und Rätsel und man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Nur einzig mit den Charakteren wurde ich nicht so warm. Somit vergebe ich sehr gute 4 von 5 Buchherzen, eine klare Leseempfehlung und hoffe, dass bald wieder ein Buch von Herr Grayson erscheinen wird.

Vielen Dank an den Droemer TB Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplares.

Infos zum Autor: (Quelle Amazon)
Ashley Grayson war jahrelang als Dozent und Berater in der Wissenschaft zu Hause, bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Er schreibt am liebsten ganz altmodisch mit Stift und Schreibmaschine und betätigt sich außerdem als Komponist. "Boy in the Park" ist sein erster Roman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen